Es ist vollbracht: Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL gewinnt auch das zweite Spiel im HLA-Viertelfinale gegen Bregenz Handball: Mit dem klaren 28:23-Heimsieg in einer ausverkauften Osthalle gelingt der erstmalige Einzug ins Semifinale.

Eine Wahnsinns-Atmosphäre in der randvollen Osthalle, das nächste Wahnsinns-Spiel der Hausherren. Vier Tage nach dem 27:24-Sieg in Bregenz bezwang Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL den Rekordmeister auch im zweiten Match der Best-of-three-Serie des HLA-Viertelfinales und steht somit zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte im Semifinale. Zwei Energieleistungen und verdiente Erfolge gegen die vor dieser Saison als Titelkandidaten gehandelten Vorarlberger ermöglichen nun ein Duell mit dem amtierenden Meister und Pokalsieger HC FIVERS WAT Margareten. Das Heimspiel findet am 14. Mai statt, zuvor geht es in die Hollgasse.

Die Tiroler begannen wie schon am Mittwoch überfallsartig, ließen den Gästen zunächst kaum Luft zum Atmen. Die Abwehr präsentierte sich erneut als sehr kompakt, Teufelskerl Aliaksei Kishov brachte die Bregenzer reihenweise zur Verzweiflung. Mit einem 6:0-Lauf und drei Treffern am Stück durch Josef Steiger stellte HANDBALL TIROL nach elf Minuten auf 6:1, die Halle tobte. Bregenz nahm ein frühes Timeout, fand aber nur allmählich in die Spur. Sparkasse Schwaz spielte sich mitunter in einen Rausch, demonstrierte Tempohandball vom Feinsten und lag in Minute 25 bereits mit 14:6 in Front. Bregenz wankte, erfing sich aber doch noch vor der Pause und halbierte den Rückstand. Bei 15:11 wurden die Seiten gewechselt.

Mit neuem Elan kehrten die Gastgeber zurück und hielten den Kontrahenten geschickt auf Distanz. Bregenz vergab eine Vielzahl an Chancen, HANDBALL TIROL erwies sich als wesentlich nervenstärker und abgebrühter vor dem Tor. Dario Lochner erzielte in der 48. Minute das 22:15, schön langsam war Party in der Osthalle angesagt. Bregenz zeigte Moral, kämpfte sich auf drei Tore Differenz heran (57.). Doch Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL wankte keineswegs, fuhr den Sieg in einer letztendlich souveränen Manier ein. Der Rest war kollektiver Jubel.

Saisonaus für Bregenz Handball
Mit dem Ziel den Serien-Ausgleich zu schaffen, sind die Festspielstädter in die Osthalle nach Schwaz gereist. Im Best-of-three Modus hatten die Bregenzer noch die Chance in Runde 3 am Freitag, den 28. April ihre Fahrkarte für das Halbfinale zu lösen. Doch diese Chance konnte der Rekordmeister nicht ergreifen.

Raúl Alonso, Trainer Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL: „Ich bin sehr stolz auf die Leistung meiner Mannschaft in diesem Viertelfinale, ein Riesenkompliment. Wir hatten großen Respekt vor Bregenz, wussten, was dieser Gegner leisten kann. Aber uns ist es gelungen, in beiden Spielen an unser Limit zu gehen und absolut verdient ins Halbfinale einzuziehen. Immerhin haben wir uns insgesamt bereits seit sieben Wochen auf das Viertelfinale vorbereitet. Wir haben Bregenz phasenweise förmlich eingeschnürt, mit tollem Tempo und einer aggressiven Deckung dagegengehalten. Meine Mannschaft hat sich in dieser Saison sehr weiterentwickelt, wir lassen uns auch durch Schwächephasen nicht mehr aus dem Konzept bringen, finden immer wieder zurück. Das haben wir am Mittwoch und heute gezeigt, das waren zwei ganz tolle Auftritte. Ein großer Dank gilt dem Publikum, die Fans sind wie eine Wand hinter uns gestanden und meinem Trainerteam, das Woche für Woche tolle Arbeit leistet. Wir freuen sehr auf dieses Halbfinale, wollen nun natürlich das Finale erreichen.“

Robert Hedin, Trainer Bregenz Handball: „Gratulation an Schwaz, der Aufstieg ist absolut verdient. Wir haben uns sehr viel vorgenommen, aber wie schon am Mittwoch den Start komplett verschlafen. Das war nicht mehr aufzuholen. Wir haben gekämpft, aber gegen diesen Gegner war nichts mehr zu holen. Dafür haben wir uns einfach viel zu viele technische Fehler erlaubt, die Wurfquote war nicht gut. Die Ausfälle konnten wir schwer kompensieren, die Mannschaft ist gegenüber dem Vorjahr auch verjüngt. In diesen Spielen hat sich das nun bemerkbar gemacht. Ich glaube, dass HANDBALL TIROL gute Chancen auf das Erreichen des Finales hat.“

Dominik Bammer, Bregenz Handball: „Wir sind nach Schwaz gereist um zu siegen. Wir haben versucht alles zu geben, doch Schwaz war wieder einmal stärker. Bei uns hat nur wenig geklappt. Die Enttäuschung ist rießig. Dennoch Glückwunsch an Schwaz, sie haben verdient gewonnen.“

Amadeus Hedin, Bregenz Handball: „Mir fehlen die Worte zu unserer Leistung. Mit dem frühzeitigen Saisonaus haben wir absolut nicht gerechnet. Mit dieser Leistung konnten wir Schwaz auch nicht besiegen.“

Viertelfinale 2. Runde der HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2016/2017

Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL vs. Bregenz Handball 28:23 (15:11)
Sonntag, 23. April 2017, 17:00 Uhr
Spielprotokoll
Werfer Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL: Anton Prakapenia (7), Thomas Kandolf (5), Josef Steiger (4), Alexander Wanitschek (3), Matias Helt Jepsen (3), Dario Lochner (3), Hleb Harbuz (2), Manuel Schmid (1)
Werfer Bregenz Handball: Amadeus Hedin (5), Ante Esegovic (5), Bojan Beljanski (4), Tobias Varvne (4), Lukas Frühstück (3), Marian Klopcic (1), Dominik Bammer (1)
Ergebnis 1. Runde: Bregenz Handball vs. Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL 24:27 (12:16)
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy

HLA Adventkalender