HLA
Ein Kraftakt beider Mannschaften! Die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN setzte sich Sonntagabend im ersten Spiel der Best of three-Finalserie im ZTE HLA Meister-PlayOff gegen den HC LINZ AG mit 25:24 durch und hat nun kommenden Mittwoch in Linz Matchball auf den ersten Titel seit 30 Jahren. Das Spiel wird um 20:20 Uhr LIVE auf ORF SPORT + und LAOLA1 übertragen.

Video - Crunchtime mit Constantin (laola1.at)
Video - "Big" Elmar Böhm (laola1.at)
Video - Möstls Gruß an Tomislav Piplica (laola1.at)
FULLMATCH:   Video - SG INSIGNIS WESTWIEN - HC LINZ AG (laola1.at)

Zwei starke Deckungsverbände, dahinter zwei Torhüter in Bestform die beide auch zurecht zum Man of the Match gekürt wurden und rollende Angriffe – das erste Finalspiel zwischen der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN und dem HC LINZ AG bot in einer berstend vollen Südstadt absoluten Spitzenhandball, der beiden Teams alles abverlangte.

Für Mittwoch heißt es rasch und gut regenerieren, denn der Sonntagabend ist definitiv in den Beinen.

Auch wenn WESTWIEN nie in Rückstand geriet, wäre es verwegen von einem Start-Ziel-Sieg zu sprechen, denn die Linzer konnten mehrmals ausgleichen, hatten auch Chancen auf die Führung, doch just in diesen Momenten schaltete sich Constantin Möstl ein und WESTWIEN konnte erneut vorlegen.

Alexander Hermann, mit neun Treffern bester Werfer des HC LINZ AG, traf zum 20:21, 21:21 und 22:22, doch ausgerechnet beim nächsten Versuch den Spielstand erneut zu egalisieren, stellte sich die Querlatte in den Weg. Doch auch WESTWIEN hatte im Angriff schwer zu kämpfen. So kam Linz doch noch zum 23:23, ein Doppelschlag von Elias Kofler brachte schließlich die Entscheidung zugunsten der Hausherren.

Am Mittwoch genießen nun die Oberösterreicher Heimvorteil, die Sport MS Kleinmünchen ist bereits seit Tagen ausverkauft.

Michael Draca, Trainer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: „Ich glaube wir waren im Endeffekt ein wenig cooler, haben die ganze Partie über geführt, haben die Führung aber immer wieder hergegeben. Die Linzer sind tolle Kämpfer, ich ziehe den Hut. Linz hatte vor dem heutigen Spiel elf Tage Pause, wir sechs. Ich bin gespannt wie sich das Spiel auswirkt, aber ich glaube, dass wir mehr rotieren können und das werde ich in Linz wohl auch tun müssen.“

Milan Vunjak, Trainer HC LINZ AG: „Kleinigkeiten waren spielentscheidend. Ich glaube, wir haben den ein oder anderen Ball mehr im Angriff liegen gelassen. Ich glaube dort haben wir Spiel verloren. Wir werden sicher wieder unsere Charakter, unseren Kampfgeist und unseren Willen ins Mittwochspiel mitnehmen. Im Angriff gilt es, dass wir uns etwas verbessern und wir alles machen um auf 1:1 zu stellen.“

ZTE HLA Meister-PlayOff Finale

          

Spiel 1: SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. HC LINZ AG 25:24 (12:11)
So., 4. Juni 2023, 19:05 Uhr
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Markus Mahr (8), Marko Katic (7), Markus Mahr (5), Franko Lastro (1), Nicolas Paulnsteiner (1), Wilhelm Jelinek (1), Andreas Dräger (1), Samuel Kofler (1)
Werfer HC LINZ AG: Alexander Hermann (9), Dejan Babic (4), Lucijan Fizuleto (4), Elmar Böhm (4), Moritz Bachmann (2), Tine Gartner (1)
Highlights auf LAOLA1
Statistiken

54% (25/46) Wurfquote 55% (24/44)
71% (5/7) Siebenmeter 100% (2/2)
49% (25/51) Angriffsquote 46% (24/52)
40% (16/40) Torhüter gesamt 38% (15/40)

 

Spiel 2: HC LINZ AG vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN
Mi., 7. Juni 2023, 20:20 Uhr
Live auf ORF SPORT + und LAOLA1
ZTE HLA MEISTERLIGA Matchcenter
ZTE HLA MEISTERLIGA Ticketshop

Spiel 3: SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. HC LINZ AG (falls notwendig)
So., 11. Juni 2023, 20:30 Uhr
Live auf ORF SPORT + und LAOLA1

© HLA MEISTERLIGA | HLA CHALLENGE 2023
fb twitter instagram Spozihy