Spieltag

Packendes Steirer-Derby: BT Füchse müssen sich HSG Graz mit 25:26 geschlagen geben!

Die BT Füchse Auto Pichler müssen sich der HSG Holding Graz denkbar knapp mit 25:26 (12:12) geschlagen geben. Schon vor dem Spiel die Hiobsbotschaft für die Füchse: Nach Martin Breg (gesperrt) und Florian Spendier (verletzt) musste auch Top-Scorer Anze Ratajec wegen seiner Knöchel-Blessur w. o. geben. Keine guten Vorzeichen also, doch die verbliebenen Spieler wollten sich davon nicht beeindrucken lassen - "jetzt erst recht!" lautete die Devise.

Das Spiel begann sehr nervös auf beiden Seiten, die Anfangsphase war von den Torhütern geprägt. Nach zehn Minuten stand es 4:3 für die Heimischen. Adam Seferovic (gesamt zehn Treffer!) sprang als Torschütze vom Dienst für Ratajec ein. Fünf Tore der Gäste in Serie brachten jedoch wieder einen 6:9-Rückstand und zwangen Füchse-Trainer Benjamin Teraš zum ersten Time-out. Das schien Wirkung zu zeigen und Thomas Wulz gelang mit der Halbzeitsirene mit einem wunderschönen Wuzzler der umjubelte Ausgleich zum 12:12!.

Die Anfangsphase der zweiten Hälfte gehörte den Füchsen: Neben Seferovic war es dann insbesondere Sebastian Burger, der seine Chancen eiskalt verwertete: Nach knapp 50 Minuten lagen die Füchse mit 23:19 voran. Dann kam der Einbruch: Viel Pech im Abschluss, in der entscheidenden Phase zweimal nur Stange – und die Hausherren lagen plötzlich wieder mit 23:25 zurück. Noch einmal bäumten sich die Füchse auf, Seferovic gelang in der Schlussminute wieder der Ausgleich. Doch wenige Sekunden vor der Sirene gelang HSG Holding Graz der Treffer zum 25:26! Das Viertelfinale ist für die Füchse damit in weite Ferne gerückt!

Unglaublich, es läuft im Moment einfach nicht“, haderte ein fassungsloser BT Füchse Geschäftsführer Karl-Heinz Weiland nach dem Spiel, „zuerst eine lange Sperre für unseren Kapitän, dann die Verletzungen, und jetzt kommt auch noch jede Menge Pech dazu...“ 

Auch die Füchse-Spieler hockten mit hängenden Köpfen, völlig groggy, in der Kabine. „Es sind uns einfach zu viele Fehler passiert“, versuchte Patrick Prokop zu analysieren, „in den entscheidenden Momenten konnten wir den Ball nicht im Netz unterbringen. Dann hat auch noch unsere Defensive nachgelassen. Natürlich haben wir unsere nicht einsatzfähigen Spieler schmerzlich vermisst. Dennoch war es ein Spiel auf Augenhöhe, mit viel Pech hat es nicht für einen Punkt gereicht...“

 

BT Füchse Auto Pichler vs. HSG Holding Graz 25:26 (12:12)
Hinrunde: HSG Holding Graz vs. BT Füchse Auto Pichler 34:28 (16:15)
Fr., 17. Dezember 2021, 19:00 Uhr
Werfer BT Füchse Auto Pichler: Adam Seferovic (10), Sebastian Burger (5), Thomas Tremmel (4), Thomas Wulz (3), Patrick Prokop (2), Novak Bajceta (1)
Werfer HSG Holding Graz: Nemanja Belos (7), Thomas Scherr (5), Christian Hallmann (4), Jurij Jensterle (4), Rok Skol (4), Paul Offner (2)
Statistiken

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy