Der ALPLA HC Hard empfängt am 6. Spieltag des HLA MEISTERLIGA Grunddurchgangs die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN am Samstag in der Sporthalle am See. Anwurf ist um 19 Uhr, das Duell wird von K19 live aus Hard übertragen. Beide Vereine wollen unter dem Motto „GEMEINSAM FÜR VIELFALT“ ein klares Zeichen setzen, was durch die am Ärmel angebrachten Regenbogenschleife zum Ausdruck gebracht werden soll.

Im dritten Heimspiel der Roten Teufel kommt es zum ersten Aufeinandertreffen von Hannes Jón Jónsson mit seinem früheren Verein. Der 41-jährige Isländer wechselte im Sommer 2015 zur Kampfmannschaft der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN, wo Jónsson zunächst als Spielertrainer und späterer Cheftrainer insgesamt vier Jahre verbrachte. Das erste Wiedersehen in Hard, nun als Cheftrainer der Roten Teufel, verleiht dem Duell mit den Glorreichen Sieben eine zusätzliche Brisanz und verspricht Spannung pur.

Die Glorreichen Sieben weisen nach fünf Spieltagen eine Bilanz von zwei Siegen, ebenso vielen Niederlagen und einem Unentschieden auf und befinden sich aktuell mit fünf Punkten auf dem 6. Rang. Im Auftaktspiel der HLA MEISTERLIGA mussten Jelinek & Co eine Auswärtsniederlage gegen Bregenz Handball einstecken, konnten aber bereits drei Tage später zu Hause gegen die HSG XeNTiS Bärnbach/Köflach einen vollen Erfolg einfahren. Bei den Adlern von Sparkasse Schwaz Handball Tirol gab es nichts zu holen. Zuletzt überzeugten die Jungs von Cheftrainer Michael Draca im heiß umkämpften Unentschieden gegen Förthof UHK Krems und behielten die beiden Punkte im Heimspiel gegen den SC kelag Ferlach in der Südstadt. Der amtierende Meister ALPLA HC Hard bleibt mit dem zuletzt gefeierten Auswärtssieg am 5. Spieltag gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol vorerst weiter ungeschlagen.

Lediglich im Derby gegen den Lokalrivalen Bregenz Handball mussten Kapitän Dominik Schmid und seine Mannschaftskollegen bislang einen Punkt liegenlassen. Die Roten Teufel sind am Samstagabend in der eigenen Halle weiter auf Punktejagd und setzen alles daran, ihren Lauf vor heimischem Publikum fortzuführen und sich mit einem vollen Erfolg die nächsten Punkte zu schnappen. Ein Blick auf die Aufeinandertreffen der vergangenen Saison verrät, dass die Roten Teufel noch eine Rechnung mit den Glorreichen Sieben offen haben. Nach der Auswärtsniederlage im Grunddurchgang sowie der Heimniederlage in der Bonusrunde und dem frühzeitigen Aus im ÖHB-Cup Halbfinale sind die Harder Jungs auf Revanche aus.

Das Heimspiel gegen die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN wird von StudioK19 live übertragen. Die Vorberichterstattung startet bereits um 18.45 Uhr aus der Sporthalle am See. In der Halbzeit gibt es die erste Analyse und nach Abpfiff werden umgehend die ersten Stimmen zum Spiel eingefangen. Das Duell der Roten Teufel gegen die Glorreichen Sieben ist auf dem Sender K19 im Free-TV sowie online unter www.k19.at im Live-Stream zu sehen.

Hannes Jón Jónsson, Cheftrainer ALPLA HC Hard: „Es wird ein ganz spezielles Spiel für mich werden, keine Frage. Ich freue mich sehr darauf, glaube aber auch, dass es für mich bestimmt sehr emotional werden wird. Wir wissen, was WESTWIEN draufhat und ich denke, sie passen auch ganz gut zu uns. Wir haben uns auf das Duell sehr gut vorbereitet und sind für den Fight bereit. Wir alle haben noch eine offene Rechnung mit ihnen, die wir am Samstag unbedingt mit einem Heimsieg begleichen wollen.“

Dominik Schmid, Kapitän ALPLA HC Hard: „Das Thema Vielfalt ist in der Gesellschaft sehr wichtig und sollte nicht vernachlässigt werden, gerade im Sport, wo viele Menschen unterschiedlicher Herkunft, Hautfarbe und Religion miteinander trainieren und zu tun haben. Mit der Regenbogenfahne am Ärmel unserer Trikots wollen WESTWIEN und wir am Samstag ein Zeichen setzen und unserer Vorbildwirkung gerecht werden. Gemeinsam stehen WESTWIEN und wir für Vielfalt, treten aber in den sechzig Minuten am Samstag gegeneinander an. Mit den Glorreichen Sieben erwartet uns ein sehr unangenehmer Gegner in der eigenen Halle. Mit ihrer 3:2:1-Abwehr haben sie vielen Mannschaften schon so ihre Probleme beschert. Auch wir haben das im letzten Jahr zu spüren bekommen und am Ende verloren. Es ist an der Zeit für eine Revanche und wir setzen alles daran, vor unseren Fans den nächsten Sieg einzufahren. Wir sind gut drauf und wollen das am Samstag auch beweisen. Wir hoffen, die zwei Punkte im Ländle zu behalten, um im Anschluss beim Oktoberfest in der eigenen Halle gemeinsam feiern zu können.“

WESTWIEN-Kapitän Willi Jelinek: „Beide Mannschaften spielen am Samstag mit dem Zeichen der Vielfalt am Arm, für uns eine wichtige Botschaft, aber in den 60 Minuten wird sich sicher nichts geschenkt. Hard ist für mich in diesem Jahr Top-Anwärter auf den Titel und für uns wird es ein verdammt hartes Spiel. Wir müssen probieren, mit einer extrem kompakten Abwehr das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Ich freue mich riesig auf die Partie und bin richtig heiß drauf, den Favoriten zu ärgern.“

„O’zapft is!“ Oktoberfest in der Teufelsbar
Im Anschluss an das Spiel der Roten Teufel in der HLA MEISTERLIGA lädt der ALPLA HC Hard zum zünftigen Oktoberfest mit einem kühlen Maß Bier und Musik vom DJ Duo NIC&KREVATIN in die Teufelsbar. Alle Fans, die die Spiele am Samstag in Dirndl, Tracht oder Lederhose besuchen, erhalten freien Eintritt!

6. Spieltag HLA MEISTERLIGA Grunddurchgang

ALPLA HC Hard vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN
Sa., 09. Oktober 2021, 19:00 Uhr
Live auf K19
HLA MEISTERLIGA Matchcenter
HLA MEISTERLIGA Ticketshop

© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy