Online Magazin

Neben dem Wechsel von Sebastian Hutecek zur HSG Konstanz verlassen drei weitere Spieler die HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach. Dazu wurde der Vertrag mit Trainer Uros Serbec verlängert.

Der Abgang von Kapitän und Publikumsliebling Sebastian Hutecek in Richtung Deutschland ist bereits seit einigen Wochen bekannt. Der Niederösterreicher konnte die HSG als Sprungbrett in Richtung zweite deutsche Bundesliga nutzen und wird künftig für die HSG Konstanz auflaufen.

Neben Hutecek verlassen auch zwei Legionäre die Weststeiermark: Klemen Cehte und Mislav Nenadic.

Der Champions League-erfahrene Cehte war mit seiner Erfahrung und Klasse eine Bereicherung für die HSG und versuchte den jungen Spielern so viel wie möglich weiterzugeben. LAOLA1.at-Experte Nedzad "Nacho" Smajlagic schwärmte immer vom Slowenen: „Wenn es ein Sprungwurf-Lehrvideo geben soll, müsste man den Wurf von Klemen Cehte filmen.“

Der 36-Jährige hat im Handball fast alles erreicht und gesehen und wird sich in Zukunft auf seine Familie und den Hausbau in der Nähe von Celje konzentrieren.

Großes Pech hatte Mislav Nenadic. Der 30-jährige Kroate, der schon von 2013 bis 2015 in der Weststeiermark spielte, verletzte sich kurz vor Saisonende am Knie. Statt eines Vereinswechsels musste sich Nenadic in Graz einer Knie-OP unterziehen. Diese ist gut verlaufen, nun steht die Reha am Programm.

Als vierter Spieler verlässt Rene Baumann die HSG. Der Torhüter kam 2019 von HIB Handball Graz in die Weststeiermark. Hinter Jovo Budovic kam der 21-Jährige aber nur selten zum Zug und wird zu einem Verein wechseln, wo er mehr Einsatzzeiten erhält. Hinter Budovic werden nun die beiden Eigenbau-Torhüter Fabian Müller und Christoph Waltl aufgebaut.

Fix ist zudem, dass die HSG mit Trainer Uros Serbec in die neue Spielzeit gehen wird. Der Vertrag mit dem 54-jährigen Slowenen wurde verlängert.

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy