Online Magazin
ALPLA HC Hard übernimmt nach 40:27-Sieg über Linz wieder die Tabellenführung. Im Nachtragsspiel der 7. Runde in der Handball Liga Austria (HLA) bezwang der ALPLA HC Hard Nachzügler HC Linz AG klar mit 40:27 (17:9). Die Roten Teufel sind damit weiterhin ohne Verlustpunkt und holen sich die Tabellenführung von Sparkasse Schwaz Handball Tirol zurück. Ligaübergreifend (HLA und EHF-Cup) ist es für die Vorarlberger der zehnte Sieg im zehnten Pflichtspiel.

Der Tabellenführer - ohne die Langzeitverletzten Boris Zivkovic (Kreuzband) und Roland Schlinger (Rücken) - legte einen Blitzstart hin und führte nach drei Minuten 3:0. Danach schlichen sich im Harder Angriff einige Unkonzentrierten ein und Linz glich erst- und letztmalig zum 4:4 aus. Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec, der einigen Leistungsträgern lange Verschnaufpause gönnte, nahm bereits in Minute acht sein erstes Timeout und fand wohl die richtigen Worte.

Keeper Golub Doknic, der in den ersten 30 Minuten 17 von 25 Bällen gehalten hat, sowie seine Vorderleute waren fortan megapräsent und zogen bereits früh spielentscheidend auf 13:5 weg (21. Minute). Zur Halbzeit führten die Gastgeber vor 900 Zuschauern in der Sporthalle am See mit 17:9.

In ähnlicher Tonart ging es auch in Durchgang zwei weiter. Hard drückte aufs Tempo und baute die Führung kurz nach dem Seitenwechsel bereits auf zwölf Tore aus (24:12/38. Minute). Die Sieben von Erfolgstrainer Petr Hrachovec, der seinen gesamten Kader zum Einsatz brachte, führte die Stahlstädter phasenweise vor, führte mit 15 Toren und schickte sie mit einer 27:40-Klatsche auf die Heimreise.

„Wir haben den erwarteten Pflichtsieg eingefahren. In der ersten Halbzeit haben wir sehr stark gespielt und konnten anschließend unsere Kräfte schonen. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden“, freute sich Hard-Coach Petr Hrachovec nach Spielende.

„Wir haben gewusst dass es eine schwere Aufgabe wird. Wir hatten ohne Julius Hoflehner und Philipp Preinfalk zu wenig Selbstvertrauen. Nicht umsonst hat Hard den zehnten Sieg im zehnten Spiel gefeiert. Sie haben jeden Fehler von uns eiskalt bestraft“, analysierte Linz-Cheftrainer Manuel Gierlinger.

Für den fünffachen österreichischen Meister steht ab Mittwoch die Vorbereitung auf das Rückspiel in der 2. Qualifikationsrunde zum EHF-Cup beim SKA Minsk (BLR) auf dem Programm. Kapitän Dominik Schmid und Co. gehen am Sonntagnachmittag mit einem Drei-Tore-Vorsprung (Hinspiel 28:25) in die Auswärtspartie.

Am Samstag werden die Eurofighter vom Bodensee in aller Früh in Richtung weißrussische Hauptstadt aufbrechen. Bereits um 7.40 Uhr geht es von Zürich aus via Wien nach Minsk

7. Spieltag HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2016/17

ALPLA HC Hard – HC LINZ AG 40:27 (17:9)

Dienstag, 11.10.2016, 19:00 Uhr:

Spielprotokoll

Werfer ALPLA HC Hard: Thomas Weber (10), Domagoj Surac (6), Gerald Zeiner (5), Konrad Wurst (4), Marko Tanaskovic (4), Lukas Herburger (4), Luca Raschle (3), Dominik Schmid (2), Michael Knauth (1), Daniel Dicker (1)

Werfer HC LINZ AG: Dominik Ascherbauer (10), Luka Kikanovic (5), Gojko Vuckovic (4), Antonio Juric (3), Patrick Fuchs (2), Stefan Lehner (1), Klemens Kainmüller (1), Alen Bajgoric (1)
© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy