ZTE HLA Online Magazin

Seit 1. Juli ist das Telekommunikationsunternehmen ZTE Technologie- und Naming Right Partner der ZTE HANDBALL LIGEN AUSTRIA. In Österreich sind rund 80 Mitarbeiter:innen für ZTE tätig, die nun mit Kurt Manninger einen neuen Geschäftsführer erhalten und als ZTE Österreich natürlich weiterhin ein Kernmarkt der „Central Eastern Europa“ Unit von ZTE unter der Leitung von Christian Woschitz (President CEE at ZTE) sein werden.

„Ich freue mich sehr über diese neue Aufgabe und bedanke mich für das Vertrauen, das mir die ZTE Corporation damit entgegenbringt. Unser Ziel ist es, die Position von ZTE in Österreich weiter zu stärken und den erfolgreichen Wachstumskurs auszubauen. Wir wollen mit maßgeschneiderten innovativen Technologien und mit einem Fokus auf lokale Partnerschaften die Digitalisierung in Österreich weiter vorantreiben. Im Bereich Consumer-Devices, Smart Devices und Smartphones hat ZTE enormes Potenzial – hier wollen wir künftig mit unseren Smartphones und Smart Devices noch mehr Österreicherinnen und Österreicher erreichen und technologischen Mehrwert generieren“, erklärt Kurt Manninger, Geschäftsführer bei ZTE Austria.

Mit den ZTE HANDBALL LIGEN AUSTRIA besteht seit 1. Juli eine Technologie- und Naming Right-Partnerschaft. Herzstück der langfristig ausgelegten Partnerschaft ist eine gemeinsame Digitalisierungsoffensive, bis hin zur „Digitalen Handball-Arena“.

Ziel der „Digitalen Handball-Arena“ wird es sein, allen Zuschauer:innen das gesamte Spektrum der ZTE HANDBALL LIGEN AUSTRIA in den Hallen selbst, aber auch von Zuhause aus greifbar und spürbar zu machen. Die Nutzer:innen der „Digitalen Handball-Arena“ sollen dabei, ganz nach dem Motto „mobile first“, sämtliche Informationen aus einer Hand bekommen und so stets mit den ZTE HLA vernetzt sein. Die konkreten Maßnahmen werden Schritt für Schritt in einzelnen „Use Cases“ umgesetzt und zusammengeführt.

Mittels dieser innovativen „Use Cases“ will ZTE einen lokalen Mehrwert für die Gesellschaft generieren. Die strategische Technologiepartnerschaft mit den ZTE HLA erlaubt, direkten Mehrwert in die Kommunen und Gemeinden zu bringen, indem bspw. die Sporthallen mit modernster Netzwerktechnologie ausgestattet werden.

Mit Kurt Manninger ist es ZTE Austria gelungen, einen erfahrenen Manager an Board zu holen, der in den letzten 25 Jahren diverse Funktionen im Telekommunikations-Sektor bekleidete. Zu Beginn seiner Karriere hatte Manninger maßgeblichen Anteil am nationalen und internationalen Aufbau des Handy-Geschäfts bei T-Mobile. Mehr als sechs Jahre lang war er als Sales Director eines namhaften Systemanbieters und zuletzt als Country Manager Österreich eines internationalen Geräteanbieters tätig, wo er die Marke aufbaute und als starke Nummer 3 am österreichischen Smartphone-Markt etablierte.

Mit der Ernennung eines Österreichers zum Geschäftsführer treibt ZTE seine erfolgreiche Lokalisierungsstrategie weiter voran, internationale Talente mit starken lokalen Wurzeln für die jeweiligen Länder zu gewinnen. Ziel des globalen Technologieführers ist, das Management und das Know-How in den Regionen zu lokalisieren und Innovationen und Services mit den wirtschaftlichen und kulturellen Gegebenheiten der lokalen Märkte zu verknüpfen.

Christoph Edelmüller, Geschäftsführer ZTE HANDBALL LIGEN AUSTRIA: „Gemeinsam mit ZTE haben wir uns in Sachen Technologisierung und Digitalisierung ja sehr hohe Ziele gesteckt und sind da hinter den Kulissen mit einigen Projekten auch schon sehr weit. Die Zusammenarbeit mit Christian Woschitz, der ja auch als Tech-Advisor unseres Präsidiums fungiert, sowie dem gesamte ZTE Team war bislang extrem gut. Dass das ZTE-Team nun mit Kurt Manninger nochmals höchst kompetent verstärkt wird und mit noch stärkerem Österreich-Fokus ausgerichtet wird, freut uns natürlich sehr. Und ich darf verraten, dass wir in den nächsten Wochen gemeinsame Roadtrips zu den Vereinen und Partnern der ZTE HLA machen werden und Kurt Manninger bereits in seiner ersten Woche bei ZTE bei einem Spiel der ZTE HLA MEISTERLIGA zu Gast war. Das zeigt das Commitment, das Kurt Manninger für die Partnerschaft mitbringt sowie seine persönliche Begeisterung für den Sport. Insofern beste Voraussetzungen für eine weiterhin tolle Zusammenarbeit und herzlich willkommen Kurt Manninger in den ZTE HANDBALL LIGEN AUSTRIA.“

Über ZTE
Seit 2009 ist der chinesische Telekommunikations- und Netzwerkausrüster ZTE mit einem eigenen Standort in Österreich vertreten. Wien fungiert dabei als Drehscheibe für mehr als 20 Mobilfunkbetreiber in der Region rund um Netzwerkinfrastruktur und Endgeräte wie Smartphones und Router. Am heimischen Markt kooperiert ZTE seit Jahren erfolgreich mit allen drei großen Telekommunikationsunternehmen. ZTE baute in über 160 Ländern der Welt Netze auf und gilt als Pionier im Bereich der 5G-Technologie. Neben der Infrastruktur hat sich ZTE im Consumer-Bereich vor allem mit Routern bewiesen. In den vergangenen Jahren wurden in Österreich weit über eine Million Router verkauft, womit ZTE zu den zwei wichtigsten Anbietern in diesem Segment gehört.


Bei der diesjährigen Sportlerwahl der Oberösterreichischen Nachrichten steht natürlich auch der HC LINZ AG in der Kategorie "Mannschaft des Jahres" zur Wahl. Dreimal pro Tag könnt ihr eure Stimme abgeben und die Linzer unterstützen.

Mit dem Halbfinaleinzug in der Vorsaison und den starken Auftritten im EHF European Cup hat sich der Traditionsverein diesen Titel absolut verdient.

Hier geht´s zum Voting!

In exakt einem Monat, am 13. Oktober, startet Österreichs Handball Männer Nationalteam in die Qualifikation zur EHF EURO 2024. Auftaktgegner im Raiffeisen Sportpark Graz ist Rumänien, Tickets sind ab sofort HIER erhältlich.

Graz ist in den vergangenen Jahren zu einem zweiten Wohnzimmer für das Männer Nationalteam geworden. Seit der Eröffnung im Herbst 2018, gastierte man insgesamt sechsmal im Raiffeisen Sportpark, feierte dabei Siege über Serbien, die Niederlande, Estland und natürlich unvergessen das 27:23 über Bosnien-Herzegowina am 2. Mai 2021, mit dem man das Ticket zur EHF EURO 2022 löste.

Erneut steht eine EURO-Quali ins Haus und erneut soll Graz den Boden für eine erfolgreiche Qualifikation bereiten. Auftaktgegner ist am 13. Oktober Rumänien. Knapp sieben Jahre standen sich die beiden Nationen nicht mehr gegenüber. Im Jänner 2016 musste sich Österreich auswärts in der WM-Qualifikation 29:32 geschlagen geben.

Mit einem Heimsieg sollen nicht nur die ersten wichtigen Punkte aufs Konto der Österreicher wandern, sondern auch die negative Bilanz von 3:6-Siegen aufgebessert werden.

Tickets sind ab sofort HIER erhältlich

Qualifikation zur EHF EURO 2024

Österreich vs. Rumänien
Do., 13. Oktober 2022, 18:00 Uhr
Raiffeisen Sportpark Graz

Ticketpreise
Kategorie 1 € 22,90.-
Kategorie 1 ermäßigt (Kinder 6 – 15 Jahre) € 15,90.-
Kategorie 2 € 17,90.-
Kategorie 2 ermäßigt (Kinder 6 – 15 Jahre) € 12,90.-

• Du bist mindestens 18 Jahre alt
• Grundlegende Englisch-Kenntnis von Vorteil
• Regelkenntnis von Vorteil
• Kenntnis einiger Spielernamen von Vorteil

Ach ja, verdienen kannst Du dabei natürlich auch etwas (EUR 50.- pro Einsatz) und bei den Spielen bist Du natürlich kostenfrei und hautnah dabei…!

Wir freuen uns auf Dich!
 
© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy