Online Magazin
Erstmals nach sehr langer Zeit kann man samstags in der Weinviertelarena ohne Corona-Einschränkungen ein Handballspiel verfolgen. Noch dazu den Schlager des Erst- gegen den Zweitplatzierten nach dem Grunddurchgang. Konnte Leoben beide Spiele (31:29 und 26:27) im Grunddurchgang für sich entscheiden, so sinnt man im Hollabrunner Lager diesmal auf Revanche. 
"Die kurze Osterpause hat uns sehr gut getan, weil alle verletzten bzw. kranken Spieler wieder an Bord sind. Der Heimsieg gegen Graz mit dem allerletzten Aufgebot hat überdies dazu beitragen, das wiedergewonnene Selbstvertrauen zu stärken. Ich erwarte mir wie bei den meisten Duellen gegen Leoben ein Duell auf Augenhöhe, das wir diesmal aber gewinnen möchten. Die langfristige Vertragsverlängerung (bis 2026!) von Shooter Kristof Gal hat unter der Woche im Hollabrunner Lager ebenfalls für Begeisterung und einen zusätzlichen Motivationsschub gesorgt," freut sich UHC-Manager Gerhard Gedinger auf ein spannendes Spiel im Aufstiegs-Playoff.

"Die Jungs sind alle gut drauf. Leider fehlt neben unseren Verletzten auch Lubo Jadron krankheitsbedingt. Wir haben allerdings unter der Woche sehr gut gearbeitet und werden auch das fehlende gemeinsame Abschlusstraining am Samstag gut kompensieren, davon bin ich überzeugt", so Leoben-Trainer Vytass Ziura.

3. Spieltag HLA CHALLENGE Aufstiegs-Playoff

UHC Hollabrunn vs. Sportunion Leoben
Sa., 23. April 2022, 18:30 Uhr
HLA CHALLENGE Matchcenter
HLA CHALLENGE Ticketshop

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy