HLA
(c) GEPA Pictures
Einen Überraschungserfolg feierten die Weinviertler auswärts in Bruck. Auch eine Überraschung gab es in der Thermenhalle. Dort mussten sich Strazdas & Co. klar gegen den letztjährigen Aufsteiger aus Korneuburg geschlagen geben.

Im Hollabrunner Lager hat man zwar mit dem Sieg in der Obersteiermark Selbstvertrauen getankt, weiß aber sehr wohl, dass man in vielen Bereichen noch viel Luft nach oben hat. Obwohl man unter der Woche aufgrund einer Hallensperre nur eingeschränkt trainieren konnte, hat man in den Trainingseinheiten dafür besonderes Augenmerk auf die Feinabstimmung in den einzelnen Bereichen gelegt. Die Thermalstädter haben sich intensiv auf das 2. Niederösterreich Derby vorbereitet. Sogar ein Testspiel wurde noch unter der Woche eingeschoben.

Ivo Belas (Trainer UHC Erste Bank Hollabrunn): „Vöslau ist für uns immer ein unangenehmer Gegner. Nach der Heimklatsche in der Vorwoche werden sie sich aber samstags sicherlich ganz anders präsentieren. Wir haben aber den Fokus in erster Linie auf unser Spiel gelegt und versucht, die einzelnen Prozesse in Angriff und Abwehr zu optimieren. Wir wollen unbedingt an die Leistung in Bruck anschließen und uns bei der Heimpremiere von der besten Seite präsentieren.“

Fabian Schartel (Spieler Vöslauer HC) : „Ab der 20. Spielminute ist im ersten Spiel alles daneben gegangen, was nur passieren kann. Wir müssen daraus unsere Lehren ziehen und entsprechend an den Schrauben drehen. Vor der Saison war schon klar, dass unser Start schwierig sein wird und dass Hollabrunn heuer alles daran setzen wird um ins Finale zu kommen. Wir müssen einfach exakter und konsequenter im Angriff spielen und die Deckung muss sich wieder so wie im letzten Jahr präsentieren. Wenn wir das schaffen werden wir unsere Ziele auch heuer erreichen."

UHC Erste Bank Hollabrunn vs. Vöslauer HC
Samstag, 08. September 2018, 18:30 Uhr
spusu CHALLENGE Match-Center
© HLA MEISTERLIGA | HLA CHALLENGE 2023
fb twitter instagram Spozihy