Spieltag
Sparkasse Schwaz Handball Tirol sorgte am Mittwochabend in beeindruckender Manier für den Ausgleich in der Viertelfinalserie der HLA MEISTERLIGA gegen ALPLA HC Hard. Im Heimspiel fertigten die Adler den amtierenden Meister mit 32:19 (16:11) ab und erzwangen so die Entscheidungspartie am kommenden Samstag in Vorarlberg (19.00 Uhr, live auf LAOLA1).

Die Revanche für das knappe 25:26 im ersten Viertelfinalmatch ist geglückt – und wie. Mit einem überragenden Heimauftritt holte sich Sparkasse Schwaz Handball Tirol am Mittwoch das entscheidende dritte Spiel gegen Titelverteidiger ALPLA HC Hard. Vor rund 600 Zuschauern feierten die Hausherren den ersten Sieg gegen Hard seit Herbst 2020; und den ersten Erfolg in der Osthalle seit November 2018. Das unerwartet deutliche 32:19 war eine klare Ansage, dass es am kommenden Samstag ein heißes Match um den Aufstieg ins Semifinale geben wird. Die konsternierten Harder wollen zurückschlagen, die Tiroler an die bisherigen Viertelfinalleistungen anknüpfen.

Sebastian Spendier sorgte für den ersten Treffer des Spiels, Luca Raschle glich postwendend aus. Die Anfangsphase war von Abtasten und Fehlern auf beiden Seiten geprägt, das 2:1 durch Petar Medic fiel erst nach fünf Minuten – Hard antwortete mit dem 2:2. Der überragende Medic – zwölffacher Torschütze am Ende des Abends – traf zum 5:3 in Minute 12. Ivan Horvat verkürzte auf 4:5. Bis zum 6:7 aus einem Siebenmeter von Nico Schnabl blieben die Gäste dran, danach spielten sich die Tiroler allerdings in einen regelrechten Rausch. Mit einem bärenstarken Aliaksei Kishou im Tor und einer kompakt agierenden Deckung davor als Basis setzte sich Sparkasse Schwaz Handball Tirol bis auf 16:9 ab. ALPLA Hard gelangen noch zwei Treffer vor der Pause, bei 11:16 blieb der Meister vermeintlich im Spiel.

Aber die Adler dachten gar nicht erst daran nachzulassen; ganz im Gegenteil. Sie zwangen Hard zu Fehlern, nützten ihrerseits ihre Möglichkeiten fast gnadenlos. Und demontierten so die Harder vor einem frenetischen Publikum in der Osthalle. 21:11 durch Petar Medic (38.).

Gerald Zeiner legte das 22:11 nach. 24:12 lautete der unglaubliche Zwischenstand nach 42 Minuten. Hard hatte keine Mittel, um eine Aufholjagd zu starten – zu stark waren die Tiroler an diesem Abend. So wechselten beide Mannschaften gegen Ende der Partie munter durch; die Begegnung war da längst entschieden. Hard hatte sich mit dem Entscheidungsspiel abgefunden, die Gastgeber präsentierten sich weiterhin konsequent. Youngster Tobias Grothues traf aus sieben Metern zum 30:18; Michael Miskovez waren die finalen Tore des Abends zum 31:19 und zum Endstand von 32:19 vorbehalten.

Gerald Zeiner, Spielertrainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Wir wussten, dass wir die Leistung vom Auswärtsspiel über 60 Minuten bringen müssen, um Hard zu schlagen – dass das dann so außergewöhnlich gut gelingt, ist natürlich sensationell. Ein überragendes Match von uns, wir haben unser Spiel konsequent durchgezogen, haben Hard nie richtig ins Spiel kommen lassen. Das tut richtig gut, jetzt haben wir gezeigt, dass wir sie besiegen können. Und mit dem Selbstvertrauen werden wir nach Hard fahren – wir haben schon letzten Samstag gesagt, dass wir wieder kommen werden, nun ist es Realität. Heute dürfen wir uns freuen, aber das ist nur eine Momentaufnahme; ab morgen gilt der Fokus dem
Entscheidungsspiel, da brauchen wir abermals einen so konzentrierten Auftritt. Und darauf werden wir uns vorbereiten, wir wollen uns den Semifinaleinzug holen.“

Nico Schnabl, ALPLA HC Hard: „Das Match müssen wir schnellstmöglich aus unseren Köpfen bekommen, da ist einfach alles schiefgelaufen. Wir haben von Beginn an nicht zu unserem Spiel gefunden, es hat kaum etwas wirklich funktioniert. Anfangs hat sich das noch nicht so bemerkbar gemacht, aber gegen Ende der ersten Halbzeit dann schon. In der zweiten Hälfte haben wir es im Angriff mit 7 gegen 6 probiert, im Gegensatz zum letzten Samstag hat das aber diesmal nicht geklappt. Wir haben nun die Chance, es am kommenden Samstag besser zu machen und vor unseren Fans ins Halbfinale einzuziehen. Mit einem anderen Auftritt als heute schaffen wir das auch.“

Viertelfinale HLA MEISTERLIGA

          

VF2: Spiel 2: Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. ALPLA HC Hard 32:19 (16:11)
Mi., 27. April 2022, 19:30 Uhr
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Petar Medic (12), Michael Miskovez (6), Dario Lochner (5), Sebastian Spendier (3), Alexander Wanitschek (2), Clemens Wilfling (2), Gerald Zeiner (1), Tobias Grothues (1)
Werfer ALPLA HC Hard: Nico Schnabl (5), Luca Raschle (4), Karolis Antanavicius (2), Srdjan Predragovic (2), Lukas Schweighofer (2), Dominik Schmid (1), Paul Schwärzler (1), Ivan Horvat (1), Jadranko Stojanovic (1)
Statistiken

Spiel 1: ALPLA HC Hard vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol 26:25 (10:13)
Sa., 23. April 2022, 19:00 Uhr
Statistiken

Spiel 3: ALPLA HC Hard vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol
Sa., 30. April 2022, 19:00 Uhr
Live auf LAOLA1
HLA MATCHCENTER
HLA Ticketshop

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy