dummyheader
22:29 musste sich der HC Bruck im Hinspiel bei Rekordmeister Bregenz Handball geschlagen geben. Dabei gab man 45 Minuten lang den Ton an. Am Freitag müssen die Gelb-Schwarzen in die Steiermark und dort soll die Musik über 60 Minuten spielen.

14:12-Führung zur Halbzeit, bis zur 43. Minute konnte der HC Bruck immer wieder vorlegen, dann erzielte Bojan Beljanski den Ausgleich zum 18:18 und Lukas Frühstück eroberte für den Favoriten die Führung zum 19:18. Sofort legte Bregenz Handball nach und gewann am Ende 29:22. Das soll vor Heimpublikum nicht passieren.

In Bruck erwartet den Rekordmeister ein Hexenkessel. Die Steierer wollen zum Abschluss noch den ein oder anderen Punkt in die Winterpause und darauffolgende Qualirunde mitnehmen. Die Mannschaft ist bis in die Zehenspitzen motiviert, auch Mirnes Mavric ist nach überstandener Grippe wieder dabei.

Karl-Heinz Weiland, Obmann HC Bruck: „Wir wollen unbedingt gegen die starke Bregenzer Mannschaft Punkte holen. Mit unserem sensationellen Publikum können wir jeden Gegner schlagen! Wenn wir aus einer aggressiven Deckung heraus spielen und schnell umschalten, ist einiges möglich!“

Bregenz Handball reist zum Abschluss der spusu HLA Hauptrunde zum HC Bruck
Am Freitag muss Bregenz Handball zum Abschluss der Hauptrunde die Reise zum HC Bruck antreten. Nach dem Gala-Auftritt gegen Lokalrivale ALPLA HC Hard in der letzten Runde, will man die Hauptrunde mit einem Sieg abschließen und hofft gleichzeitig auf Schützenhilfe von den roten Teufeln. Sollten die Harder in ihrem Heimspiel gegen den Moser Medical UHK Krems punkten, könnte die Lützelberger als Tabellen-Dritter in die Winterpause gehen.

Mit viel Selbstvertrauen ausgestattet, aber auch mit Personalproblemen geht die Lützelberger-Truppe in das Spiel gegen den HC Bruck. Bojan Beljanski, der bereits beim Derby passen musste, wird nach seiner im Training erlittenen Muskelverletzung auch in seinem letzten Spiel für Bregenz ausfallen. Alexander Wassel konnte die letzten Tage krankheitsbedingt nicht trainieren. Darüber kämpfen einige weitere Spieler seit Tagen mit gesundheitlichen Problemen.

Nichts desto trotz gehen die Bregenzer, vor allem auch durch die starken Auftritte in der Rückrunde, als Favorit in das Spiel gegen den derzeit auf dem letzten Tabellenplatz liegenden HC Bruck. Mit einem Sieg könnte man die Hauptrunde mit 24 Punkten, und somit zwei Zählern mehr als in der vergangenen Saison abschließen.

Bregenz hat von den letzten zehn Liga-Spielen nur zwei verloren (in Hard, sowie in Wien bei den FIVERS) und ist mittlerweile seit sechs Partien ohne Niederlage. Das neue System scheint zu greifen und auch die Neuzugänge wie Roman Chychykalo oder „Paul“ Babarskas kommen immer besser in Fahrt. Darüber hinaus konnte man sich in den letzten Spielen mit Goran Aleksic auf einen überragenden Tormann verlassen. Kapitän Lukas Frühstück, der von Teamchef Patrekur Johannesson in den Kader für die EM in Kroatien einberufen wurde, zeigt sich ebenfalls seit Wochen gut in Form und lieferte beim Derby eine Glanzleistung ab.

Dementsprechend motiviert gehen die Bregenzer in das letzte Spiel der spusu HLA Hauptrunde.

„Wir wissen wie wichtig ein Sieg in Bruck für uns ist. Die Herausforderung wird es sein, nun auch als Favorit eine gute Leistung zu zeigen. Wir wollen die Hauptrunde mit einem Sieg abschließen und mit einem Erfolgserlebnis in die Weihnachtspause gehen. Leider müssen wir noch einmal den Ausfall von Bojan Beljanski kompensieren. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wie beim letzten Spiel können wir diese Aufgabe aber bewältigen,“ so Chefcoach Jörg Lützelberger.

Dass die Steirer trotz des letzten Tabellenplatzes nicht zu unterschätzen sind, ist aber allen klar. Bruck ist in eigener Halle traditionell sehr schwer zu bezwingen, was die Steirer mit der knappen 25:26-Niederlage im letzten Heimspiel gegen den Tabellenführer HC FIVERS WAT Margareten nochmal unterstreichen konnten.

18. Spieltag spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018

HC Bruck vs. Bregenz Handball
Freitag, 22. Dezember 2017, 19:00 Uhr
NU-Liveticker
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us