Spieltag
Vor rund 1100 begeisterten Zusehern konnte Bregenz Handball das Viertelfinalspiel im HLA Meister-Playoff klar für sich entscheiden. Die Gastgeber reisten stark ersatzgeschwächt nach Vorarlberg, während der Rekordmeister munter drauf lossspielte und sich den ersten Matchball sicherte.

Das erste Viertelfinale gegen den HC LINZAG begann mit Bregenz Handball im Angriff, dem ersten Treffer von Marcel Timm und einer Parade von Ralf Patrick Häusle, die Vinogradov
zum 2:0 nutzte. Häusle parierte auch den 2. Wurf von Fizoleto und so war es Timm, der mit seinem zweiten Treffer das plus 3 erzielte. In den kommenden Minuten schafften es die Linzer, den Rückstand auf minus 2 zu verkürzen, doch Kotar und Vinogradov erhöhten schnell wieder auf 6:2. In Überzahl kamen die Oberösterreicher wieder auf 5:7 heran, nach einem Stürmerfoul der Gäste warf Kotar jedoch zuerst das 10:6, bevor Vinogradov sich den Ball aus den Linzern Reihen schnappte und zum 11:6 einnetzte.

Ein Doppelpack von Vukićević bedeutete das plus 6, doch ein erneutes Überzahlspiel nutzten die Linzer, um auf 9:13 heranzukommen. Die letzten vier Minuten gehörten den Hausherrn und im besonderen Florian Mohr, dem zwei Tore hintereinander gelangen. Halbzeitstand: 17:10.

10 Sekunden nach Start in die zweite Hälfte warf Cvetko das 11:17, doch Vinogradov und Häusle, der ins leere Tor der Linzer traf, erhöhten schnell wieder auf plus 8. In der Folge nutzten die Linzer eine etwas schwächere Phase von Bregenz aus, um auf 15:20 heranzukommen. Treffer von Frühstück, Vinogradov und Čorić standen drei Toren der Linzer gegenüber und so lautete der Spielstand nach 45 Minuten 23:18. Beim plus 5 blieb es bis zur 54. Minute, als die Gäste mit einem Mann mehr auf 22:26 verkürzen konnten.

Svecak gelang es drei Minuten vor Spielende wieder auf plus 5 zu stellen und nachdem Häusle einen 7-Meter parierte, hielt es die Fans nicht mehr auf ihren Plätzen und begleiteten ihre Mannschaft mit Standing Ovations zum 30:25 Endstand: 30:25.

Bregenz Handball Trainer Markus Burger: „Die erste Hürde haben wir genommen. Ich möchte der Mannschaft ein ganz großes Lob aussprechen, speziell wenn man berücksichtigt, wie viele Spieler uns heute gefehlt haben. Alle haben sehr diszipliniert gespielt und alle brachten 100prozentigen Einsatz. Am Dienstag haben wir den ersten Matchball, dafür werden wir uns jetzt kurz erholen und uns dann voll auf das Spiel konzentrieren.“

Kapitän Lukas Frühstück: „Wir haben heute den ersten Schritt getan und freuen uns sehr über den Sieg. Aber am Dienstag beginnt es wieder bei 0:0, da müssen wir beweisen, dass wir die bessere Mannschaft sind. Heute haben wir eine tolle Abwehr gespielt und deshalb verdient gewonnen.“

HC LINZ AG Trainer Milan Vunjak: „Wir sind in der ersten Halbzeit schnell mit drei, vier Toren in Rückstand geraten und haben Bregenz durch unnötige Fehler zu leichten Toren verholfen. In der zweiten Halbzeit haben wir gekämpft bis zum Schluss, aber am heutigen Abend war der Gegner besser. Gratulation an Bregenz, wir werden aber alles dafür tun vor unserem eigenen Publikum, dass wir uns ein drittes Spiel erkämpfen."

Viertelfinale HLA MEISTERLIGA

          

VF3: Bregenz Handball vs. HC LINZ AG 30:25 (17:10)
Spiel 1: Fr., 22. April 2022, 20:20 Uhr
Werfer Bregenz Handball: Mikhail Vinogradov (10), Lukas Frühstück (3), Claudio Svecak (3), Matic Kotar (3), Luka Vukicevic (3), Marcel Timm (2), Florian Mohr (2), Marko Coric (1), Ralf Patrick Häusle (1), Alexander Wassel (1), Dian Ramic (1)
Werfer HC LINZ AG: Christian Kislinger (9), Dejan Babic (7), Lucijan Fizuleto (4), Maximilian Hermann (2), Tobias Cvetko (2), Tine Gartner (1)
Highlights auf K19
Statistiken

Spiel 2: Di., 26. April 2022, 20:20 Uhr
Live auf ORF Sport+
Spiel 3: Fr., 29. April 2022 (Sollte es in ein Entscheidungsspiel gehen, wird die Uhrzeit so rasch als möglich nachgereicht)
HLA MEISTERLIGA Matchcenter
HLA MEISTERLIGA Ticketshop

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy