Nachdem die Bregenzer in der letzten Saison im Viertelfinale gegen die Sparkasse Schwaz Handball Tirol denkbar knapp ausgeschieden waren, wollten sie sich in der 11. Runde der HLA MEISTERLIGA in Schwaz revanchieren. Dies gelang mit dem 29:29 Remis zwar nicht ganz, aber den Fans, die dank der TV-Übertragung von K19 live dabei sein konnten, wurde ein überaus spannendes Match geboten, bei dem die Führung mehrfach wechselte.

Das letzte Spiel der Hinrunde begann mit einem schnellen Tor der Bregenzer, doch nach einer 2-Minuten Strafe gegen Klopcic Sekunden später gelang den Tirolern der sofortige Ausgleich. In der 8. Minute setzte sich der Tiroler Tormann Kishou gekonnt in Szene und so ging die Heimmannschaft erstmals mit 4:3 in Führung. Eine erneute Parade von Kishou konnte Sparkasse Schwaz Handball Tirol trotz eines 7-Meters nicht zum plus 2 ausnutzen, da Häusle diesen bravourös abwehrte und Klopcic im Gegenstoß in Unterzahl das 6:6 warf. Beim Stand von 7:6 für Bregenz musste Kotar für 2 Minuten das Spielfeld verlassen, den Tirolern gelang das 7:7 und wenig später die erneute Führung, die jedoch nicht lange hielt, da Klopcic eine sehenswerte Parade Häusles zum 8:8 nutzte. In den nächsten Minuten ging es in hohem Tempo hin und her, bis den Bregenzern eine Minute vor Ende der 1. Halbzeit im Angriff ein technischer Fehler unterlief und die Tiroler dadurch mit einer 15:14 Führung in die Pause gehen konnten.

Die ersten Minuten der 2. Halbzeit gestalteten sich ähnlich wie die letzten Minuten der ersten, temporeich und ausgeglichen mit starken Torhütern auf beiden Seiten. Beim Stand von 18:18 erhielt der Schwazer Dario Lochner eine 2 Minuten Strafe, die Klopcic dazu nutzte, seine Mannschaft wieder in Führung zu bringen. Dank der 5. Parade Häusles in der 2. Hälfte gelang den Bregenzern das 20:18, allerdings nutzten die Tiroler zwei 2-Minuten-Strafen hintereinander gegen

die Bregenzer aus, um zuerst den Ausgleich und wenig später das 21:20 zu erzielen. Nur Sekunden später stand es dann 22:21 für Bregenz, das Spiel blieb weiterhin hochspannend. Nachdem Kishou einen 7-Meter abwehrte, wechselte die Führung wieder zu den Tirolern, welche diese vier Minuten vor Spielende auf 26:24 ausbauten. Doch die Bregenzer konnten sich auf Häusle verlassen, der wie in der gesamten Partie auch in den letzten Minuten sensationell hielt und so den Gästen in der 26. Minute den erneuten Ausgleich ermöglichte. 50 Sekunden vor Schluss nahm der Tiroler Trainer beim Stand von 28:28 eine Auszeit, 12 Sekunden vor Spielende gelang den Schwazer das 29:28. Zwei Sekunden vor Schluss sah der Tiroler Huber wegen eines harten Fouls an Vinogradov die rote Karte, Bregenz bekam einen 7-Meter, den Vinogradov zum 29:29 Endstand ausnutzte.

Bregenz Handball Co-Trainer Stefan Klement: „Am Anfang taten wir uns etwas schwer, um ins Spiel zu kommen, wir hatten in der Abwehr, speziell im Kreis ein paar Probleme und spielten vorne nicht so flüssig wie in den vergangenen Partien. Dank Ralf Patrick Häusle konnten wir aber im Spiel bleiben. In der 2. Halbzeit kamen wir gut ins Spiel, konnten das minus 1 auf plus 2 drehen, wankten dann aber wieder etwas. Nach dem 2-Tore-Rückstand ein paar Minuten vor Schluss haben wir uns dann wieder toll zurückgekämpft und haben super Moral gezeigt. Es war über 60 Minuten ein Spiel auf Augenhöhe, es gab lediglich 2-Tore-Führungen auf der einen und der anderen Seite. Insgesamt ein kampfbetontes und hartes Match von beiden Mannschaften mit einem schlussendlich gerechtem Unentschieden, das für uns mit dem 7-Meter nur zwei Sekunden vor Schluss vielleicht etwas glücklich, aber auf jeden Fall verdient ist.

Ralf-Patrick Häusle, Bregenz Handball: «Wir haben die ersten Minuten in der Deckung etwas verschlafen, dadurch bekamen wir auch in der Verteidigung ein paar Schwierigkeiten, im Angriff waren wir jedoch gut im Spiel. Wir nahmen uns dann für die 2. Halbzeit vor, über Kampfgeist und unseren Teamspirit besser ins Spiel zu kommen, dies ist uns dann auch gut gelungen und waren mit zwei Toren vorne. Schwaz liess aber nicht locker, gingen ihrerseits wieder in Führung. Wir haben bis zu Letzt gekämpft und an uns geglaubt, die Mannschaftsleistung war top und wir freuen uns auf jetzt im Cup auf Atzgersdorf, wo wir alles daran setzen werden, in die nächste Runde einzuziehen.»

 

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. Bregenz Handball 29:29 (15:14) 
Sa., 20. November 2021, 18:00 Uhr
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Sebastian Spendier (8), Gerald Zeiner (6), Petar Medic (4), Michael Miskovec (4), Clemens Wilfling (3), Dario Lochner (2), Balthasar Huber (2)
Werfer Bregenz Handball: Mikhail Vinogradov (11), Luka Vukicevic (8), Marko Coric (3), Marian Klopcic (3), Florian Mohr (1), Alexander Wassel (1), Cluadio Svecak (1), Marijan Rojnica (1)
Highlights auf K19
Statistiken

 

© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy