Spieltag

Der ALPLA HC Hard dreht das packende erste Viertelfinalspiel gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol und gewinnt nach einer starken Aufholjagd mit 26:25 (10:13) am Samstag, den 23. April in der Sporthalle am See. Damit stellen die Roten Teufel in der Serie „Best-of-3“ auf 1:0 und haben kommenden Mittwoch (27. April 2022, 19.30 Uhr, LIVE auf K19) bereits den Matchball in den Händen.

Video-Link:
Doknic says: Who is Niklas Landin?
Video-Link: Magic Medic
Video-Link: FULLMATCH

Die ersten Minuten in diesem West-Derby zeigen ein knappes Duell auf Augenhöhe. Nach einem ersten Abtasten beider Teams steht es nach sechs Minuten 3:3. In der 9. Minute stellt Handball Tirol erstmals auf plus zwei Treffer (5:3, 9. Minute). Die Harder Abwehr leistet ganze Arbeit und verhindert ein frühzeitiges Davonziehen der Tiroler. Nach dem erzielten Ausgleich durch Luca Raschle ist es Kapitän Dominik Schmid, der die Roten Teufel nach dem 1:0 schließlich wieder in Führung bringt (7:6, 15. Minute). Lange Zeit liefern sich der ALPLA HC Hard und Sparkasse Schwaz Handball Tirol eine ausgeglichene und enge Partie, ehe sich Handball Tirol mit Pausenpfiff erstmal eine 3-Tore-Führung erspielen kann. Mit 10:13 aus Sicht der Roten Teufel werden die Seiten gewechselt.

Zurück auf der Platte ist klar, die Hausherren des ALPLA HC Hard müssen einen Gang zulegen. Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischen allerdings die Gäste, die ihren Vorsprung rasch ausbauen (15:10, 31. Minute). Flügelflitzer Luca Raschle, mit insgesamt 6 Treffern der Man of the Match bei den Roten Teufeln, sorgt für den ersten Harder Treffer in der zweiten Halbzeit. Die Harder Jungs mobilisieren alle ihre Kräfte und kämpfen sich durch eine 4:0-Serie zurück ins Spiel (15:16, 40. Minute), doch der Ausgleichstreffer will zu diesem Zeitpunkt noch nicht gelingen. So erhöhen Medic & Co ein weiteres Mal und halten die Harder Burschen mit vier Toren wieder auf Abstand. Beim 16:20 (45. Minute) reagiert Cheftrainer Hannes Jón Jónsson mit der Timeout-Karte, die ihre gewünschte Wirkung erzielt. Hard gelingt durch einen erfolgreichen 3:0-Lauf abermals der Anschlusstreffer, Rechtsaußen Paul Schwärzler trifft zum 21:21 Ausgleich und Luca Raschle schießt die Harder erneut in Führung (22:21, 50 Minute). Emotionsgeladene Szenen prägen die letzten Minuten dieser kurz vor Abpfiff wieder ausgeglichenen Partie (25:25, 56. Minute). Der erfolgreiche Treffer von Rückraum-Spieler Nico Schnabl besiegelt am Ende den 26:25 Heimsieg der Roten Teufel, die somit in der „Best-of-3“ Viertelfinalserie auf 1:0 stellen und kommenden Mittwoch (27. April 2022, 19.30 Uhr, LIVE auf K19), bereits den Matchball in den Händen haben.

Dominik Schmid, Kapitän ALPLA HC Hard: „Wir sind überglücklich, dass wir diese Partie heute zu Hause gewonnen haben und mit 1:0 in dieser heißen Phase der Playoff-Spiele in Führung gegangen sind. Obwohl wir dem Rückstand lange hinterhergerannt sind, haben wir immer an uns geglaubt, nie aufgegeben und uns wieder stark zurückgekämpft. Mit der unglaublichen Stimmung in der Halle haben wir den Turnaround geschafft. Wir wollen den Matchball am Mittwoch nutzen und den Sack auswärts in Schwaz zumachen.“

Gerald Zeiner, Spielertrainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Das war heute ein richtig starker Kampf von beiden Mannschaften und ein knappes Duell. Wir haben 45 Minuten sehr gut gespielt. Dann haben sich leider die technischen Fehler eingeschlichen, die am Ende der ausschlaggebende Punkt gewesen sind. Die Umstellung der Harder auf 7 gegen 6 hat uns zudem Probleme beschert, darauf werden wir uns gezielt vorbereiten. Wir sind gespannt, was am Mittwoch passiert.“

Viertelfinale HLA MEISTERLIGA

          

VF2: ALPLA HC Hard vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol 26:25 (10:13)
Spiel 1: Sa., 23. April 2022, 19:00 Uhr
Werfer ALPLA HC Hard: Luca Raschle (6), Srdjan Predragovic (6), Dominik Schmid (4), Paul Schwärzler (4), Jadranko Stojanovic (3), Ivan Horvat (2), Nico Schnabl (1)
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Petar Medic (9), Alexander Wanitschek (6), Richard Wöss (3), Dario Lochner (3), Sebastian Spendier (2), Aliaksei Kishou (1), Michael Miskovez (1)
Highlights auf LAOLA1
Statistiken

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy