Online Magazin
Nach einer komplett verschlafenen ersten Halbzeit wo die Hausherren gegen Korneuburg schon mit 1:8 in Rückstand lagen, kämpften sich Jadron & Co. nach der Pause zurück und sorgten durch Galovsky sogar noch für ein am Ende versöhnliches 24:24 Unentschieden.

Sowie in der Sporthalle Donawitz der erste Pfiff des Abends ertönte, schien bei den Montanstädtern der Faden zu reißen. Bei Leoben lief überhaupt nichts zusammen, während die Gegner der Union Sparkasse Korneuburg aus allen Lagen trafen. Beim darauffolgenden Time-Out von Trainer Ziura machte sich auf den Rängen schon Unmut breit, ob der Leistung der Hausherren. Zwar wirkten die Leobener in der Folge besser, doch scheiterte man weiterhin oft an Torhüter Spörk. Vier Sekunden vor der Pause musste zu allem Überdruß dann noch Top-Shooter Marek Kovacech mit einer roten Karte vom Feld. Bei einem Stoppfoul traf er einen gegnerischen Spieler am Kopf.

Trainer Ziura hatte in der Kabine sehr viel Redebedarf, konnte er trotz der vielen Ausfälle und teils noch nicht fitten Spielern wenig zufrieden sein. Nach dem Wiederbeginn wirkten die Montanstädter in der Deckung kompakter und auch im Angriff gelangen die herbeigesehnten Tore. Korneuburg lag jedoch trotzdem mit vier Toren voran, so auch zehn Minuten vor dem Ende beim Stand von 20:24. Noch einmal bäumten sich die Leobener auf, holten erst durch Thomas Spitaler zwei Treffer auf und sorgten mit dem Anschlusstor durch Lubo Jadron für Begeisterung auf den Rängen. Als Stephan Galovsky dann den Treffer zum 24:24 erzielte gab es endgültig kein Halten mehr, da ging die sensationelle 56 Prozent Fangquote von Torhüter Sergio Bautista fast schon unter. Am Ende war es ein erkämpftes Unentschieden einer schon verloren geglaubten Partie, die jedoch Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben geben wird.

Thomas Spitaler, Sportunion Leoben: "Wir haben uns in vor der Pause sehr schwer getan und sind oft am Torhüter gescheitert. Wir haben sehr viele Ausfälle und können am Ende mit dem Punkt gegen einen starken Gegner zufrieden sein."

Julian Schlaffler, Union Sparkasse Korneuburg: "Uns haben drei Linkshänder gefehlt und wir hatten einige junge Spieler im Kader. Nach der Pause hat sich Leoben in der Deckung besser auf uns eingestellt und so haben wir die Partie noch aus der Hand gegeben. Ich bin aber überhaupt nicht unzufrieden, im Gegenteil, wir haben mit dezimiertem Kader ein gutes Spiel abgeliefert."

2. Spieltag HLA CHALLENGE Aufstiegs-Playoff

Sportunion Leoben vs. Union Sparkasse Korneuburg 24:24 (11:16)
Sa., 9. April 2022, 19:00 Uhr
Werfer Sportunion Leoben: Lubomir Jadron (6), Marek Kovacech (4), Vytas Ziura (4), Jonas Magelinskas (2), Thomas Spitaler (2), Marian Schweiger (2), Nico Fuchshofer (1), Mathias Nikolic (1), Stephan Hödl (1), Stefan Galovsky (1)
Werfer Union Sparkasse Korneuburg: Sebastian Bachofner (8), Leon Dijkstra (6), Aron Tomann (6), Andreas Bachofner (2), Thomas Spörk (1), Julian Schafler (1)
Statistiken

© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy