HLA
HLA

20. Juni: Langmann, Palmstingl, Prettenthaler, Kreidl verlängern bei der HSG XeNTiS Lipizzanerheimat

 

Nach dem Rückraum-Trio verlängerten auch die einheimischen Flügelspieler sowie ein Kreisläufer ihre Verträge bei der HSG XeNTiS Lipizzanerheimat. Leo Langmann, Patrick Palmstingl, Lukas Prettenthaler und Simon Kreidl werden auch in der kommenden Saison Teil der Weststeirer sein! 

 



20. Juni: Hard verpflichtet Matthias Hild und Lukas Gurskis!

Der ALPLA HC Hard gibt mit der Verpflichtung von Matthias Hild den nächsten Neuzugang in den Reihen der Roten Teufel bekannt. Der 26-jährige Deutsche wechselt nach zwei Saisonen beim TuS Vinnhorst aus der 2. Handball-Bundesliga nach Österreich und sorgt ab 2024/25 für Verstärkung im Harder Rückraum.

Des weiteren verpflichten die Vorarlberger den litauischen Torhüters Lukas Gurskis. Der 26-jährige 2-Meter große Keeper wechselt vom litauischen Handballclub HC Amber Vilnius nach Hard an den Bodensee und wird gemeinsam mit Golub Doknic das Torhütergespann bilden.



Der HC LINZ AG gewinnt die Finalserie der HLA MEISTERLIGA nach einem wahren Krimi mit 2:1 und hält damit das erste Mal seit 1996 den Meisterpokal in den Händen! Nach dem 36-28-Heimsieg vergangenen Freitag in der SMS Kleinmünchen Linz, setzten die Linzer sich im heutigen dritten Spiel der Best-Of-Three-Serie in Hard mit einem knappen 31:30 durch und krönen ihre Abschiedssaison mit dem ersten Meistertitel seit 28 Jahren!

Linz feiert ersten Meistertitel seit 1996!
Im zweiten Heimspiel des ALPLA HC Hard in der Finalserie gegen den HC LINZ AG gewinnen die Linzer mit einem 31:30 den Kampf um die Meisterschaft! Die erste Hälfte entpuppte sich durch wechselnde Führungen in eine hart umkämpfte Halbzeit, in der sich zunächst keines der beiden Teams absetzen konnte. Zwei starke Paraden von Linzer Torhüter Florian Kaiper und ein 4-0 Lauf der Gäste kurz vor Seitenwechsel, brachte ihnen letztlich einen 16:13 Pausenvorsprung ein. Nach Wiederanpfiff ein ähnliches Bild, den Roten Teufeln gelang es nicht die Führung zu verkürzen, stattdessen setzten die Stahlstädter noch ein Tor drauf. Ab Minute 40 kämpften sich die Vorarlberger zurück und kamen Tor um Tor heran, bis sie in der 58. Minute sogar den Ausgleich zum 26:26 erzielen konnten und das Spiel in einen wahren Krimi verwandelten! Nachdem Ante Tokic in letzter Minute einen 7-Meter verwertete und Doknic zehn Sekunden vor Schluss den letzten Angriff verteidigte, ging es in die Verlängerung. Auch in der Nachspielzeit ging es dramatisch weiter, in der die Harder das Spiel drehen konnten und zunächst mit zwei Toren in Führung gingen! Die Linzer glichen jedoch kurz vor Ende der ersten Verlängerung wieder aus, setzten die Partie erneut zu ihren Gunsten um und belohnten sich als Nummer acht des Grunddurchgangs nach einem hauchdünnen 31:30 mit dem ersten Meistertitel seit 28 Jahren! Die Linzer sind mit dem achten Meistertitel Rekordmeister Bregenz (9.Titel) auf den Fersen.
 

HLA MEISTERLIGA Finale


    

1. Finalspiel: ALPLA HC Hard vs. HC LINZ AG:
28.05.2024, 20:20 Uhr; Sporthalle am See Hard, live auf ORF SPORT+ & krone.tv
Best-Of-Three-Serie: 1:2

2. Finalspiel: HC LINZ AG vs. ALPLA HC Hard:
31.05.2024, 20:30 Uhr; SMS Kleinmünchen Linz, live auf ORF SPORT+ & krone.tv

3. Finalspiel: ALPLA HC Hard vs. HC LINZ AG: 27:27 (13:16) 30:31 n.V.
05.06.2024, 20:20 Uhr; Sporthalle am See Hard, live auf ORF SPORT+ & krone.tv

Werfer ALPLA HC Hard: Golub Doknic 28% (7/25), Constantin Möstl 13% (2/15), Dominik Schmid (10), Ante Tokic (10), Lennio Sgonc (3), Dejan Babic (3), Luca Raschle (2), Nico Schnabl (1), Karolis Antanavicius (1)
Werfer HC LINZ AG: David Zwicklhuber 0% (0/1), Florian Kaiper 31% (13/42), Christian Kislinger (10), Mislav Grgic (6), Moritz Bachmann (4), Silas Wiesinger (3), Lucijan Fizuleto (2), Nicolas Paulnsteiner (2), Arnad Hamzic (1), Jadranko Stojanovic (1), Elias Derdak (1), Elmar Böhm (1)

Nico Schnabl, ALPLA HC Hard: "Es ist eine unglaubliche Leere in mir, mehr gibts da nicht zu sagen. Intensiv war es auf jeden Fall, es war uns allen klar, dass das heute ein Kampf wird. Wir haben heute gekämpft, aber wir haben leider am Schluss einen Fehler mehr gemacht." 

Florian Kaiper, HC LINZ AG: "Es war klar, dass das heute ein Fight wird. Geil, dass es in die Verlängerung ging. Wir haben zum Glück in der zweiten Verlängerungshälfte ganz wichtige Tore nach vorne gemacht und am Ende geht es darum, wer den Ball länger halten kann. Ich bin einfach so glücklich, dass wir das heute hier gewonnen haben. Das wird eine geile Rückfahrt."


Statistiken

Überblick Finalserien seit Einführung der Finalspiele in der Saison 2001/2002
2001/2002 A1 Bregenz HC LINZ AG 2:0
2002/2003 ALPLA HC Hard HC LINZ AG 2:1
2003/2004 A1 Bregenz Wolfhose Westwien 2:0
2004/2005 A1 Bregenz Aon Fivers Margareten 2:0
2005/2006 A1 Bregenz Aon Fivers Margareten 2:1
2006/2007 A1 Bregenz Aon Fivers Margareten 2:1
2007/2008 A1 Bregenz Aon Fivers Margareten 2:0
2008/2009 A1 Bregenz ALPLA HC Hard 2:0
2009/2010 A1 Bregenz Aon Fivers Margareten

2:0

2010/2011 Aon Fivers Margareten A1 Bregenz 2:1
2011/2012 ALPLA HC Hard HIT medalp Tirol 2:1
2012/2013 ALPLA HC Hard HC FIVERS WAT Margareten 2:1
2013/2014 ALPLA HC Hard HC FIVERS WAT Margareten 2:1
2014/2015 ALPLA HC Hard Bregenz Handball 2:0
2015/2016 HC FIVERS WAT Margareten Bregenz Handball 2:0
2016/2017 ALPLA HC Hard HC FIVERS WAT Margareten 2:0
2017/2018 ALPLA HC Hard HC FIVERS WAT Margareten 1:3
2018/2019 ERBER UHK Krems ALPLA HC Hard 3:2
2019/2020 Keine Finalserie aufgrund des covidbedingten Meisterschaftsabbruch  
2020/2021 ALPLA HC Hard HC FIVERS WAT Margareten 2:0
2021/2022 ALPLA HC Hard Förthof UHK Krems 0:2
2022/2023 SG INSIGNIS Handball WESTWIEN HC LINZ AG 2:0
Übersicht Sieger Hauptrunde, Sieger Bonus-Runde & Meister (seit 1998/1999) 
Saison Sieger Hauptrunde Sieger Bonus-Runde Meister
2023/2024 ALPLA HC Hard Neuer Modus ohne Bonus-Runde  HC LINZ AG
2022/2023 Förthof UHK KREMS Neuer Modus ohne Bonus-Runde SG INSIGNIS Handball WESTWIEN
2021/2022 HC FIVERS WAT Margareten Neuer Modus ohne Bonus-Runde FÖRTHOF UHK KREMS
2020/2021 Sparkasse Schwaz Handball Tirol ERBER UHK Krems ALPLA HC Hard
2019/2020 HC FIVERS WAT Margareten Saison nach 6. Spieltag abgebrochen Kein Meister wegen Saisonabbruch
2018/2019 Moser Medical UHK Krems Moser Medical UHK Krems Moser Medical UHK Krems
2017/2018 HC FIVERS WAT Margareten ALPLA HC Hard HC FIVERS WAT Margareten
2016/2017 ALPLA HC Hard ALPLA HC Hard ALPLA HC Hard
2015/2016 HC FIVERS WAT Margareten HC FIVERS WAT Margareten HC FIVERS WAT Margareten
2014/2015 ALPLA HC Hard ALPLA HC Hard ALPLA HC Hard
2013/2014 ALPLA HC Hard ALPLA HC Hard ALPLA HC Hard
2012/2013 HC FIVERS WAT Margareten ALPLA HC Hard ALPLA HC Hard
2011/2012 UHK Krems UHK Krems ALPLA HC Hard
2010/2011 UHK Krems Aon Fivers Margareten Aon Fivers Margareten
2009/2010 A1 Bregenz A1 Bregenz A1 Bregenz
2008/2009 A1 Bregenz A1 Bregenz A1 Bregenz
2007/2008 A1 Bregenz A1 Bregenz A1 Bregenz
2006/2007 A1 Bregenz A1 Bregenz A1 Bregenz
2005/2006 A1 Bregenz A1 Bregenz A1 Bregenz
2004/2005 A1 Bregenz A1 Bregenz A1 Bregenz
2003/2004 A1 Bregenz A1 Bregenz A1 Bregenz
2002/2003 A1 Bregenz ALPLA HC Hard ALPLA HC Hard
2001/2002 HC LINZ AG HC LINZ AG A1 Bregenz
2000/2001 jet2web Bregenz Handball jet2web Bregenz Handball jet2web Bregenz Handball
1999/2000 HC Post Bregenz HSG REMUS Bärnbach/Köflach HSG REMUS Bärnbach/Köflach
1998/1999 UHC Stockerau HSG REMUS Bärnbach/Köflach HSG REMUS Bärnbach/Köflach

Zwei weitere Spiele der 2. Runde der HLA MEISTERLIGA sind gespielt und haben entgegen dem bisherigen Trend der knappen Spiele, klare Sieger hervorgebracht: Im heutigen Steirer-Derby konnten sich die BT Füchse Auto Pichler gegen die HSG XeNTIS Bärnbach/Köflach einen 33:26 (16:12) - Erfolg verbuchen. Am Bodensee konnte der ALPLA HC Hard gegen Liganeuling UHC Speed Connect Hollabrunn ebenfalls einen eindeutigen 32:17 (14:6)-Sieg einfahren. 

BT Füchse gewinnen Steirer-Derby!

Nach einem ausgeglichenen Start konnten sich die BT Füchse ab der 12 Minute absetzen und bis zur Pause eine komfortable 16:12 Führung herstellen. Im zweiten Durchgang haben die Füchse nichts mehr anbrennen lassen und die Führung bis zum Spielende auf 33:26 ausgebaut. Während die Füchse damit den ersten Saisonsieg feiern können, muss die HSG Bärnbach/Köflach weiterhin auf den ersten Sieg warten. Vor allem die Flügelzange bestehend aus Martin Breg und Raul Santos verhalf den Füchsen mit jeweils 7 Toren zum Sieg! 

Supercupsieger Hard feiert gegen Aufsteiger Heimerfolg

Der UHC Speed Connect musste sich nach einer knappen Niederlage im Auftaktspiel gegen den HC LINZ AG gegen den ALPLA HC Hard beweisen. Die Harder dominierten das Spiel von Beginn an und sicherten sich eine klare 14:6 Pausenführung. Anschließend bauten die Vorarlberger auf heimischem Parkett ihre Führung aus und übernehmen mit dem 32:17-Sieg auch die Tabellenführung.

Die weiteren Spiele der 2. Runde der HLA MEISTERLIGA finden am Samstag, 9.9.2023 und am Sonntag, 10.9.2023 statt. Das Spitzenspiel der Runde FÖRTHOF UHK KREMS gegen Bregenz Handball wird am Sonntag, 10.9. um 19:15 Uhr, live auf ORF Sport+ übertragen!

 

2. Spieltag Grunddurchgang HLA MEISTERLIGA

                  

ALPLA HC Hard vs. UHC Speed Connect Hollabrunn 32:17 (14:6)
Fr., 8.9.2023, 19:00; Sporthalle am See
Werfer ALPLA HC Hard: Ante Tokic (6), Luca Raschle (6), Karolis Antanavicius (5), Nico Schnabl (4), Dejan Babic (2), Nikola Stevanovic (2), Ivan Horvat (1), Valentin Mischi (1), Jakob Achilles (1), Matthias Hämmerle (1), Lennio Sgonc (1)
Werfer UHC Speed Connect Hollabrunn: Kristof Gal (3), David Schopp (3), Goran Vuksa (3),  Karlo Kligl (2), Tilen Grobelnik (2), Felix Irlacher (1),  Igor Vuckovic (1), Matej Galina (1), Tobias Parzer (1)
Statistiken

Luca Raschle, ALPLA HC Hard: "Auftakt geglückt würde ich sagen! Wir sind mit der richtigen Einstellung an das Spiel herangegangen. Wir hatten heute wieder einen guten Torhüter hinten drin und unsere Deckung ist gutgestanden, wodurch wir sie zu Fehler gezwungen haben und in Konter gelaufen sind. Wir haben sicher einige Tore über unser schnelles Spiel gemacht. Es freut mich unglaublich für unsere jungen Spieler, dass auch sie heute einige Spielanteile bekommen haben. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie man selber jung war. Dass mit Jakob Achilles, Robin Lürzer und Matthias Schmid gleich drei ihre ersten HLA MEISTERLIGA Tore erzielt haben, ist natürlich sensationell!"

Wolfgang Filzwieser, UHC Speed Connect Hollabrunn: "Dass wir heute nicht als Favorit nach Hard kommen, war uns klar. Es ist für viele von uns eine neue Situation und es gibt viel zu lernen. Am Anfang haben wir das ganz brav gemacht, nach und nach schleichen sich dann die Fehler ein und es wird der Unterschied aufgezeigt, an dem müssen wir arbeiten und weiter machen. Für uns ist wichtig, dass wir von Spiel zu Spiel schauen, Erfahrungen sammeln und uns verbessern, um dann vielleicht die ein oder andere Überraschung zu schaffen. Für uns gilt ganz klar: Der Weg ist das Ziel."

          

HSG XeNTIS Bärnbach/Köflach vs. BT Füchse Auto Pichler 26:33 (12:16)                 
Fr., 8.9.2023, 19:00; Sporthalle Bärnbach
Werfer HSG XeNTIS Bärnbach/Köflach: Anton Prakapenia (9), Domen Knez (7), Luka Zvizej (4), Alexander Gollner (2), Patrick Spitzinger (2), Leonhard Langmann (1)
Werfer BT Füchse Auto Pichler: Raul Santos (7), Martin Breg (7), Christoph Neuhold (6), Thomas Nenadic (5), Julian Schiffleitner (3), Tilen Kosi (2),  Leo Nikolic (1), Denis Skrinjar (1)
Statistiken

Luka Zvizej, Trainer HSG XeNTIS Bärnbach/Köflach: „Wir haben mit vielen Verletzungssorgen zu kämpfen, ein Spieler kam direkt aus dem Krankenbett in die Sporthalle. Wir müssen schauen, dass wir bis zum nächsten Derby nächste Woche in Graz unsere technischen Fehler in den Griff bekommen und mit positiver Energie versuchen, in Graz zu punkten."

Christoph Neuhold, BT Füchse Auto Pichler: „Wir haben anfangs einige Bälle verworfen können aber mit dem Resultat zufrieden sein und sind sehr glücklich über die ersten beiden Punkte, die wir heute geholt haben!“

          

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. HSG Holding Graz
Sa., 9.9.2023, 18:00; Osthalle Schwaz
Live auf fan.at/hla

Live auf fan.at/hla
Liveticker & Statistiken


      

HC LINZ AG vs. roomz JAGS Vöslau
Sa., 9.9.2023, 19:00; Neue Sport-Mittelschule Linz Kleinmünchen
Live auf fan.at/hla
Liveticker & Statistiken


 

      

FÖRTHOF UHK KREMS vs. Bregenz Handball
Live auf ORF Sport+
So., 10.9.2023, 19:15; Sport.Halle.Krems

Bereits gespielt

         

SC kelag Ferlach vs. HC FIVERS WAT Margareten 30:34 (18:16)               
Di., 5.9.2023, 19:30; Ballspielhalle Ferlach
Werfer SC kelag Ferlach: Mladan Jovanovic (7), Jure Kocbek (7), Patrik Leban (5), Adrian Milicevic (5), Mathias Rath (3), Adonis Gonzalez-Martinez (2), Florian Ploner (1)
Werfer HC FIVERS WAT Margareten: Jakob Nigg (7), Eric Damböck (5), Lukas Gangel (4),  Fabian Glätzl (4), Philipp Gangel (4), Fabio Schuh (4),  Leander Brenneis (2), Marc-Andre Haunold (1), Florian Heizinger (1), Markus Kolar (1), Thomas Seidl (1)
Statistiken

Walter Perkounik, Obmann SC kelag Ferlach: „Wir haben es versäumt in der ersten Hälfte einen größeren Vorsprung heraus zu werfen. Erneut haben wir drei Siebenmeter liegen gelassen. Dazu haben wir wieder 16 Tore über die Flügel bekommen. Da passte die Deckung überhaupt nicht. Jetzt müssen wir den Fehlstart aufarbeiten und daraus lernen.“

Eric Damböck, HC FIVERS WAT Margareten: Ferlach hat die erwartet starke Mannschaft. In der ersten Hälfte hatten wir Glück das der Rückstand nicht allzu groß war. In der zweiten Hälfte haben wir besser in die Zweikämpfe gefunden. Unser Leon Bergmann hat dann einige entscheidende Bälle gehalten. Das gab den Ausschlag.“

Tabelle 2. Runde HLA MEISTERLIGA

 RangMannschaftBegegnungenSUNTore+/-Punkte
  1 ALPLA HC Hard 2 2 0 0 56:40 +16 4
  2 HC FIVERS WAT Margareten 2 1 0 0 64:51 +13 4
  3 BT Füchse Auto Pichler 2 1 0 0 66:60 +6 2
  4 Bregenz Handball 1 1 0 0 30:27 +3 2
  5 HC LINZ AG 1 1 0 0 29:27 +1 2
  6 Sparkasse Schwaz Handball Tirol 1 1 0 0 34:33 +1 2
  7 FÖRTHOF UHK KREMS 1 1 0 0 32:31 +1 2
  8 roomz JAGS Vöslau 1 0 0 1 31:31 -1 0
  9 HSG Holding Graz 1 0 0 1 23:24 -1 0
  10 SC kelag Ferlach 2 0 0 2 57:64 -7 0
  11 HSG XeNTIS Bärnbach/Köflach 2 0 0 2 47:63 -16 0
  12 UHC Speed Connect Hollabrunn 2 0 0 2 44:61 -17 0

Download Bildmaterial

Fotos in unserer Datenbank stehen Euch bei Namensnennung für redaktionelle Zwecke honorarfrei zur Verfügung.
Fotocredit in der Bildbezeichnung beachten!
Link zur Fotodatenbank!

 

Download Bildmaterial

Fotos in unserer Datenbank stehen Euch bei Namensnennung für redaktionelle Zwecke honorarfrei zur Verfügung.
Fotocredit in der Bildbezeichnung beachten!
Link zur Fotodatenbank!

Mit fensterversand.at konnten die HANDBALL LIGEN AUSTRIA einen neuen Partner gewinnen, der unter anderem auf sämtlichen digitalen Kanälen der HLA sowie bei mindestens 20 TV-Spielen auf der LED-Bande präsent sein wird.

Angefangen mit dem Digitalmagazin „7 Minuten Geballte Leidenschaft“, über die HLA-Webseite bis hin zu Presenting Partnerships der Online-Rubrik „Kopf der Woche“ und des HLA-Adventskalenders wird fensterversand.at sämtliche digitale Kanäle der HANDBALL LIGEN AUSTRIA bespielen.

Darüber hinaus nutzt fensterversand.at auch die umfangreiche TV-Präsenz der Liga und wird bei mindestens 20 TV-Spielen der HLA MEISTERLIGA auf der LED-Bande sichtbar sein.

Erstmals im Sportsponsoring aktiv, möchte fensterversand.at durch die Reichweiten der HLA im TV und Online seine Bekanntheit in Österreich steigern.

Philipp Neuffer, Geschäftsführer von Neuffer Fenster + Türen GmbH: „Unser Herz schlägt für den Sport und für Österreich. In den HANDBALL LIGEN AUSTRIA sehen wir einen perfekten Zielgruppen-Fit und können unsere Markenbekanntheit in Österreich weiter ausbauen. Wir wünschen allen eine spannende Saison.“

Christoph Edelmüller, Geschäftsführer der HANDBALL LIGEN AUSTRIA: „Es freut uns sehr, dass wir mit fensterversand.at einen passenden Presenting Partner für unsere sehr beliebten Rubriken „Kopf der Woche“ und den „Adventskalender“ gefunden haben. Ich denke, dass ist jeweils thematisch sehr passend und wir sind schon gespannt, welche Köpfe bzw. Geschenke die österreichischen Handballfans in der kommenden Saison entdecken werden, wenn sich die fensterversand.at-Fenster jeweils öffnen werden. Dazu wird fensterversand.at auch bei TV-Spielen auf unserer LED-Bande präsent sein. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und die Umsetzung in der Saison 2023/24.“

Über fensterversand.at
Die Marke fensterversand.at gehört zum inhabergeführten Unternehmen Neuffer Fenster + Türen, das 1872 in Stuttgart gegründet wurde. Als Traditionsunternehmen aus Baden-Württemberg mit über 151 Jahren Erfahrung verkauft Neuffer Fenster + Türen heute weltweit Bauelemente nebst Sonnenschutz. fensterversand.at ist Vorreiter im Onlinehandel für Fenster und mit über 300.000 zufriedenen Kunden die Nummer 1 für Fenster und Türen online in Europa. 

© HLA MEISTERLIGA | HLA CHALLENGE 2023
fb twitter instagram Spozihy