Vierter Saisonerfolg im siebten Saisonspiel für Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Am Mittwochabend feierten die Adler im HLA MEISTERLIGA Grunddurchgang einen 31:22-Heimsieg gegen Neuling BT Füchse Auto Pichler.

Mit nunmehr neun Punkten liegt Sparkasse Schwaz Handball Tirol im Grunddurchgang der HLA MEISTERLIGA wieder voll auf Kurs. Am 7. Spieltag setzten sich die Gastgeber vor allem aufgrund eines sehr starken Starts mit 31:22 gegen Aufsteiger BT Füchse Auto Pichler durch. Es war der vierte Sieg für die Adler und der erhoffte Turnaround nach den Niederlagen gegen Hard und Linz. Am Samstag geht es ins Europacup-Abenteuer gegen Anorthosis Famagusta, das Hinspiel in der 2. Runde des EHF European Cups wird um 18.00 Uhr in der Osthalle angepfiffen. Die Saisonabos sind dafür nicht gültig, Abobesitzer erhalten jedoch einen Rabatt. Karten für das Match sind online auf Ticketmaster.at (HIER KLICKEN) erhältlich.

Es war letztlich ein Pflichtsieg – und es wurde ein Arbeitssieg gegen den unangenehmen Liga-Neuling, die Spielgemeinschaft aus Bruck und Trofaiach. Dabei war der Beginn äußerst verheißungsvoll, denn in den ersten Minuten überrannten die Adler die Steirer förmlich, ließen ihnen nicht den Hauch einer Chance. Es schien, als wollte sich Sparkasse Schwaz Handball Tirol den Frust der beiden vergangenen Partien von der Seele schießen. Kapitän Alexander Wanitschek erzielte in der 8. Minute bereits das 7:0, die zunächst indisponiert wirkenden Gäste scheiterten mehrfach am gut aufgelegten HT-Torhüter Aliaksei Kishou oder an sich selbst. Anze Ratajec brach den Bann, Martin Breg legte das 2:7 nach. Doch die Tiroler hatten zunächst weiter alles im Griff, Richard Wöss traf nach 19 Minuten zum 11:4.

Aber die Konzentration schwand allmählich, Fehler schlichen sich ein in das Spiel der Gastgeber. Die Souveränität der ersten 20 Minuten wich, die BT Füchse verkürzten bis zur Pause auf 11:15. In der zweiten Halbzeit mühten sich die Adler anfangs weiterhin mehr, als ihnen lieb war, das große Spektakel der ersten Minuten konnten sie nicht mehr aufbieten. Aber sie ließen die Steirer auf maximal drei Tore herankommen, nach 40 Minuten stand es 21:18.

Insgesamt hatte Sparkasse Schwaz Handball Tirol das Geschehen jederzeit unter Kontrolle, auch wenn der Vorsprung lange Zeit nicht mehr ganz so groß wie erhofft war. Von 24:20 (50.) stellten die Adler dann jedoch nach einem Treffer von Emanuel Petrusic in Minute 55 auf 27:20. Die BT Füchse konnten nicht mehr zulegen, am Ende ging ihnen auch die Luft aus. Sparkasse Schwaz HT schraubte den Vorsprung doch nochmals in die Höhe, setzte sich auf zehn Tore ab; nach 60 Minuten waren es neun Treffer Differenz.

Frank Bergemann, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Wir haben zwar mit neun Toren gewonnen, können aber nicht vollends zufrieden sein. Der Beginn war herausragend, aber wir müssen das dann auch durchziehen. Leider haben sich wieder diese Fehler und Unkonzentriertheiten der letzten Spiele eingeschlichen, mit denen wir uns das Leben selbst schwer machen. So haben wir die BT Füchse zurückgebracht und das ist wahrlich kein schlechtes Team; die haben das auch ganz gut gemacht, weil wir es aber auch zugelassen haben. Wir können uns heute vor allem bei der Abwehrleistung und dem ganz starken Aliaksei Kishou bedanken, dass das Ergebnis so deutlich ausgefallen ist.“

Martin Breg, BT Füchse Auto Pichler: „Wir haben das Spiel im Grunde schon am Anfang verloren, mit so einem Rückstand zu starten, ist natürlich schwierig. Aber wir haben uns dann eh ganz gut zurückgekämpft, den Abstand bis zur Pause halbwegs im Rahmen gehalten. Und in der zweiten Hälfte hatten wir die Chancen, um noch näher heranzukommen. Aber wir sind immer wieder an Kishou gescheitert, diese Möglichkeiten müssen wir nutzen, wenn wir hier eine Chance haben wollen. So wurde es am Ende wieder ein klares Ergebnis.“

7. Spieltag HLA MEISTERLIGA Grunddurchgang

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. BT Füchse Auto Pichler 31:22 (15:11)
Mi., 13. Oktober 2021, 19:00 Uhr
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Alexander Wanitschek (9), Gerald Zeiner (8), Petar Medic (5), Emanuel Petrusic (3), Richard Wöss (3), Balthasar Huber (2), Armin Hochleitner (1)
Werfer BT Füchse Auto Pichler: Luca Plassnig (4), Mario Maretic (3), Adam Seferovic (3), Martin Breg (3), Thomas Wulz (3), Thomas Kuhn (2), Anze Ratajec (2), Patrick Prokop (2)
Nachzusehen auf K19
Statistiken

© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy