Kuriermagazin

Im Spitzenspiel der spusu LIGA lieferten sich die FIVERS mit ALPLA HC Hard eine intensive Begegnung, bei der sich die Margaretner am Ende hochverdient mit 33:28 durchsetzen konnten. Schon am nächsten geht die Serie wichtiger Spiele der FIVERS weiter: Zuhause empfängt man in der EHF European League Metalurg Skopje, dann kommt Tabellenführer Sparkasse Schwaz Handball Tirol in die Hollgasse. Auch da heißt es: Verlieren verboten – Spannung garantiert!

Die FIVERS starten stark, können sich bis zur 7. Minute schnell mit 5:1 in Führung bringen. Die Margaretner zeigen dabei sowohl in der Deckung als auch im Angriffsspiel konzentriertes Auftreten, ALPLA HC Hard kann dem zumindest in den ersten Minuten nur wenig entgegensetzen. Die Gäste erfangen sich dann etwas, können durch zwei Treffer von Boris Zivkovic und ein Tor von Ivan Horvath den Rückstand stabilisieren (8:4 – 12. Minute). Starke Leistungen zeigen in dieser Phase beide Torwarte: Für die FIVERS kann sich Wolfgang Filzwieser mehrfach auszeichnen, gegenüber verhindert Golub Doknic mit starken Reflexen ein noch klareres Davonziehen der FIVERS.

Bereits in der 17. Minute muss dann Markus Kolar mit einer Roten Karte das Spielfeld verlassen, Kolar hat bis dahin sowohl in der Deckung als auch im Angriff eine starke Leistung geliefert. Im von beiden Seiten intensiv geführten Spiel gelingt es den Hardern vorerst nicht, den Rückstand deutlich zu verringern. Beim Stand von 11:7 nehmen die Gäste in der 20. Minute ihr erstes Timeout. Am Verlauf des Spiels ändert sich wenig: Die FIVERS zeigen sich in der Deckung aggressiv, Hard muss jeden Treffer hart erarbeiten. Auf der Gegenseite agieren die Gastgeber äußerst effizient, zeigen sich dabei sehr variantenreich und können so bis zur 25. Minute auf 14:8 erhöhen. Hard kann bis zum Halbzeitpfiff den Abstand nur unwesentlich verringern, in die Pause geht es mit einer relative konfortablen 16:11-Führung für die FIVERS.

Auch nach Wiederanpfiff ändert sich vorerst nicht viel am Spielverlauf. Zwar kann Hard gleich einmal durch Ivan Horvath einen Treffer verkürzen, Nikola Stevanovic sorgt aber umgehend wieder für das plus 5. Nach wie vor stark zeigen sich beide Torleute, Filzwieser liegt bei knapp unter 40 Prozent gehaltenen Bällen, Doknic bei rund 30 Prozent. Bis zur 38. Minute kommt Hard dann durch Treffer von Marijan Maric und Luca Raschle auf bis drei Tore heran, es steht 20:17 für die FIVERS. Hard agiert nun in der Deckung besser, die FIVERS müssen viel für den Torerfolg arbeiten. Die Torsperre von Doknic wird dann von Nikola Stevanovic gebrochen, er erhöht in der 39. Minute auf 21:17.

In den nächsten Minuten erhöhen beide Seiten nochmals die Intensivität, zu sehen sind viele enge Figths um jeden Ball, um jedes Tor. Hard verkürzt durch Manuel Schmid in der 43. Minute auf 21:19, wieder sorgt Stevanovic für den Gegentreffer für die FIVERS. Und gleichzeitig erhält bei dieser Aktion Manuel Schmid seine dritte Zeitstrafe, auch er darf nun nicht mehr ins Spiel eingreifen. Die FIVERS führen in der 47. Minute mit 24:21, das rassige Spiel ist noch weit von einer endgültigen Entscheidung entfernt.

Boris Zivkovic verkürzt in Minute 49 auf 24:22, Marin Martinovic legt wieder vor, Robin Kritzinger verkürzt auf 25:23. Zuerst erhöht danach Lukas Hutecek auf 26:23, dann hält Boris Tanic stark und im Gegenangriff kann Fabian Glätzl nur äußerst regelwidrig zurückgehalten werden. Für dieses Vergehen muss nun auch Marijan Maric mit Rot vom Spielfeld, Hutecek sorgt per 7-Meter für das 27:23. Sieben Minuten vor dem Ende führen die FIVERS 28:24, Hutecek sorgt mit dem nächsten Treffer für das plus 5. Davon erholen sich die Vorarlberger nicht mehr, das Spiel endet nach intensiven 60 Minuten mit einem klaren 33:28 – Heimsieg der FIVERS, die ihr „erstes von drei Endspielen“ um Platz 1 in der Hauptrunde der spusu LIGA mit einem Start-Ziel-Sieg gewonnen haben.

Peter Eckl, Trainer FIVERS: Wir haben die erste Hälfte dominiert, ein starkes Spiel gezeigt. Mit Fortdauer des Spiels konnte Hard den Druck erhöhen, da ist bei uns nicht alles rund gelaufen. Trotzdem bin ich stolz auf mein Team, dass es sich nicht die Schneid abkaufen ließ und wir den Vorsprung verteidigt und dann wieder ausgebaut haben. Der Start-Ziel-Sieg tut gut, großes Lob ans Team und besonderes Lob an Wolfgang Filzwieser, Fabi Glätzl und Nikola Stevanovic – die waren heute ganz stark.“

HC FIVERS WAT Margareten vs. ALPLA HC Hard 33:28 (16:11)
18. Spieltag
Sa., 20. Februar 2021, 19:30 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten: Lukas Hutecek (9), Eric Damböck (6), Nikola Stevanovic (6), Fabian Glätzl (4), Marin Martinovic (3), Tobias Wagner (2), Herbert Jonas (1), David Brandfellner (1), Thomas Seidl (1)
Werfer ALPLA HC Hard: Ivan Horvat (10), Boris Zivkovic (6), Luca Raschle (3), Robin Kritzinger (3), Lukas Schweighofer (3), Manuel Schmid (1), Marijan Maric (1), Nejc Zmavc (1)
Statistiken


© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy