ZTE HLA Online Magazin

Der HC FIVERS WAT Margareten steht in der zweiten Runde des EHF European Cup. Die Wiener setzten sich im Rückspiel gegen A.C. Diomidis Argous aus Griechenland 31:25 (15:15) durch. Das erste Duell hatten sie auswärts 30:27 (14:13) gewinnen können. Der nächste Gegner steht mit AK Akureyi aus Island bereits fest. Der HC LINZ AG ist hingegen denkbar knapp ausgeschieden. In Bosnien bei HC Izvidac mussten sich die Oberösterreicher mit 35:38 nach Siebenmeterwerfen geschlagen geben. Nach 60 Minuten war es 31:33, zur Halbzeit 16:17 gestanden. Das Hinspiel hatte Linz 34:32 gewinnen können.

Das von LAOLA1 dank Raiffeisen – Der neuen Stadtbank in Wien live übertragene Europacupspiel machte den Gastgebern ab der allerersten Minute deutlich, dass man trotz des 27:30 – Auswärtssieges alles andere als schon fix in der zweiten Runde des EHF European Cup ist. A.C. Diomidis Argous agierte engagiert, lieferte den FIVERS eine ganz enge und teilweise hitzige Partie mit vielen Zeitstrafen, acht davon alleine in der ersten Hälfte. Die Griechen legten gleich einmal vor und es dauerte bis zur 8. Minute, ehe Marin Martinovic per 7-Meter erstmals die Gastgeber mit 4:3 in Führung brachte. Diese hielt jedoch nicht lange: Zuerst gleicht Mallios aus, dann bringt Tsigaridas die Gäste wieder in Führung (5:6 – 16. Minute). In dieser Phase zeigt sich Lukas Gangel stark, der gleich dreimal hintereinander fürht den Gleichstand sorgt. Die Griechen haben bis zur 27. Minute die Nase vorne, dann sorgt Marc Andre Haunold wieder einmal für die 14:13-Führung der Gastgeber. In die Pause geht es mit einem dem Spielverlauf entsprechenden 15:15.

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigt sich ein ähnliches Bild: Die Griechen liefern den FIVERS ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen, welches ab der 40. Minute die Gastgeber zusehends an sich reißen können. Da trifft zuerst Thomas Seidl zum 20:19, Wolfgang Filzwieser hält einen 7-Meter und im Konter gegen das leere Tor erhöht Philipp Gangel auf 21:19. Fabio Schuh legt noch ein Tor nach und als Vincent Schweiger und Schuh bis zur 46. Minute die Margaretner mit 24:21 in Front bringen, nehmen die griechischen Gäste die logische Auszeit. Am Spielverlauf ändert dies jedoch nur mehr wenig.

Die Margaretner legen in der letzten viertel Stunden nochmals ordentlich nach, profitieren dabei von einem im Laufe des Spiel stärker gewordenen Filzwieser im Tor. Am Ende einer teilweise hitzigen und von den Gästen mitunter aufgeregt geführten Partie steht ein klares 31:25 auf der Anzeigetafel. Die FIVERS steigen somit mit dem Gesamtscore von 61:52 in die zweite Runde des EHF European Cup auf. Der Gegner steht bereits fest: AK Akureyi aus Island sorgt für eine weite Reise gegen starke Wikinger.

Für die FIVERS geht es bereits am Mittwoch in der ZTE HLA MEISTERLIGA weiter, es wartet einen Mammut-Aufgabe: Die Margaretner müssen auswärts beim Förthof UHK Krems bestehen.

Peter Eckl, FIVERS-Trainer: „Wir sind eigentlich recht gut ins Spiel gestartet, hatten aber leider allzu viele Fehlwürfe, auch bei vermeintlich einfachen Würfen. Erst in Hälfte 2 konnten wir das Schritt für Schritt ablegen, zeigten dann eine mannschaftlich geschlossen starke Leistung. Der Sieg ist hochverdient, wir freuen uns natürlich auf unseren nächsten Gegner aus Island. Bis dahin geht es natürlich in der Meisterschaft weiter, schon am Mittwoch wartet das schwere Auswärtsspiel in Krems auf uns.“

Ein Tor fehlte zum Glück
Die Linzer starten perfekt in das schwere Rückspiel: Vor einer lauten Kulisse kann man durch zwei Mal Babic, Bachmann und Fizuleto schnell 4:0 in Führung gehen und hat damit bereits in der Anfangsphase jegliche Nervosität abgelegt. Die Linzer können diese Führung in weiterer Folge verteidigen, erst nach 13 Spielminuten gelingt den Bosniern, die sich 
Schritt für Schritt herankämpfen, der Ausgleich zum 8:8. Kurz danach gehen die Bosnier erstmals in diesem Spiel in Führung. Nach 20 Minuten hatten die Bosnier erstmals das minus zwei aus dem Hinspiel wettgemacht, erhöhen sogar auf plus drei zum 14:11. Doch die Linzer kämpfen sich zurück: Tobias Cvetko trifft zwei Mal, Lucijan Fizuleto stellt auf 
14:14, die Partie bleibt weiter offen. RK Izvidac geht mit einem knappen 17:16-Vorsprung in die Kabine.

Ein schlechter Start nach der Pause lässt die Linzer binnen zwei Minuten gleich minus vier in Rückstand geraten, dazu steht das Publikum in Ljubuski erwartungsgemäß wie ein achter Mann hinter der Mannschaft. Jetzt wird es schwer für die Linzer, doch einmal mehr beweisen Fizuleto und Co. enormen Kampfgeist: Mit dem Rückhalt von Markus Bokesch im Tor stellt man binnen fünf Minuten von einem 20:25 auf 25:27 und ist wieder dran an der Möglichkeit, in die zweite Runde aufzusteigen. Doch das minus eins will und will nicht gelingen, im Gegenzug nutzen die Bosnier ihre Big Points. Der HC LINZ AG kann aber das minus-zwei, das notwendig ist, um ins Siebenmeterwerfen zu kommen, weiter halten. Im letzten Angriff scheitern zuerst die Bosnier, doch auch die Linzer können den Sack im Gegenzug nicht zumachen. Beim Stand von 31:33 aus Linzer Sicht geht es ins Siebenmeterwerfen.

Und das ist dann nichts für schwache Nerven: Zuerst treffen Fizuleto, Cvetko, Gartner und Kislinger souverän, allerdings auch die Bosnier. Unglücksrabe ist heute Alexander Hermann, dessen Siebenmeter vom bosnischen Keeper pariert wird. Im Anschluss schießen sich die Bosnier mit dem 38:35 in die zweite Runde des EHF European Cups.

Manager Uwe Schneider: „Man kann einfach nur stolz sein auf diese Mannschaft und unser Trainerteam. Wir haben bis zum Schluss voll dagegen gehalten und dieses Ende ist natürlich sehr bitter. Sport kann manchmal grausam sein. Jetzt gilt es, einfach so weiterzumachen. Dann bin ich mir sicher, dass wir diese Saison noch viele erfolgreiche Spiele haben werden.“

EHF European Cup Men 2022/23, 1. Runde

10.09.: A.C. Diomidis Argous (GRE) vs. HC Fivers WAT Margareten (AUT) 27:30 (13:14)
17.09.: HC Fivers WAT Margareten (AUT) vs. A.C. Diomidis Argous (GRE) 31:25 (15:15)

10.09.: HC Linz AG (AUT) vs. HC Izvidac (BIH) 34:32 (22:15)
17.09.: HC Izvidac (BIH) vs. HC Linz AG (AUT) 38:35 (33:31, 17:16)

Freilos 1. Runde: Bregenz Handball, Förthof UHK Krems

2. Runde
29.10./05.11.: RK Gorenje Velenje (SLO) vs. Bregenz Handball (AUT)
29.10./05.11.: HC Fivers WAT Margareten (AUT) vs. AK Akureyi (ISL)
29.10./05.11.: Förthof UHK Krems (AUT) vs. TBD

Spielplan, Ergebnisse

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy