Der Tabellenführer aus Leobe gibt sich auch in Tulln keine Blöße und dominiert das Spiel fast über die gesamte Spieldistanz. Am Ende gewinnen die Obersteirer 

Nachdem Lukas Majbik zum 1:1 ausgeglichen hatte, legten die Gäste aus Leoben einen 4:9-Run hin und gingen 1:5 in Führung. Fehlpässe und Fehlwürfe machten es den Steirern zu einfach. Nach und nach fanden die Tullner ins Spiel und verkürzten auf 6:8. Aber der Anschlusstreffer wollte nicht gelingen und Leoben konnte die Führung wieder auf vier Tore ausbauen. So ging es auch mit 11:15 für die Gäste in die Pause.

Nach Seitenwechsel war das Spiel vorerst ausgeglichen, ehe Leoben den Vorsprung auf 15:21 ausbauen konnte. Doch die Tullner fighteten zurück und verkürzten auf 19:22. Doch näher als drei Tore kamen sie nicht mehr heran. Ziura und Co. waren zu abgebrüht und die Tullner manchmal zu ungestüm. Endstand 26:29.

Raimund Auss (Trainer UHC Tulln): "In den ersten Minuten waren wir wie in Korneuburg zu unkonzentriert. Da fehlte die Spannung und das hat Leoben eiskalt ausgenutzt. Wir müssen einfach von Beginn an voll da sein. Danach kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen - wir haben alles versucht und bis zum Ende gekämpft."

Union Handball Club Tulln vs. Sportunion Leoben 26:29 (11:15)
Sa., 02. Oktober 2021, 18:00 Uhr
Werfer Union Handball Club Tulln: Lukas Majbik (10), Oliver Nikic (7), Maximilian Wolffhardt (3), Alexander Fritz (2), Philipp Wottawa (2), Felix Irlacher (1), Patrick Gasperov (1)
Werfer Sportunion Leoben: Marek Kovacech (6), Marian Schweiger (6), Mathias Nikolic (4), Lubomir Jadron (4), Dennis Stolz (3), Philipp Smutny (2), Patrick Stolz (1), Jonas Magelinskas (1), Vytas Ziura (1), Stefan Galovsky (1)
Spielprotokoll
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy