Spieltag
Ein sehr magerer Handballherbst für die HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach hat zur Folge, dass man sich nach reiflicher Überlegung von Trainer Vladimir Vujovic getrennt hat. Sein Nachfolger Uros Serbec soll nun die Wende herbeiführen und die HSG wieder auf Kurs bringen.

Das Handballabenteuer für „Vujo“ begann im Jänner 2020 mit den Worten „Ich komme als Freund, und möchte auch als Freund wieder gehen.“ Für das ganze Team folgte dann in der Saison 2020/2021 die erfolgreichste Saison seit Bestehen der HANDBALL LIGEN AUSTRIA. Man löste das Viertelfinalticket und schied erst im dritten Spiel gegen den späteren Meister ALPLA HC Hard aus. Nach den Abgängen von Deni Gasperov und Jadranko Stojanovic startete man mit einigen Veränderungen in die Saison 2021/2022. Im dritten Saisonspiel gelang der erste Saisonsieg doch die Trendwende wollte nicht gelingen.

Der Zugang und die Vermittlung der nötigen Motivation zu den Spielern wurden am Ende nicht mehr erreicht. Nach der letzten Niederlage vor dem Jahreswechsel gegen den ALPLA HC Hard traf man schlussendlich die Entscheidung den bestehenden Vertrag von Vladimir Vujovic aufzulösen. Von „Vujo“, der auch gesundheitlich angeschlagen die letzten Spiele auf der Bank dirigierte, trennt man sich im Guten und Präsident Otto Kresch sowie der gesamte HSG Vorstand wünschen für die Zukunft alles Gute und heißen den neuen starken Mann an der Seite herzlich willkommen.

Der neue starke Mann an der Seitenlinie, der neuen Schwung ins Team bringen soll, heißt Uros Serbec. Uros war als Spieler Kapitän des slowenischen Nationalteams, kam dabei auf 120 Teameinsätze, hat unzählige Spiele in der Champions League mit RK Celje absolviert und war Torschützenkönig in der Champions League in der Saison 1993/1994. Als Trainer war er bei bekannten slowenischen Vereinen wie RK Maribor oder auch RK Slovenj Gradec tätig. In der Saison 2020/2021 war er bereits in der österreichischen Liga beim SC kelag Ferlach tätig – die Liga ist ihm also durchaus bekannt.

Von 2015 bis 2019 fungierte Uros als Co-Trainer des slowenischen Nationalteams, ehe er den Weg nach Kärnten antrat. Mit den Ferlachern erreichte er mit vielen einheimischen Spielern den überragenden 6. Platz und qualifizierte sich außerdem für das Achtelfinale im Europa Cup. Mit dem neuen Trainer an der Seitenlinie hat man sich vorerst auf einen Vertrag bis Saisonende geeinigt. Uros hat sich mit der Mannschaft durch Studium der Livestreams bereits befasst und hat einen klaren Plan, um den Klassenerhalt zu fixieren und neue Motivation herbeizuführen.

Uros Serbec: „Es ist für mich eine große Ehre und erfüllt mich mit Stolz, dass die Vereinsführung der HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach mich zum neuen Trainer bestimmt hat. Ich kenne den Verein schon lange, da ich hier bereits als Spieler mit dem RK Celje Pivovarna Lasko angetreten bin. Der Verein ist auf allen Ebenen sehr gut organisiert, mit engagierten Fans und leidenschaftlichen Menschen, die den Verein leiten. Also eine Umgebung, die für den Verein lebt und eine Philosophie, die mir auf die Haut geschrieben ist. Wir haben sehr viel harte Arbeit vor uns, um das Ziel den Verbleib in der HLA MEISTERLIGA zu erreichen, aber ich glaube an das Team und bin zuversichtlich, dass es uns gelingen wird. Dies ist eine Herausforderung, auf die ich mich schon sehr freue und ich garantiere, dass ich mein ganzes Wissen und meine Erfahrung in dieses Projekt einbringen werde.“
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy