Euro 2020

Erstmals bei dieser WM konnte Österreichs Handball Frauen Nationalteam mit 16 Spielerinnen antreten – kurz vor Beginn des abschließenden Spiels gegen Kroatien kam grünes Licht der IHF für einen Einsatz von Nina Neidhart und Katarina Pandza. Gegen den Dritten der EURO 2020 mobilisierte man nochmals alle Kräfte und das mit Erfolg! Zur Halbzeit führte Österreich 15:10, baute diesen Vorsprung zwischenzeitlich auf sieben Tore aus und setzte sich am Ende 27:23 durch. In der kleinen Tabelle mit Kroatien und Argentinien weist man das beste Torverhältnis aus, belegt dadurch Platz 4 in der Hauptrundengruppe 4 und beendet die WM 2021 in Spanien unter den Top 16 der Welt!

Nach Erreichen der Hauptrunde wollte man unbedingt noch weitere Punkte einfahren. Gegen Brasilien hielt man lange Zeit mit, scheiterte an Japan nur hauchdünn. Vier Spiele konnte man lediglich zu zwölft bestreiten, gegen Japan kehrten mit Petra Blazek und Stefanie Kaiser die ersten beiden Spielerinnen aus der Quarantäne zurück. Müdigkeit blieb ein Fremdwort im rotweißroten Lager. Kroatien wollte man unbedingt schlagen und auch in der Tabelle überholen.

Wenige Stunden vor Anpfiff des letzten WM-Spiels ereilte das Team erneut eine gute Nachricht: Nina Neidhart und Katarina Pandza sind einsatzberechtigt. Das beflügelte zusätzlich.

Lena Ivancok präsentierte sich im Tor in Topform, die Deckung stand stabil und im Angriff sorgten Kovacs, Pandza, Neidhart und Ines Ivancok stetig für Gefahr. Nach 10:41 Minuten setzte man sich auf 7:2 ab, lag zur Pause 15:10 voran.

Auch nach Seitenwechsel hielt man Kroatien konstant mit fünf Toren auf Abstand, setzte sich in der 39. Minute sogar erstmals mit sieben Treffern auf 19:12 ab. In einer turbulenten Schlussphase, in der man Nina Neidhart nach ihrer dritten Zweiminutenstrafe mit Rot verlor, kam Kroatien nochmals auf drei Tore heran. Die Österreicherinnen behielten die Nerven, konnten 1:30 vor Spielende durch Patricia Kovacs auf 26:21 stellen und holten sich am Ende verdient mit 27:23 den Sieg.

Damit halten Kroatien, Argentinien und Österreich bei je zwei Punkten. In der kleinen Tabelle, halten Österreich und Kroatien in der Tordifferenz bei plus 2, Österreich erzielte in Summe aber mehr Tore, womit man in der Hauptrundengruppe 4 Platz 4 belegt und die WM unter den Top 16 beendet. Die endgültige WM-Platzierung ist noch ausständig.

Lena Ivancok: „Was für ein Spiel. Ich bin glücklich über den Spielverlauf. Toll, dass einige Spielerinnen aus der Quarantäne raus durften. Das hat uns zusätzlich motiviert. Dank der guten Deckungsleistung konnte ich einige wichtige Würfe parieren. Dieses Spiel war für unser Selbstbewusstsein nochmals wichtig. Wir gehen mit Stolz und einem großen Herz hier raus. Es war wie es war, mit all den Coronafällen. Diejenigen die spielen durften, haben alles gegeben und auch gezeigt was wir können. Es war für uns alle ein gutes Spiel. Wir wussten wie stark Kroatien ist, und dass uns eine starke Deckung erwartet.“

Helfried Müller, Teamchef: "Eine überragende Leistung in der ersten Halbzeit hat uns den Weg geebnet. Man hat gesehen, welche Qualität Katarina Pandza und Nina Neidhart nochmals ins Team hineinbringen. Ein Schlüssel zum Erfolg war heute defintitiv Lena Ivancok, die das Tor teilweise zu gemacht hat, in entscheidenden Momenten die Big Points geholt hat. MItte der zweiten Halbzeit hat man dann schon gesehen, dass uns ein wenig das Benzin ausgeht. Da haben wir die ein oder andere Chance liegen gelassen, hatten Kroatien aber in der Deckung weiter gut im Griff. Wir haben sie nie in die gefährliche Region kommen lassen, sodass wir am Ende verdient gewonnen haben."

Österreich vs. Kroatien 27:23 (15:10)
So., 12. Dezember 2021, 18:00 Uhr
Werferinnen Österreich: Patricia Kovacs (7), Ines Ivancok (5), Nina Neidhart (5), Katarina Pandza (4), Fabienne Tomasini (2), Stefanie Kaiser (2), MIrela Dedic (1), Johanna Schindler (1)

© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy