HLA
Mit dem Förthof UHK Krems steht der Titelverteidiger und Sieger des diesjährigen Grunddurchgang der ZTE HLA MEISTERLIGA souverän im Halbfinale, in dem man auf den HC LINZ AG trifft, der wie im Vorjahr unter den Top 4 steht. Der HC FIVERS WAT Margareten zählt quasi zum Inventar im Halbfinale, sind die Margaretner doch der einzige Verein der ZTE HLA MEISTERLIGA, der seit Einführung der Halbfinalserie in der Saison 2004/2005 IMMER unter den Top 4 vertreten war. Stadtrivale SG INSIGNIS Handball WESTWIEN steht seit 2019 erstmals wieder im Halbfinale und peilt den ersten Meistertitel seit exakt 30 Jahren an und den ersten seit Bestehen der ZTE HANDBALL LIGEN AUSTRIA. Am vorletzten Spieltag der Abstiegsrunde stehen sich am Samstag roomz JAGS Vöslau und Sparkasse Schwaz Handball Tirol, sowie die HSG Holding Graz und die HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach gegenüber. Krems eröffnet ebenfalls am Samstag die Halbfinalserie gegen Linz, 18:05 Uhr, live auf ORF SPORT + und LAOLA1, am Sonntag folgt das Wiener Derby, 18:00 Uhr live auf ORF SPORT + und LAOLA1.

2019 und 2022 kürte sich der Förthof UHK Krems zum Meister, steht seit 2018 stets unter den letzten vier im Kampf um die Krone. Mit lediglich einer Niederlage im Grunddurchgang, ist Krems eines von nur drei Teams, denen dieses Kunststück bislang gelang: Bregenz in der Saison 2005/2006 und den FIVERS 2015/2016. Diese eine Niederlage und bislang auch einzige Saison-Niederlage, kassierte man gegen den ALPLA HC Hard, der im Viertelfinale gegen den HC LINZ AG ausschied.

Gemeinsam mit den FIVERS, Hard und Bregenz Handball ist der HC LINZ AG das letzte verbliebene Gründungsmitglied der ZTE HANDBALL LIGEN AUSTRIA, das seit der Premierensaison 1998/1999 stets erstklassig spielt. Der vor Gründung der ZTE HLA siebenfache Meister war 2002 drauf und dran seinen Premierentitel in der ZTE HLA MEISTERLIGA zu feiern, beendete sowohl den Grunddurchgang als auch das Meister-PlayOff auf Platz 1. Die Top 2 aus dem Meister-PlayOff spielten damals im Best of three-Modus um den Titel. Linz hatte dabei gegen Bregenz das Nachsehen, wie auch im Jahr darauf gegen Hard. 2003 markiert auch die letzte Finalteilnahme der Linzer. Nachdem man 2010 im Halbfinale gegen Bregenz ausschied, hieß es lange Zeit warten, ehe man wieder um den Meistertitel mitmischte. Im Vorjahr setzte man sich gegen Bregenz Handball im Viertelfinale durch, heuer gegen den ALPLA HC Hard.

Das einzige Team der ZTE HANDBALL LIGEN AUSTRIA, das seit Einführung der Halbfinalserie in der Saison 2004/2005 immer unter den letzten vier stand, heißt: HC FIVERS WAT Margareten. Und auch heuer zog man dank zweier Siege über den SC kelag Ferlach erneut ins Halbfinale ein. Fünfmal entschied man die Halbfinalserie für sich, drei Meister-Pokale stehen bei den Margaretner in der Vitrine.

Die diesjährige Halbfinalserie gewinnt durch den angekündigten Ausstieg der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN aus der höchsten Spielklasse zum Saisonende an Brisanz. Es werden die letzten Wiener Derbys dieser beiden Traditionsvereine auf unbestimmte Zeit. Geschenke wird es keine geben und diese sind auch nicht notwendig. Im Grunddurchgang setzte sich jeweils das Gästeteam durch. Zum Auftakt genießt jedenfalls WESTWIEN den Heimvorteil.

Sämtliche Spiele werden von den Premiumpartnern der ZTE HANDBALL LIGEN AUSTRIA, ORF und LAOLA1, live übertragen.

JAGS empfangen Adler
Nachdem die JAGS in der letzten Begegnung in Schwaz einen schlechten Tag erwischt haben, möchten sie sich im Retourmatch zu Hause rehabilitieren. Dafür spricht vor allem der gute Lauf der Vöslauer, die ihre beiden bisherigen Heimspiele klar gewonnen haben und die Tabelle anführen.

JAGS Trainer Spyros Balomenos: „Wir wollen die Tabelle mit Platz 1 abschließen und dafür müssen wir dieses Entscheidungsspiel gewinnen. Wir sind gut unterwegs, viele Dinge gelingen uns derzeit und wir haben mit Schwaz eine Rechnung offen. Wenn wir so spielen wie zuletzt, sollten wir auch als Sieger vom Platz gehen.“  

Letztes Steirer-Derby der Saison
Nach einem schwachen Auftritt bei den roomz JAGS Vöslau musste sich die HSG Holding Graz am Mittwoch klar gegen die Niederösterreicher geschlagen geben. Im letzten Heimspiel der Saison ist nun eine Reaktion gefordert, um zuhause zum Abschluss noch einmal aufzuzeigen. „Das Spiel am Mittwoch war wie verhext, nichts hat funktioniert, vorne im Angriff sind uns zu viele Fehler passiert und hinten konnten wir die Vöslauer nicht unter Kontrolle bringen. In den letzten beiden Runden möchten wir nun zeigen, dass wir durchaus anders auftreten können und gemeinsam punkten“, so HSG Holding Graz-Kapitän Ramon Raschid.

Für das letzte Steirerderby wurde sogar der Feiertag am Donnerstag kurzer Hand gestrichen und Trainingseinheiten angesetzt.

In der Saison 2020/21, genauer gesagt am 7. April 2021, konnten die Weststeirer zuletzt gegen die Grazer gewinnen – damals sogar die ersten drei der insgesamt vier Saison-Duelle. Die letzten sechs Derbys gegen die HSG Holding Graz gingen jedoch allesamt verloren. Diese Serie will die HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach brechen.

ZTE HLA Meister-PlayOff Halbfinale

          

SF1: Förthof UHK Krems vs. HC LINZ AG
Spiel 1: Sa., 20.05., 18:05 Uhr, live auf ORF SPORT + und LAOLA1
Spiel 2: Mi., 24.05., 18:05 Uhr, live auf ORF SPORT + und LAOLA1
Spiel 3: Mo., 29.05. (falls notwendig)
ZTE HLA MEISTERLIGA Matchcenter
ZTE HLA MEISTERLIGA Ticketshop

          

SF2: SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. HC FIVERS WAT Margareten
Spiel 1: So., 21.05., 18:00 Uhr, live auf ORF SPORT + und LAOLA1
Spiel 2: Do., 25.05., 20:20 Uhr, live auf ORF SPORT + und LAOLA1
Spiel 3: Mo., 29.05. (falls notwendig)
ZTE HLA MEISTERLIGA Matchcenter
ZTE HLA MEISTERLIGA Ticketshop

ZTE HLA MEISTERLIGA Abstiegsrunde

          

roomz JAGS Vöslau vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol
Sa., 20. Mai 2023, 19:00 Uhr
ZTE HLA MEISTERLIGA Matchcenter
ZTE HLA MEISTERLIGA Ticketshop

          

HSG Holding Graz vs. HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach
Sa., 20. Mai 2023, 19:00 Uhr
ZTE HLA MEISTERLIGA Matchcenter
ZTE HLA MEISTERLIGA Ticketshop

Tabelle ZTE HLA MEISTERLIGA Abstiegsrunde
 RangMannschaftBegegnungenSUNTore+/-Bonuspkt.Punkte
  1 roomz JAGS Vöslau 4 3 0 1 130:103 +27 6 12
  2 Sparkasse Schwaz Handball Tirol 4 3 0 1 127:110 +17 6 12
  3 HSG Holding Graz 4 1 0 3 106:127 -21 8 10
  4 HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach  4 1 0 3 102:125 -23 2 4
© HLA MEISTERLIGA | HLA CHALLENGE 2023
fb twitter instagram Spozihy