ZTE HLA Online Magazin

In einem engen Spiel in der 3. Runder der ZTE HLA MEISTERLIGA setzt sich der Favorit aus Vorarlberg am Ende mit 28:26 (14:15) in der Weststeiermark durch.

Das erste Tor im Spiel gelang den Gästen durch Matic Kotar per Siebenmeter. Es sollte die einzige Führung von Bregenz Handball in den ersten 15 Minuten bleiben. Die Hausherren drehten den Rückstand in eine Führung und angeführt von einem stark aufspielenden Anton Prakapenia, der in Halbzeit eins sechs Mal traf, gab man diese erst in Minute 16 erstmals wieder ab – Zwischenstand 8:9. Auffällig auch die Manndeckung für den Bregenzer Matic Kotar, den Leo Langmann in der ersten Hälfte großteils aus dem Spiel nahm.

Ein 4:0-Lauf der Vorarlberger zwischen der 16. und der 20. Minute sorgte für eine Vier-Tore-Führung ebendieser. Doch die Hausherren steckten nicht auf und kamen zurück. Sieben Sekunden vor dem Pausenpfiff gelang Marko Dobric das 14:15 – gleichzeitig der Pausenstand.

Mit Wiederanpfiff gab Markus Raffler sein Comeback auf Seiten der Weststeirer. Die Rückkehr des Rechten Flügels zur HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach macht eine Spielgemeinschaft mit dem Landesligisten HC Voitsberg möglich. Der neue Mann feierte einen gelungenen Einstand, traf auf Anhieb und war am Ende mit vier Toren aus vier Versuchen zweitbester Schütze der Gastgeber.

Aber weder der gute Einstand von Raffler, noch Anton Prakapenia mit seiner bislang besten Saisonleistung und zehn Toren konnten das Spiel zu Gunsten der HSG drehen. Auch weil Rückraum-Ass Milos Trifunovic in der 40. Minute mit einer Knieverletzung von der Platte musste.

Absetzen konnten sich die Bregenzer aber ebenfalls nicht, es blieb immer eng und nach dem vierten Treffer von Markus Raffler stand es zwei Minuten vor Ende 26:27. Anstatt des Ausgleichs traf jedoch Matic Kotar mit dem Schlusspfiff zum 28:26 für Bregenz.

Florian Mohr, Bregenz Handball: „Es war ein spannendes Spiel, in das wir nicht so reingestartet sind, wie wir es uns erwartet hatten. Ein starkes Spiel von Bärnbach/Köflach – ich wünsche ihnen eine gute Saison. Wir sind froh, dass wir unsere ersten zwei Punkte haben, und so soll es weitergehen bei uns.“

Leo Langmann, HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach: „Wir haben über 60 Minuten mitgehalten und es hat Momente gegeben, in denen es so ausgesehen hat, als könnten wir Bregenz schlagen – am Ende ist das aber nicht passiert. In der ersten Halbzeit haben wir eine neue Deckungsvariante ausprobiert, die gut funktioniert hat. In der zweiten Hälfte haben sich die Bregenzer daran angepasst und wir haben umstellen müssen. Wir können auf das Spiel auf jeden Fall aufbauen.“

3. Spieltag Grunddurchgang ZTE HLA MEISTERLIGA

          

HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach vs. Bregenz Handball 26:28 (14:15)
Sa., 17. September 2022, 19:00 Uhr
Werfer HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach: Anton Prakapenia (10), Markus Raffler (4), Paul Langmann (2), Milos Trifunovic (2), Marko Dobric (2), Milos Djurdjevic (2), Jakob Mürzl (1), Jovo Budovic (1), Leonhard Langmann (1), Fabian Glaser (1)
Werfer Bregenz Handball: Matic Kotar (7), Dragan Pavlovic (6), Robin Kritzinger (4), Marcel Timm (3), Florian Mohr (3), Alexander Wassel (3), Lukas Frühstück (1), Dian Ramic (1)
Statistiken

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy