Online Magazin
Mit Aufsteiger HIB Grosschädl Stahl Graz kommt samstags eine Mannschaft in die Weinviertelarena, die ihr Saisonziel (Klassenerhalt) bereits mehr als erreicht hat. Im Hollabrunner Lager grassiert dafür weiter der Verletzungsteufel. Aktuell stehen Trainer Ivo Belas gerade mal noch zwölf Spieler zur Verfügung.
Nach der Auftaktniederlage in Korneuburg stehen die Weinviertler daheim nun unter Zugzwang und müssen anschreiben, um nicht gleich in der Anfangsphase des Play-Offs ihre Ambitionen auf die vorderen Plätze begraben zu müssen.   
"Momentan haben wir die Seuche. Nach dem Spiel gegen Korneuburg haben sich wieder zwei Spieler mit Blessuren für einige Wochen abgemeldet. Corona und Grippe tun noch das Übrige dazu, um den Kader weiter zu dezimieren. Wir werden nach dem Abschlusstraining einmal durchzählen und dann festlegen, wie wir die Begegnung gegen die Steirer anlegen. Die beiden Partien im Grunddurchgang konnten wir zwar gewinnen, aber gerade das Heimspiel war äußerst knapp. Ungeachtet dessen gilt für uns: wir spielen daheim und sind es unseren tollen Fans schuldig, alles zu geben, dass die beiden Punkte in der Weinviertelarena bleiben," kommentiert UHC-Manager Gerhard Gedinger die Ausgangslage lakonisch.

Paul Ortner, HIB Grosschädl Stahl Graz, lässt eine Kampfansage ausrichten: „Mit unserem Kader können wir an einem guten Tag jede Mannschaft in unserer Liga schlagen. Gegen Hollabrunn konnten wir bis jetzt noch nicht gewinnen, was natürlich ein weiterer Ansporn ist. Wenn unsere Abwehr funktioniert und wir im Angriff die richtigen Lösungen finden, können wir sie schlagen.“

2. Spieltag HLA CHALLENGE Aufstiegs-Playoff

UHC Hollabrunn vs. HIB Grosschädl Stahl Graz
Sa., 9. April 2022, 18:30 Uhr
HLA CHALLENGE Matchcenter
HLA CHALLENGE Ticketshop
© ZTE HLA MEISTERLIGA LIGA | ZTE HLA CHALLENGE 2022
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy