Am Samstag steigt in der Osthalle ein absolutes Topmatch für Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Am 11. Spieltag des HLA MEISTERLIGA Grunddurchgangs geht es gegen den derzeitigen Leader Bregenz Handball, 18.00 Uhr, LIVE AUF K19 – allerdings ohne Publikum.

Auch wenn der bundesweite Lockdown erst am Montag in Kraft tritt, ist man sich bei Sparkasse Schwaz Handball Tirol seiner Verantwortung bewusst und reagiert auf die derzeitige Situation – dementsprechend wird das Heimspiel ohne Zuschauer stattfinden. Der Kracher gegen Tabellenführer Bregenz Handball geht damit zwar leider ohne Fans, aber nicht komplett unter Ausschluss der Öffentlichkeit über die Bühne: K19 wird die Partie aus der Osthalle ab 17.45 Uhr live übertragen (Stream auf www.k19.at).

Bregenz kommt als Favorit nach Tirol, der Rekordmeister führt aktuell den Grunddurchgang der HLA MEISTERLIGA an, holte aus zehn Spielen acht Siege und ein Remis (im Derby gegen Hard). Die einzige Niederlage gab es bei Ex-aequo-Tabellenführer HC FIVERS WAT Margareten. Sparkasse Schwaz Handball Tirol auf Rang fünf weist im Moment vier Punkte Rückstand auf die Vorarlberger auf, könnte den Abstand mit einem Sieg auf zwei Zähler verringern. An das bislang letzte Aufeinandertreffen haben die Adler noch gute Erinnerungen, in der Vorsaison setzten sie sich in einer spannenden Viertelfinalserie knapp durch.

„Bregenz ist in dieser Saison vielleicht der Titelkandidat Nummer eins und diesmal absolut in der Lage, die erste Meisterschaft seit 2010 zu holen. Gegenüber der vergangenen Saison hat sich das Gesicht dieser Mannschaft schon deutlich verändert, sie haben sich punktuell sehr gut verstärkt; etwa mit dem Russen Mikhail Vinogradov im linken Rückraum, der auf Platz drei in der Torschützenliste liegt“, so HT-Trainer Frank Bergemann. „Im Grunde ist Bregenz jetzt auf allen Positionen doppelt besetzt, kann aus dem Vollen schöpfen. Aber wir werden voll dagegenhalten, wollen unbedingt punkten, brauchen wie zuletzt vor allem eine starke Defensivleistung. Schade ist natürlich, dass wir auf unsere Fans verzichten müssen.“

Verzichten müssen die Adler auch auf die Langzeitverletzten Richard Wöss, Emanuel Petrusic und Felix Kristen sowie auf Thomas Wörgötter.

Abwehr und kühler Kopf gefragt
Nach dem klaren Erfolg in der 10. Runde der HLA MEISTERLIGA gegen HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach, steht mit dem Spiel gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol ein echter Kracher auf dem Programm, nicht zuletzt, weil die Bregenzer in der letzten Saison im Viertelfinale gegen die Tiroler denkbar knapp ausgeschieden sind.

Trainer Markus Burger: „Mit Schwaz treffen wir auswärts auf den nächsten schweren Brocken in der Meisterschaft. Eine ausgeglichene Mannschaft mit sehr guten Einzelspielern. Für uns ein weiterer wichtiger Schritt in unserer Entwicklung! Wir brauchen eine sehr gute Abwehr und einen kühlen Kopf, um in Schwaz zu bestehen.“

Alexander Wassel: „Ein Auswärtsspiel in Schwaz ist immer eine schwierige Aufgabe, denn es wartet ein unangenehmer und abgeklärter Gegner auf uns, welcher vor eigenem Publikum alles reinhauen wird. In der Vergangenheit waren die Partien gegen Schwaz oft sehr eng und bis zur letzten Sekunde umkämpft - wir müssen also von Anfang an voll bei der Sache sein und uns bis zur Schlusssirene an unseren Plan halten. Eine kompakt agierende Defensive und ein zielstrebiger Angriff sind ein Muss, um in Schwaz zwei Punkte zu holen. Ich bin zuversichtlich, dass uns das in unserer aktuellen Form gelingen wird.“

11. Spieltag HLA MEISTERLIGA Grunddurchgang

          

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. Bregenz Handball
Sa., 20. November 2021, 18:00 Uhr
Live auf K19
HLA MEISTERLIGA Matchcenter
HLA MEISTERLIGA Ticketshop

© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy