Online Magazin
In einem temporeichen und oft hektischen Spiel konnten sich die FIVERS WAT Margareten gegen Union JURI Leoben am Ende mit 33:27 durchsetzen. Die Wiener können damit den Anschluss zur Spitze wahren und befinden sich derzeit mit 6 Punkten und einem Spiel weniger als Leader Hard auf dem 4. Platz der Tabelle.

Nicht zuletzt aufgrund der großen Verletzungssorgen (Markus KOLAR fehlte fix; Herbert JONAS und Stefan JOVANOVIC angeschlagen) waren heute wieder die jungen FIVERS besonders gefordert. Auf Seiten von Union JURI Leoben fehlte neben dem Langzeitverletzten Chrysanthos TSANAXIDIS auch Kapitän Stephan JANDL. Unterschätzen durfte man aus Wiener Sicht die Steirer nicht: der als Ersatz für TSANAXIDIS geholte Kroate Ivan Senta bringt mit 2,04 Metern und 104 Kilogramm Körpergewicht für einen Aufbauspieler Gardemaße mit sich und Spieler wie Benas PETREIKIS oder der auf der Mitteposition immer quirlige Youngster Sebastian Philipp SPENDIER sprechen für sich.

Und diese vorsichtige Erwartungshaltung aus Sicht der Wiener erwies sich zumindest am Beginn als richtig. Leoben startet deutlich besser ins Spiel, nach sechs Minuten steht es 4:1 für die Steirer. Kristian PILIPOVIC sorgt dafür, dass die Leobner nicht davon ziehen können und ein Zwischenspurt der Wiener führt in der 11. Minute zum erstmaligen Ausgleich mit 5:5. Gleich danach trifft David BRANDFELLNER zur Führung, Romas MAGELINSKAS nimmt sein erstes Timeout. Das Spiel ist in dieser Phase gekennzeichnet von vielen leicht vergebenen Chancen auf beiden Seiten, die FIVERS setzen sich zwar kurz ab (17. Minute 11:8), Leoben kämpft sich aber zurück (Sebastian Philipp SPENDIER als guter Mitte-Spieler) und in der 23. Minute steht es 11:11. Ab Minute 25 erhöhen die Wiener ihre Performance in Deckung und Angriff und treffen dann auch durch Lukas MÜLLER zum 13:11. In der Folge führt ein 3:0-Lauf der Youngsters Ivan MARTINOVIC, Max RIEDE und Leander BRENNEIS zur 16:12 Führung, Leoben nimmt das zweite Timeout, kann noch aufholen und es steht zur Halbzeit 17:14 für die FIVERS.

Hektik, gute Torleute, FIVERS

Hektische Angriffsaktionen prägen auch den Beginn der zweiten Halbzeit, Luca MARINOVIC (Best Player Union JURI Leoben) auf der einen Seite und Kristian PILIPOVIC auf der anderen halten dagegen. Die FIVERS zeigen sich vorerst effizienter, in der 37. Minute steht es 20:15. Leoben stellt auf Manndeckung gegen Vytas ZIURA um, aber auch diese Maßnahme zeigt nur kurz Wirkung. Marek KOVACECH trifft per 7-Meter in Minute 40 zum fünften Mal in diesem Spiel zum 20:17 und gleich danach wieder vom Punkt zum 20:18. Dem 20:19 von Leoben lässt ZIURA im Solo ein 21:19 folgen und aus dem nächsten FIVERS-Konter trifft Mathias NIKOLIC zum 22:19. In der Folge verwerfen die Leobner mehrmals hintereinander.

Ab der 45. Minute schickt Peter ECKL dann zur Gänze die „Marke Eigenbau“ aufs Feld, alle Spieler kommen aus dem eigenen Nachwuchs. Nach zwei Toren von Marin MARTINOVIC führen die FIVERS mit 25:21 (Minute 48), in der offensiveren Deckung wird mehr Druck auf Leoben ausgeübt. Ivan MARTINOVIC trifft zweimal hintereinander in der 53. Minute zum 28:23. Leoben steckt aber nicht auf und versucht nochmals dagegen zu halten. In Minute 54 erhählt Hasbulat SABAZGIRAEV die rote Karte, Ivan MARTINOVIC (Best Player FIVERS) trifft danach zum 29:24, kurz danach zum 30:24, 31:26 und 32:27. Vytas ZIURA sorgt mit einem Wurf aufs leere Tor zum 33:27 und Schlusspunkt an diesem Tag.

Romas MAGELINSKAS, Trainer Union JURI Leoben: „Wir haben zu viele technische Fehler gemacht und haben dann Gegenstöße erhalten. Wenn wir selber nur die Hälfte unserer 100%igen treffen, dann hätten wir ein offenes Spiel gehabt. Die Chancen waren da, wenn du nicht triffst, wirst du bestraft. Aber wenn ich unser letztes Spiel gegen Bruck mit dem von heute gegen die Fivers vergleiche, dann haben wir ein paar kleine Schritte vorwärts gemacht.“

Peter ECKL, Trainer FIVERS WAT Margareten: „Wir mussten sehr geduldig sein, Leoben hat uns lange in der Deckung beschäftigt. Luca Marinovic hat uns Probleme bereitet und ist deshalb verdient bester Spieler Leobens geworden. Aber wir haben unseren Matchplan durchgehalten und deshalb am Ende verdient gewonnen. Alle Spieler haben ihre Einsatzzeiten erhalten; jetzt konzentrieren wir uns auf Schwaz.“

6. Spieltag HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2016/17

Dienstag, 03.10.2016, 20:00 Uhr: HC FIVERS WAT Margareten - Union JURI LEOBEN 33:27 (17:14)

Spielprotokoll

Werfer HC FIVERS WAT Margareten: Ivan Martinovic (10), Mathias Nikolic (3), Vincent Schweiger (3), Vitas Ziura (3), Marin Martinovic (3), Stefan Jovanovic (3), Herbert Jonas (2), David Brandfellner (2), Leander Brenneis (1), Lukas Müller (1), Nikola Aljetic (1), Maximilian Riede (1)

Werfer Union JURI Leoben: Marek Kovacech (7), Thomas Kuhn (5), Benas Petreikis (4), Stefan Bernhard Salbrechter (4), Thomas Paul Wulz (4), Sebastian Philipp Spendier (1), Paul Offner (1), Andreas Schwarz (1)
© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy