ZTE HLA Online Magazin

Am Samstag empfängt die HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach im zweiten Heimspiel in Folge Bregenz Handball. Beide Mannschaften stehen nach zwei Spielen noch ohne Punkte da.

Während bei der HSG die zwei Niederlagen durchaus einkalkuliert waren – immerhin wurde der Kader deutlich verändert, junge Spieler kommen zum Zug, andere müssen erstmals Verantwortung übernehmen – lief es für den Rekordmeister bislang nicht nach Wunsch.

Nach einem starken letzten Jahr und spannenden Transfers gilt Bregenz als Mitfavorit um den Titel. Nach den Niederlagen gegen die BT Füchse Auto Pichler und Förthof UHK Krems steht man noch ohne Punkte da. Hinzu kommen Personalprobleme bei den Gästen.

Die Bregenzer kämpfen darum, in die Spur zu finden – und das soll am besten in Bärnbach gelingen. Die Hausherren wollen wiederum den nächsten Schritt machen und mehr als nur eine Halbzeit guten Handball auf die Platte bringen. Nicht dabei sein wird Markus Cichy, der sich am Mittwoch im Training einen Fingerbruch zuzog. Christian Bellina ist mit Schulterproblemen fraglich.

Entscheidend wird sein, dass die Fehlwurfquote im Vergleich zum letzten Spiel gegen den HC LINZ AG deutlich gesenkt wird – nur dann kann man gegen den Favoriten aus Vorarlberg bestehen. Eine volle Halle, positive Stimmung und Rückendeckung für die Mannschaft in Phasen, in denen es nicht rund läuft, sind die zweite wichtige Zutat für eine Überraschung.

Und Selbstvertrauen. „Das ist unsere Halle, das müssen wir zeigen. Der Gegner muss Angst haben, wenn er in die Weststeiermark kommt“, so Co-Trainer Dejan Leskovsek.

Bregenz auf Sieg eingestellt
Torhüter Jan Kroiss: „Nach der bitteren Niederlage im zweiten Saisonspiel und im ersten Heimspiel der neuen Saison müssen wir dringend in Bärnbach punkten. Wir haben zwar alles auf dem Spielfeld gelassen und haben bis zum Umfallen gekämpft, ich denke das haben unsere Fans auch sehen können, aber leider hat es im Endeffekt nicht gereicht. Die Niederlagen müssen wir jetzt hinter uns lassen und die Fehler der letzten Spiele analysieren, damit wir am Samstag mit dem ersten Sieg wieder zurück ins Ländle kommen. Bärnbach ist keine schwache Mannschaft und sie haben ebenfalls sehr lautstarke Fans, die sie unterstützen werden. Damit alles aufgeht, was wir uns vornehmen, müssen wir uns am Samstag sehr konzentrieren.“

Trainer Michael Roth: „Mittlerweile haben wir die knappe Heimniederlage gegen Krems aufgearbeitet. Wir haben in der vergangenen Woche einfach ein paar Fehler zu viel gemacht, da müssen uns an die eigene Nase fassen. Was Abwehrleistung und Torhüterspiel angeht, müssen wir uns außerdem dringend steigern. Natürlich stehen wir mit 0:4 Punkten jetzt auch mit dem Rücken zur Wand und wollen endlich die ersten zwei Punkte einfahren, damit wir etwas zur Ruhe kommen können. Von der Breite des Kaders her, werden wir am Samstag eine ähnliche Situation haben, wie beim Spiel gegen Krems. Nichtsdestotrotz werden wir erneut alles in die Waagschale werfen und dieses Mal hoffentlich als Sieger den Weg nach Hause antreten.“

3. Spieltag Grunddurchgang ZTE HLA MEISTERLIGA

          

HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach vs. Bregenz Handball
Sa., 17. September 2022, 19:00 Uhr
ZTE HLA MEISTERLIGA Matchcenter
ZTE HLA MEISTERLIGA Ticketshop

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy