Spieltag

Die HSG Holding Graz verliert das erste Testspiel in der noch so jungen Vorbereitung auf die Saison 2022/23 gegen den deutschen Aufsteiger in die LIQUI MOLY Bundesliga VfL Gummersbach 29:40. In einem beherzten Kampf präsentierte sich das Team von Rene Kramer vor allem in Hälfte eins stark.

Die beiden Mannschaften starteten ausgeglichen in das Vorbereitungsspiel. Christian Hallmann eröffnete das Spiel mit dem ersten Treffer, Gummersbach ließ nicht lange auf sich warten. Tom Jansen konterte mit dem 1:1. Nach den ersten Minuten gelang es der HSG Holding Graz kurze Zeit, nach zwei Paraden durch Torhüter Leo Nikolic, mit 6:3 in Führung zu gehen.

Der Aufsteiger der LIQUI MOLY Handball Bundesliga blieb aber dran und holte den Rückstand nach 12 Spielminuten wieder auf, Tine Kodrin traf zum 7:7. Die HSG Holding Graz lieferte ein starkes Spiel, musste in Spielminute 22 jedoch erstmals die Führung abgeben und der VfL Gummersbach brachte sich nach vier Treffern in Folge mit 14:11 in Führung. Trainer Rene Kramer stellte ein wenig um, Neuzugang Djordje Pisaric und Co-Kapitän Nemanja Belos trafen schließlich das 12. und 13. Tor. In die Pause ging man mit einem knappen 13:15 Rückstand gegen den Traditionsclub aus Deutschland.

Der VfL Gummersbach startete deutlich frischer in Halbzeit zwei und brachte sich nach einem 5:1-Lauf mit 20:14 in Führung. Die Trainings der ersten Vorbereitungswochen beider Teams machten sich langsam bemerkbar. Nach einer 2-Minuten Strafe für Gummersbacher Stepan Zeman versuchte sich die HSG in Spielminute 40 noch einmal mit drei Treffern in Folge zurückzukämpfen, Gummersbach konterte jedoch und brachte sich wieder mit 26:19 in Führung.

Trainer Rene Kramer reagierte und zog nach 45 Spielminuten das erste Timeout der zweiten Hälfte. Dieses zeigte Wirkung und Graz traf nach einer Unaufmerksamkeit der Gäste gleich zwei Mal in nur 30 Sekunden. Die HSG Holding Graz hielt auch in der Schlussphase stark mit und reduzierte den Rückstand zwischenzeitlich auf vier Treffer. Am Ende setzten sich die Gäste allerdings nochmals deutlich ab und feierten einen 40:29-Erfolg.

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy