Weiter auf den ersten Sieg warten, muss der ALPLA HC Hard. Im 100. Europacupspiel des siebenfachen Meisters musste man sich auswärts Skjern Handbold 23:27 geschlagen geben.

Hard erwischte einen schlechten Start, lag nach knapp neun Minuten 1:5 zurück. Ein 4:1-Lauf brachte die Vorarlberger umgehend wieder auf ein Tor heran. Zur Halbzeit 10:13 zurück, hielt man das Spiel bis wenige Minuten vor der Schlusssirene offen. Erst ein 4:0-Lauf von 21:19 auf 25:19 in der 55. Minute brachte den Gastgebern die Vorentscheidung.

Während Skjern damit im Achtelfinale steht, ist dieses auch rechnerisch für Hard außer Reichweite geraten.

Dominik Schmid, Kapitän ALPLA HC Hard: „Wir haben uns heute sehr viel vorgenommen, vor allem in der Deckung. Wir wollten für viele Unterbrechungen sorgen und haben dafür bis zum Umfallen gekämpft. Es geht um Einsatz, Wille und Motivation und genau das haben wir alle heute an den Tag gelegt. Wir haben gesehen, dass wenn wir das so spielen, können wir auch Top-Mannschaften wie Skjern ärgern. Ich bin mega stolz, dass wir das heute geschafft haben, jeder hat für jeden gekämpft und der Einsatz war zu 100% da. Auch wenn wir heute keine Punkte mitgenommen haben, war das der richtige Schritt in die richtige Richtung. Wir können ein positives Gefühl mitnehmen.“

Nico Schnabl, Rückraum Mitte ALPLA HC Hard: „Ich bin unglaublich stolz auf die Mannschaft, dass es uns heute gelungen ist, die Aggression und die Intensität in der Abwehr auf die Platte zu bringen, wie wir uns das vorgenommen haben. Umso erfreulicher ist es, dass wir das gegen eine internationale Mannschaft schaffen. Dass vorne im Angriff nicht jeder Ball reingeht, ist gegen so ein Team auch klar. In erster Linie glaube ich, dass wir einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht haben im Gegensatz zu den letzten Spielen. Ich glaube, Skjern hat auch nicht damit gerechnet, dass sie auf so eine harte Abwehr treffen und genau das ist es, was wir erreichen wollten und das ist uns heute ganz gut gelungen.“

Im vorletzten Gruppenspiel geht es für die Roten Teufel kommende Woche zu Tabellenführer RK Nexe (CRO), zum Abschluss der EHF European League-Gruppenphase empfängt man am 28. Februar Fraikin BM. Granollers (ESP).

EHF European League Gruppenphase

14.02., 20:45: Skjern Handbold (DEN) vs. ALPLA HC Hard 27:23 (13:10)
Ergebnisse, Spielpläne und Tabellen

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy