HLA

So nah am Sieg war Koppensteiner WAT Fünfhaus nach der Negativserie seit November nicht. Umso bitterer schmeckte nach deutlicher, aber unbelohnter Leistungssteigerung in der 17. Runde des Grunddurchgangs der HLA CHALLENGE die 29:30-Heimniederlage am Samstagabend im Wiener Derby gegen WAT Atzgersdorf. Zur Pause war Fünfhaus in der Sporthalle Tellgasse im 15. Bezirk mit den neuen Interimstrainer Patrick Depauly noch 14:13 in Führung gelegen. Schließlich hatte aber Atzgersdorf nach Steigerung in Hälfe zwei das bessere Ende für sich – und könnte mit einem Nachtragsspiel rechnerisch nach Punkten noch zu HIB Grosschädl Stahl Graz aufschließen, das nach der vorletzten Runde mit 20 Punkten auf dem für das Aufstiegs-Play-Off entscheidenden vierten Tabellenplatz rangiert. Fünfhaus hat eine Mutinjektion erhalten und trifft als Tabellenneunter in der letzten Runde des Grunddurchgangs auswärts auf Schlusslicht Union Handball Club Tulln.

Das Derby zwischen Koppensteiner WAT Fünfhaus und Atzgersdorf entwickelte sich von Beginn an zu einem offenen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Die nach dem Trainerwechsel beherzter und spielerisch selbstbewusster auftretenden Fünfhauser überraschten die Gäste und lagen nach zehn Minuten mit 7:3 voran. Bei Atzgersdorf waren zunächst Michael Kurka im Aufbau und Alen Bajgoric das Um und Auf. Dabei konnte sich Fünfhaus-Tormann Alex Kirchknopf mehrmals gegen Bajgoric mit Paraden auszeichnen. Fünfhaus war in der Defensive besser als zuletzt, Carsten Nickel und vor allem ein treffsicherer Severin Lampert vom Flügel sorgten in einer abwechslungsreichen Partie dafür, dass die Gastgeber in Hälfte eins stets die Nase knapp vorne hatten.

Nach 14:13-Pausenführung für Fünfhaus wechselte Atzgersdorf zu Beginn der zweiten Hälfte den Tormann: Statt Florian Reindl kam Christoph Hartwein, der sich mehrmals auszeichnen konnte. Atzgersdorf übernahm selbst mit mehr Effizienz im Abschluss das Kommando, drehte die Partie dank des immer stärker werdenden, wieselflinken Manuel Grün zunächst auf 16:18 und zog dann auf 21:24 und bis zur 50. Minute auf 23:26 davon. Maßgeblichen Anteil daran hatte Nikolaus Fuchs mit mehreren verwandelten Siebenmetern.

Aber Koppensteiner WAT Fünfhaus bäumte sich noch einmal für ein richtig dramatisches Derby-Finish auf. Entscheidend war dann zwei Minuten vor Schluss, dass Alen Bajgoric einen Siebenmeter zum 28:30 verwertete, während der bis dahin souveräne Severin Lampert für die Hausherren einmal scheiterte. Für Fünfhaus reichte es trotz Schlussoffensive nur mehr zum 29:30. Als beste Spieler ausgezeichnet wurden Alex Kirchknopf bei WAT Fünfhaus und Manuel Grün bei WAT Atzgersdorf. 

Andi Czech, Trainer WAT Atzgersdorf: „Ich bin einfach froh über die zwei Punkte. Die waren für uns extrem wichtig im Hinblick auf das Aufstiegs-Play-Off. Aber Gratulation an die Leistung von Fünfhaus.“

Patrick Depauly, Trainer Koppensteiner WAT Fünfhaus: „Wir haben Charakter gezeigt und sind leider nicht belohnt worden. Wir haben aber jedenfalls ein deutliches Lebenszeichen gegeben. Atzgersdorf hat sein Bestes geben müssen, damit sie uns schlagen.“

17. Spieltag HLA CHALLENGE Grunddurchgang

          

Koppensteiner WAT Fünfhaus vs. WAT Atzgersdorf 29:30 (14:13)
Sa., 5. März 2022, 19:00 Uhr
Werfer Koppensteiner WAT Fünfhaus: Severin Lampert (10), Gabriel Kofler (5), Philipp Scholz (4), Carsten Nickel (3), Felix Bernkop-Schnürch (2), Leonard Fetz (2), Benjamin Sprung (1), Viktor Dudic (1), Jonas Kofler (1)
Werfer WAT Atzgersdorf: Manuel Grün (10), Alen Bajgoric (7), Michal Kurka (5), Nikolaus Fuchs (4), Florian Dobias (2), Matthias Majer (1), Benjamin Schiffleitner (1)
Statistiken

© HLA MEISTERLIGA | HLA CHALLENGE 2023
fb twitter instagram Spozihy