Spieltag
Nach der Glanzleistung im ersten Viertelfinalspiel gegen die HSG Holding Graz verbuchen die FIVERS weitere schmerzhafte Ausfälle. In Graz muss man deshalb ohne Markus Kolar, Max Riede und aller Voraussicht nach Thomas Seidl antreten; Fabian Glätzl und Herbert Jonas fehlen ohnehin schon seit längerem. Peter Eckl: „Das wird ganz schwer, ist für den weiteren Verlauf der Titelkämpfe ein arger Dämpfer.“

Der starke Auftritt im ersten Viertelfinalspiel und der 37:21-Heimsieg gegen die HSG Holding Graz ist Geschichte, arg gebeutelt gingen die FIVERS in die Vorbereitung zum Retourspiel am Mittwoch. Thomas Seidl fehlte schon beim Viertelfinalauftakt, nun kommen mit FIVERS-Kapitän Markus Kolar und Max Riede die nächsten beiden schwerwiegenden Ausfälle hinzu. Routinier Kolar spielte am Samstag genau fünf Minuten, ehe eine Wadenverletzung akut wurde. Und Riede erwischte es wenig später am Knie. Im Jahresvergleich fehlen den FIVERS damit insgesamt acht wichtige Leistungsträger: Die Nationalteamspieler Lukas Hutecek, Tobias Wagner und Nikola Stevanovic hat es mit Saisonende ins Ausland gezogen, Fabian Glätzl und Herbert Jonas laborieren an langwierigen Verletzungen. Die drei akuten Ausfälle Thomas Seidl, Markus Kolar und Max Riede reduzieren den Stammkader der FIVERS nochmals deutlich.

In der ALSTOM Handballcity Margareten musste man die Bestätigung der neuerlichen Ausfälle bereits am Sonntag nach dem Viertelfinale zähneknirschend zur Kenntnis nehmen. Vom aktuellen Ausfallstrio wird Thomas Seidl wohl am schnellsten wieder in den Kader zurückkehren, bei Kolar und Riede rechnet man mit längerer Ausfallszeit.

Insgesamt also eine alles andere als leichte Ausgangsposition vor dem anstehenden Retourspiel, um den Aufstieg ins Halbfinale. Ganz zu schweigen vom ÖHB-Cup-Final-4, welches bereits in zehn Tagen in Hard am Programm steht. Auf die verbliebenen FIVERS-Spieler kommen deshalb harte Tage zu, bei denen man wohl nur über starke Teamleistungen zum Erfolg kommen kann.

Peter Eckl, FIVERS-Trainer: „Diese Situation wird wieder einmal zu einer besonderen Herausforderung. Dass jetzt auch noch Markus Kolar und Max Riede fehlen, schwächt uns sehr. Wir müssen deshalb mitten in der Saison unseren Kader und unser System wieder einmal umbauen, ich weiß gar nicht mehr, zum wievielten Mal. Wir werden am Mittwoch sehen, wie schnell wir das hinkriegen, Prognosen dazu sind nicht angebracht. Außer eine: Wir agieren auch in solchen herausfordernden Situationen als Team, unser Spirit ist gut und darüber bin ich extrem stolz. Die Aufgabe gegen Graz wird extrem schwer, die haben sich in Wien weit unter Wert verkauft und werden alles daransetzen, um uns ins dritte Spiel zu zwingen. Wir können nur als Team bestehen, mit Herz, Hirn und unserem Spirit. Gemeinsam stellen wir uns dieser Herausforderung, darauf freue ich mich.“

Anderes Gesicht zeigen
Komplett neben der Spur trat die HSG Holding Graz am Samstag im ersten Viertelfinalspiel beim Fivers Handballteam auf, nach fünf Minuten auf Augenhöhe lief man in ein richtiges Brett und musste sich am Ende klar 21:37 geschlagen geben.

Während das Match von Samstag schnell abgehakt werden mussl, erinnert man sich an das Heimspiel im HLA Meisterliga Grunddurchgang gegen den HC Fivers Margareten durchaus gerne. Ende Dezember feierte man in einem energiegeladenen Match einen 43:40 Heimerfolg, die letzte Niederlage der Fivers in dieser Saison. Die Energie des Heimspiels möchten die Grazer Handballer nun ins womöglich letzte Heimspiel der Saison mitnehmen: „Es gibt eigentlich nichts Positives, das wir aus unserem Spiel am Samstag mitnehmen können. Alles was wir uns vorgenommen hatten ist nicht aufgegangen, obwohl wir uns intensiv auf die Fivers vorbereitet haben. Wir müssen das Spiel schnell abhaken und wollen nun am Mittwoch vor unserem Heimpublikum zeigen, dass wir nicht ohne Grund im Viertelfinale stehen.“, so HSG Holding Graz Kapitän Ramon Raschid.

Mit einem Sieg könnte man die Chance auf ein Halbfinalticket wahren, bei einer Niederlage beendet die HSG Holding Graz die Saison mit dem Heimspiel im HLA Meisterliga Viertelfinale. Für alle die es nicht in den Raiffeisen Sportpark Graz schaffen wir das Spiel ab 18:30 Uhr live und kostenlos auf kleinezeitung.at übertragen.

Viertelfinale HLA MEISTERLIGA

         

VF1: Spiel 2: HSG Holding Graz vs. HC FIVERS WAT Margareten
Mi., 27. April 2022, 18:30 Uhr
Live auf kleinezeitung.at

HC FIVERS WAT Margareten vs. HSG Holding Graz 37:21 (22:10)
Spiel 1: Sa., 23. April 2022, 20:15 Uhr
Highlights auf kleinezeitung.at
Statistiken

Spiel 3: Sa., 30. April 2022 (Sollte es in ein Entscheidungsspiel gehen, wird die Uhrzeit so rasch als möglich nachgereicht)
HLA MATCHCENTER
HLA Ticketshop

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy