Nichts zu holen gab es für die BT Füchse Auto Pichler gegen den regierenden Meister und Supercup-Sieger HC ALPLA Hard: Für die Füchse setzte es eine empfindliche 20:29-Niederlage.

An Tormann Julian Vogel – Sohn von „HC Bruck-Tormannlegende Klaus Mitterdorfer – ist es aber nicht gelegen: Er musste ausgerechnet gegen Hard erstmals in die Startaufstellung. Und feierte auch gleich einen Auftakt nach Maß: Schon in der ersten Minute fischte er einen Siebenmeter der Gäste aus der Ecke! Auch in der Folge zeigte das Nachwuchstalent, dass er sein Geschäft gelernt hat und lieferte zahlreiche weitere Prachtparaden.

Weniger gut gelaunt zeigte sich die Offensiv-Abteilung der Heimischen in diesem Spiel: Für die Aufbauspieler gab es durch die Mitte gegen die aggressive Deckung der Vorarlberger kaum ein Durchkommen. Dennoch konnten die Füchse bis zum 8:8 nach 22 Minuten mithalten. Erst danach zog Hard Tor um Tor davon – mit 9:13 ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel wurde der Start schließlich völlig verschlafen: Einige technische Fehler im Angriff ermöglichten dem Meister immer wieder blitzschnelle Gegenstöße, die diese auch eiskalt verwerteten. Erst nach 38 Minuten gelang das erste Füchse-Tor, da hatte Hard aber bereits 18 Treffer am Konto. Die Partie war da wohl schon entschieden. Hektik dann noch einmal in Minute 51: Kapitän Martin Breg musste nach einer fragwürdigen Rot/Blau-Karte vom Parkett. So kam es, dass nicht mehr viel mehr als Ergebniskosmetik gelang, Endstand: 20:29!

Hard war heute einfach zu stark für uns“, sah es Thomas Paul Wulz, der vom rechten Flügel mit sieben Toren erfolgreichster Werfer seiner Mannschaft war. „Uns sind zu viele Eigenfehler passiert. Wir wussten, dass man gegen so einen starken Gegner den Ball laufen lassen muss. Das ist in der ersten Halbzeit noch einigermaßen gelungen. In der zweiten Hälfte dann leider kaum noch...“ Über seine eigenen sieben Tore konnte er sich so kaum freuen: „Natürlich ist es schön, dass es so gut gelaufen ist. Hilft aber leider wenig, wenn wir trotzdem klar verlieren. Vielleicht war es aber gut, auch gegen einen so starken Gegner zu spielen, dann sehen wir wieder, wo wir stehen.“ Und auch für seinen jungen Schlussmann hat Wulz ein Sonderlob parat: „Julian hat hervorragend gespielt, er kann stolz auf seine Leistung sein!“ 



BT Füchse Auto Pichler vs. ALPLA HC Hard 20:29 (9:13)

Sa., 13. November 2021, 20:00 Uhr
Werfer BT Füchse Auto Pichler: Thomas Wulz (7), Anze Ratajec (3), Sebastian Burger (2), Thomas Kuhn (2), Martin Breg (2), Mario Maretic (1), Florian Spendier (1), Luca Plassnig (1), Hasbulat Sabazgiraev (1)
Werfer ALPLA HC Hard: Luca Raschle (13), Karolis Antanavicius (5), Jadranko Stojanovic (5), Paul Schwärzler (2), Lukas Schweighofer (2), Nico Schnabl (1), Ivan Horvat (1)
Statistiken
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy