dummyheader
Die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN schafft die Sensation und feiert beim Meister und Cupsieger ALPLA HC Hard einen 26:25-Auswärtssieg. In der best-of-three-Serie stellt man damit auf 1:0 und hat am Sonntag ab 16:50 Uhr, live auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv, den Matchball vor Heimpublikum. Für die Harder war es die erste Niederlage zuhause nach 724 Tagen.

Video-Link
: Und dann kam Hajdu! Biggest Matchwinner ever?
Video-Link
: Schmid ist eine Klasse für sich!
Video-Link
: Herburger: Catch me if you can
Video-Link
: Der “alte” Fuchs macht das Wunder überhaupt erst möglich

Es wird das erwartet enge Halbfinale zwischen dem Meister und WESTWIEN - allerdings, wie eng, das hätte selbst ein Krimiautor nicht spannender schreiben können.

Die Glorreichen Sieben konnten nur zu Beginn durch Kristjansson in Führung gehen, danach behielten die Roten Teufel jeweils die Oberhand. Nach zehn Spielminuten führten die Harder 6:3 mit leichten Spielvorteilen, allerdings ließ sich WESTWIEN nie wirklich ganz abschütteln und kam immer wieder heran. Kurz vor der Pause gelang Ragnarsson der Anschlusstreffer zum 10:11.

Auch in Halbzeit zwei blieb die Führung zunächst immer bei den Gastgebern: nach 40 Minuten lag man wieder plus drei, 17:14, in Front, doch auch diesmal war das Spiel nicht vorentschieden. Wieder gelang den WESTWIENERN der Ausgleich durch Seppo Frimmel zum 19:19 Mitte der zweiten Halbzeit. Dasselbe Spiel spielten die beiden Mannschaften dann noch einmal, wieder plus drei für Hard, wieder mussten die WESTWIENER einem Rückstand hinterherlaufen.

Doch dann folgte die WESTWIEN-Crunch-Time in den letzten vier Minuten: Tanaskovic sorgte mit seinem 25:22 für die vermeintliche Vorentscheidung, doch mit einem schnellen Doppelschlag in Überzahl durch Führer und Jelinek waren die WESTWIENER blitzschnell wieder da: nur noch 24:25. Der Ausgleich durch Felix Fuchs gelang nur 40 Sekunden vor dem Ende und dann haute Gabor Hajdu mit einem Zwölf-Meter-Kracher den Ball mit der Schlusssekunde ins Tor. Die Glorreichen Sieben haben die Sensation geschafft und stellten mit einem 26:25-Auswärtssieg in der Best-of-Three-Serie auf 1:0.

Conny Wilczynski, Manager SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: „Kompliment vor allem zur Einstellung und Leidenschaft an unsere Mannschaft. Es war ein unfassbares Spiel mit einem noch unglaublicheren, aber auch glücklicheren Ende für uns. Jetzt haben wir es am Sonntag in der eigenen Hand. Wir wollen in einer vollen Südstadt den Sack zumachen und mit 2:0 ins Finale einziehen.“

Thomas Huemer, Sportlicher Leiter ALPLA HC Hard: „Es ist sehr schade, dass es am Schluss so hektisch geworden ist. Wir haben im Angriff zu früh den Abschluss gesucht.“

Roman Frimmel, Co-Trainer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: „Beide Teams hatten eine starke Deckung und starke Torhüter. Wir haben bis zum Schluss gekämpft und nie aufgegeben. Wir glauben an uns und wurde heute dafür belohnt.“

Halbfinale spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA

1. Runde
ALPLA HC Hard vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 25:26 (11:10)
Mittwoch, 9. Mai 2018, 18:30 Uhr
Spielprotokoll
Werfer ALPLA HC Hard: Dominik Schmid (6), Marko Tanaskovic (5), Gerald Zeiner (5), Domagoj Surac (3), Boris Zivkovic (2), Michael Knauth (2), Lukas Herburger (1), Ivan Horvat (1)
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Sebastian Frimmel (6), Viggo Kristjansson (6), Olafur Ragnarsson (5), Matthias Führer (2), Gabor Hajdu (2), Mladan Jovanovic (2), Philipp Seitz (1), Wilhelm Jelinek (1), Felix Fuchs (1)

2. Runde
SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. ALPLA HC Hard
Sonntag, 13. Mai 2018, 17:00 Uhr
Live auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us