Mit einem klaren Erfolg gegen HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach steht Bregenz Handball weiterhin an der Spitze der HLA Meisterliga. Rund 1500 Zuschauer sahen einen ungefährdeten Sieg der Hausherren, die dank einer kompakten Verteidigung, einem überragenden Häusle und einer fulminant aufspielenden Offensive die Steirer von Anfang an fest im Griff hatten. Nun folgen zwei Auswärtsspiele in Tirol und in Wien, zudem steht noch am 27.11. das Cupspiel gegen WAT Atzgersdorf      auf dem Programm, bevor am 11. Dezember das nächste Heimspiel gegen SC kelag Ferlach steigt.

Das 10. Saisonspiel in der HLA MEISTERLIGA begann mit den Gästen aus der Steiermark im Angriff und der 1. Parade von Ralf Patrick Häusle, die Luca Vukicevic gleich zum 1:0 ausnutzte. Bei den nächsten beiden Angriffen waren die Köflacher erfolgreicher und gingen mit 2:1 in Führung, bevor zuerst Vinogradov mit einem 7-Meter den Ausgleich und wenig später Wassel das 3:2 warf. Beim plus 1 für Bregenz blieb es dann, bis Vinogradov mit seinem 2. verwandelten 7-Meter den Tabellenführer zur 6:4-Führung warf. In der 13. Minute sah der Steirer Tormann Jovo Budovic nach einem Foul an den heranstürmenden Alexander Wassel die rote Karte, dem Foul zum Trotz versenkte Wassel den Ball im Fallen noch zum 7:5. Vinogradov erhöhte nach 15 Minuten auf plus 3, Zeit für das erste Time Out der Köflacher. In der 19. Minute bekam Häusle aus kürzester Nähe den Ball voll ins Gesicht, aber den Nationalspieler konnte dies nicht erschüttern und spielte nach kurzer Erholung weiter. Dennoch gelang es den Gästen in weiterer Folge den Rückstand auf minus 1 zu verkürzen, bis Wassel und Klopcic mit sehenswerten Würfen wieder auf plus 3 stellten. Die nächsten knapp fünf Minuten blieben auf beiden Seiten torlos, doch Wassel gelang es dann mit einem sehenswerten Tempogegenstoß die Bregenzer mit 15:11 in Führung zu werfen. Nachdem sich

Häusle, der 43% aller Würfe parierte, in der 30. Minute nochmals in Szene setzen konnte, gelang den Bregenzern der Treffer zum 17:12 Halbzeitstand.

Die 2. Halbzeit begann mit einem nichtverwandelten 7-Meter der Gäste, dies nutzte Lukas Frühstück postwendend zum 18:12 aus. Beim dritten 7-Meter für die Bärnbacher innerhalb von vier Minuten knallte Hutecek den Ball wieder in das Gesicht von Häusle, die Schiedsrichter zeigten dem Steirer daraufhin die rote Karte. Im Gegenstoß knallte Frühstück den Ball zum plus 7 ins steirische Tor, nach 42 Minuten lagen die Vorarlberger mit plus 8 in Führung, bevor Vinogradov den Ball zum 24:15 ins leere Tor der Bärnbacher warf und Frühstück nur wenig später mit einem Doppelpack auf plus 11 erhöhte. Somit war bereits in der 45. Minute die Vorentscheidung gefallen. Zeit, mit Gerhard Nagele den Tormann der Bregenz Herren 2 einzuwechseln, der sich auch gleich mit einer schönen Parade einbrachte. Die Bregenzer blieben weiterhin torhungrig, bauten die Führung sieben Minuten vor Schluss auf 31:18 aus und gewannen schlussendlich mit                                  

Bregenz Handball Trainer Markus Burger: „Nachdem der steirische Tormann schon sehr früh die rote Karte sah, taten wir uns natürlich leichter gegen die Bärnbacher. Trotzdem sieht man, dass die Einstellung da ist und die Mannschaft bis zum Schluss kämpft. Jetzt ist es ganz wichtig, dass wir fokussiert bleiben und den Sieg nicht überbewerten. Jetzt müssen wir uns voll auf Schwaz konzentrieren, dass sicher ein ganz heisses Spiel werden wird.»

Ralf-Patrick Häusle, Bregenz Handball: «Wir haben anfangs die Bärnbacher ein bisschen unterschätzt, sind dann in den 2. Halbzeit in der Abwehr besser gestanden und haben im Angriff Vollgas gegeben. Irgendwann haben die Steirer dann keine Luft mehr gehabt. Gegen Schwaz haben wir noch eine Rechnung offen, als wir in der letzten Saison im Viertelfinale denkbar knapp ausgeschieden sind. Wir werden auf jeden Fall unser Bestes geben, um die zwei Punkte zu holen, aber es wird natürlich sehr schwer werden, da die Tiroler über eine sehr starke Mannschaft verfügen.»

Bregenz Handball vs. HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach 36:21 (17:12)
Sa., 13. November 2021, 19:00 Uhr
Werfer Bregenz Handball: Alexander Wassel (6), Lukas Frühstück (5), Mikhail Vinogradov (5), Matthias Brombeis (4), Claudio Svecak (4), Luka Vukicevic (4), Marko Coric (2), Marian Klopcic (2), Matic Kotar (2), Ralf Patrick Häusle (1), Marijan Rojnica (1)
Werfer HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach: Milos Djurdjevic (9), Sebastian Hutecek (3), Christian Bellina (2), Leonhard Langmann (2), Fabian Glaser (2), Paul Langmann (1), Marco Dobric (1), Klemen Cehte (1)
Statistiken

© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy