Spieltag

Gegen den Förthof UHK Krems will man momentan nicht in eine Verlängerung. Vergangenen Mittwoch fixierten die Wachauer gegen die FIVERS ihr Finalticket nach Siebenmeterwerfen, Samstagabend holte man sich nach der ersten Verlängerung im ersten Finalspiel der Best of three-Serie auswärts beim ALPLA HC Hard den ersten Siegpunkt. 

Es war der erwartete Kampf auf Augenhöhe. Krems konnte bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit vorlegen, Paul Schwärzler sorgte in der 29. Minute für die erste Führung der Hausherren, die sie allerdings bereits nach weniger als drei Minuten nach Seitenwechsel wieder abgeben mussten. Allerdings nicht lange. Starke Deckungsreihen und gut aufgelegte Torhüter sorgten Spannung und eine dramatische Schlussphase.

Krems konnte einen zwischenzeitlichen Drei-Tore-Voprsprung nicht über die Zeit bringen, geriet in der vorletzten Spielminute nochmals mit 26:27 in Rückstand. Jakob Jochmann rettete sein Team in die Verlängerung und dort war Fortuna den Gästen erneut hold.

Gasper Hrastnik fixierte per Siebenmeter 22 Sekunden vor Spielende den 31:30-Auswärtserfolg. Damit hat der Meister von 2019 nächsten Samstag die Chance vor Heimpublikum den Meisterpokal in die Höhe zu stemmen.

Dominik Schmid, Kapitän ALPLA HC Hard

„Es war zu erwarten, dass Krems auch nach dem Showdown gegen die FIVERS heute mit vollen Kräften aufspielt. Es ist ein Finalspiel, da investiert man nochmals alles. Wir haben es geschafft, uns nach dem Drei-Tore-Rückstand nochmals heranzukämpfen, können aber das Plus 1 kurz vor Schluss der regulären Spielzeit nicht über die Zeit retten. In der Verlängerung geht es nochmals ordentlich zur Sache und verläuft letztlich vielleicht etwas unglücklich für uns. Daraus resultiert, dass Krems den Sieg aus Hard mitnimmt und in der Serie mit 1:0 in Führung geht. Aber auch diese Auftaktniederlage im Finale hat nichts an unserem Ziel geändert. Wir werden das heutige Spiel genau analysieren, uns nächsten Samstag zurückkämpfen und auswärts in Krems den Ausgleich erzielen. Wir setzen alles daran, dass wir uns am 9. Juni mit unseren Fans hier in der Teufelsarena noch einmal wiedersehen.“

Nico Schnabl, Rückraum-Mitte ALPLA HC Hard

„Es war das erwartet enge Spiel. Wir schaffen es, in der regulären Spielzeit einen Drei-Tore-Rückstand aufzuholen, verpassen es dann aber leider, am Schluss das Siegestor zu machen und gehen dann in die Verlängerung. Wir kriegen einmal den Abpraller nicht, verwerfen den 7-Meter und dann wird’s am Schluss einfach hektisch und der Ausgleich will uns nicht mehr gelingen. So verlieren wir am Ende mit einem Tor. Aber in der Finalserie ist noch nichts verloren. Wir fahren nächsten Samstag nach Krems, um zu gewinnen und das Entscheidungsspiel bei uns in Hard auszutragen und Meister zu werden.“

Thomas Eichberger, Torhüter Förthof UHK Krems

„Wir sind sehr gut in die Partie gestartet und haben gleich mit zwei Toren vorgelegt. Dann haben wir allerdings etwas den Faden verloren und Hard ist besser ins Spiel gekommen. Es war lange eine sehr ausgeglichene Partie. Wir hätten in der regulären Spielzeit mit drei Toren davonziehen können, da hat Golub Doknic dann aber das Tor verriegelt und wir einige Chancen liegengelassen. Am Ende war es ein Sieg des Willens mit dem glücklicheren Ende für uns. Ich bin einfach nur happy, dass wir es geschafft haben.“

Sebastian Feichtinger, Rückraum-Mitte Förthof UHK Krems

„Der Kampf war auf beiden Seiten riesig. Beide Mannschaften wollten unbedingt diesen ersten Sieg in der Finalserie. Am Schluss haben einzelne Aktionen den Unterschied gemacht – wir haben es in den entscheidenden Phasen vielleicht einfach besser gemacht, haben in der Abwehr stärker dagegengehalten und uns auch in der Verlängerung auf einen super Torhüter verlassen können. Es sind diese Kleinigkeiten, die im Finale entscheiden. Das Spiel nächste Woche zu Hause wird unglaublich geil werden mit einer absolut genialen Stimmung, die Halle wird brennen. Wir haben nicht den Druck, können es genießen und daheim mit voller Freude spielen.“



Spiel 1: ALPLA HC Hard vs. Förthof UHK Krems 30:31 n.V. (16:15, 27:27, 28:29)
Sa., 28. Mai 2022, 20:20 Uhr
Werfer ALPLA HC Hard: Dominik Schmid (7), Luca Raschle (6), Ivan Horvat (6), Paul Schwärzler (5), Nico Schnabl (5), Karolis Antanavicius (1)
Werfer Förthof UHK Krems: Jakob Jochmann (5), Romas Kirveliavicius (4), Marko Simek (4), Fabian Posch (4), Sebastian Feichtinger (4), Matthias Führer (3), Gasper Hrastnik (3), Tobias Auß (2), Kenan Hasecic (1), Stephan Wiesbauer (1)
Highlights auf LAOLA1
Statistiken





© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy