Nachdem Bregenz Handball vergangene Woche einen souveränen Auswärtserfolg gegen den HC LINZ AG feiern konnte, möchten die Mannen rund um Trainer Markus Burger auch gegen die BT Füchse Auto Pichler zwei Punkte einfahren.

Die Brucker gewann am letzten Wochenende die Neuauflage des HLA CHALLENGE Finale von 2021 gegen roomz JAGS Vöslau mit 31:24, die Bregenzer sind also vor den wurfstarken Steirern gewarnt, denen gegen Vöslau 31 Tore aus 48 Würfen gelangen.

Markus Burger, Trainer von Handball Bregenz: „Mit Bruck bzw. den BT-Füchsen kommt ein Aufsteiger aus der Steiermark zu uns. Der Traditionsverein hat letzte Woche klar gegen den Mitaufsteiger Vöslau gewonnen. Wir wollen den Zuschauern weiter eine tolle kämpferische und entschlossene Mannschaftsleistung bieten. Es gibt keinen Gegner, der nicht ernst genommen werden muss. Die BT-Füchse haben nichts zu verlieren und werden sicher alles versuchen, damit wir ordentlich gefordert sind. Außerdem ist es ein besonderes Spiel für mich – mit Sebastian Burger spielt ja in dieser Saison mein Sohn und ehemaliger Spieler von Bregenz bei den Steirern.“

Marko Tanasković blickt optimistisch auf das kommende Spiel im HLA MEISTERLIGA Grunddurchgang: „Zuerst ist es uns sehr wichtig, in dem Rhythmus weiterzumachen, in den wir im Moment sind. Wir trainieren gut und wir bereiten uns auf jeden Gegner optimal vor, so wird es auch jetzt sein. Ich kenne viele Spieler von den Füchsen und glaube nicht, dass sie uns überraschen können. Wir sind immer noch nicht auf dem Niveau, auf dem wir sein wollen, aber wir arbeiten hart und freuen uns auf jedes neue Spiel und jede Herausforderung.“

Für die BT Füchse hängen in Bregenz die Trauben hoch!
Große Erleichterung in der Vorwoche bei den BT Füchsen Auto Pichler: Im vierten Spiel in der HLA MEISTERLIGA gelang gegen Vöslau endlich der Befreiungsschlag, der erste Sieg ist im Trockenen. „Natürlich ist uns da ein großer Stein vom Herzen gefallen“, versichert Füchse-Obmann Heinz Rumpold, „aber das war eben eines jener Spiele, die wir fast schon gewinnen müssen, um mitzuhalten. Wir haben in der Liga nur vier bis fünf Mannschaften, die realistisch gesehen in unserer Reichweite liegen. Gegen die müssen wir fleißig Punkte sammeln!“

Den nächsten Gegner Bregenz Handball – noch dazu auswärts – zählt der Füchse-Boss da nicht dazu. „Bregenz ist sicher wesentlich stärker als in der letzten Saison, das zeigen auch ihre Verstärkungen und die bisherigen Ergebnisse. Da wird es ganz schwer für uns, zu punkten.“

Zumal die Füchse auch weiterhin vom Verletzungspech geplagt werden. Die beiden Linkshänder Florian Spendier und Adnan Sivic fehlen schon länger, dazu trug sich zuletzt auch Tormann Matthias Meleschnig in die Verletztenliste ein. Für ihn wurde der eigentlich schon „pensionierte“ Luka Marinovic reaktiviert. Und der zauberte beim Comeback gleich eine Prachtpartie auf's Parkett! „Da hat Luka seine ganze Routine ausgespielt“, lobt auch der Obmann, „und man hat gesehen, dass man die Fähigkeiten eines Tormannes seines Formats nicht so schnell verlernt.“ Auch in Bregenz wird Marinovic wieder zwischen den Pfosten stehen. Dennoch ist auch dem Füchse-Boss klar, dass die Trauben am Samstag sehr hoch hängen werden. „Auch die weite Anreise ist natürlich nicht einfach wegzustecken, das sind die Klubs aus dem Westen eher gewöhnt. Und auch wenn wir natürlich auf die eine oder andere Überraschung gegen einen der Spitzenklubs hoffen: Da müsste schon sehr viel für uns laufen! Einplanen kann man einen Punktegewinn gegen so einen Gegner sicher nicht“, ist Rumpold realistisch.

Das Spiel wird live auf dem Sender K19 übertragen.

5. Spieltag Grunddurchgang HLA MEISTERLIGA

Bregenz Handball vs. BT Füchse Auto Pichler
Sa., 02. Oktober 2021, 19:00 Uhr
Live auf K19 (K19 ist sowohl online als über A1 NOW auf Kanal 399 und auf Magenta TV auf Kanal 319 empfangbar)
HLA MEISTERLIGA Matchcenter
HLA MEISTERLIGA Ticketshop
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy