dummyheader
Die HSG Graz darf einen perfekten Auftakt in die Quali-Runde der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA bejubeln. Im Auswärtsspiel kamen die Steirer zu einem 31:29-Erfolg. Zur Halbzeit noch knapp zurück, drehte man mit 18 Toren in der zweiten Halbzeit noch das Ergebnis und überholt damit in der Tabelle den SC kelag Ferlach und rückt auf Rang drei vor.

Dabei schienen zunächst die Hausherren das Geschehen im Griff zu haben. Dank einer starken Deckungsleistung kam Ferlach zu einigen Kontertoren, führte Mitte der ersten Halbzeit bereits mit plus vier, 10:6. Doch man verabsäumte es mit einem guten Polster in die Pause zu gehen. Die HSG Graz kämpfte sich bis zur Halbzeit noch auf 13:15 heran.

Nach Seitenwechsel plötzlich ein komplett anderes Bild. Die Deckung der Ferlacher stand nicht mehr so felsenfest wie zu Beginn, die HSG Graz kam rasch zum 17:17 Ausgleich. In dieser Phase legten die Gäste insgesamt einen 5:0-Lauf hin, übernahmen mit 20:17 klar die Führung.

Dank Krobath, Borovnik, Gesslbauer und einem überragenden Eichberger zwischen den Pfosten konnte man sogar auf 25:20 erhöhen. Zu diesem Zeitpunkt blieben noch 15:13 Minuten zu spielen und die wusste der SC kelag Ferlach wieder besser für sich zu nutzen. Langsam aber stetig arbeitete man sich wieder heran, doch näher als bis auf zwei Tore sollte es nicht kommen.

Die HSG Graz gewinnt den Auftakt in die Quali-Runde der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA und sammelt damit gleich zwei wichtige Punkte im Kampf um ein Viertelfinal-Ticket.

Walter Perkounig, Obmann SC kelag Ferlach: "Die Aufbaureihe der Grazer mit Pajovic, Belis und Borovnik hat allein 22 Tore erzielt. Das zeigt, dass unsere Deckung, speziell nach dem Seitenwechsel, nicht mehr gut gestanden ist. Spielerisch waren wir die bessere Mannschaft, aber mit dieser Deckungsleistung haben wir keinen Punkt verdient. 18 Tore in einer Halbzeit sind einfach zu viel. Wir müssen diese Niederlage jetzt rasch aus dem Kopf bekommen und uns auf die gute Deckungsleistung aus dem Dezember besinnen um nächste Woche gegen Handball Tirol zu bestehen.

Adonis Gonzalez-Martinez, SC kelag Ferlach: "Schade, wir haben meiner Meinung nach das Spiel verschenkt. Am Ende waren wir etwas zu übermotiviert, es war schwer 15 Minuten lang einem Rückstand hinterher zu laufen. Graz hatte heute das glücklichere Ende für sich."

Michael Schweighofer, Clubmanager HSG Graz: "Der erste große und wichtige Sieg in der spusu HLA. Endlich haben wir in einer schwierigen Situation, wo wir im Rückstand waren, zeigen können was in uns steckt. Eine überragende starke Leistung unseres Teams, gekrönt von einem überragenden Eichberger im Tor und dem fittesten Ales Pajovic den wir in Graz je hatten. Nun haben wir es selber in der Hand!"

Matjaz Borovnik, HSG Graz: "Ich bin sehr froh, dass wir diesen Sieg geholt haben. Wir hatten eine gute Vorbereitung, der Sieg zum Auftakt war unser Ziel."

1. Spieltag Quali-Runde in der Saison 2017/2018


SC kelag Ferlach vs. HSG Graz 29:31 (15:13)

Samstag, 10. Februar 2018, 19:00 Uhr
Spielprotokoll
Werfer SC kelag Ferlach: Dean Pomorisac (8), Leander Krobath (4), Mathias Rath (4), Izudin Mujanovic (3), Boris Vodisek (3), Janez Gams (3), Adonis Gonzalez-Martinez (3), Marek Pales (1)
Werfer HSG Graz: Matjaz Borovnik (8), Ales Pajovic (7), Nemanja Belos (7), Timo Gesslbauer (3), Filip Ivanjko (2), Lukas Schweighofer (2), Maximilian Maier (1), Thomas Scherr (1)
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us