Ersatzgeschwächte und etwas grippemüde FIVERS² lieferten sich mit der Union Sparkasse Korneuburg ein enges Match, welches mit einem 33:33 und einer gerechten Punkteteilung endete. Beide Teams zeigten sehr starke Phasen und belegten dabei deutlich, warum sie sich heuer in der oberen Tabellenhälfte befinden.

Die jungen FIVERS mussten mit ausgedünntem Kader und nach wie vor vielen Verletzten ins schwere Spiel gegen die Union Sparkasse Korneuburg gehen, wollten trotzdem ihre Heimbastion halten. Und zumindest dieses Ziel ist nach kräfteraubenden 60 Minuten aufgegangen, auch wenn dabei ganz am Ende durchaus auch Glück im Spiel war. Union Sparkasse Korneuburg wiederum kämpfte sich nach mehreren Rückständen immer wieder zurück, kann schon deshalb von einem stolzen Auswärtspunkt bei den Margeretner reden.

Den besseren Start ins Spiel liefern eindeutig die FIVER, Jakob Schrattenecker trifft zum 1:0 und leitet damit einen 3:0-Lauf der jungen Margaretner ein. Für Korneuburg trifft Patrick Dietrich in der vierten Minute zum ersten Mal. Die FIVERS legen aber weiter vor, in der 10. Minute steht es 8:5. Dann kommen die Gäste auf, erzielen nach einem Doppelschlag durch Anton Kasagranda in der 15. Minute erstmals den Ausgleich (8:8). Für die FIVERS² trifft der heute starke Mett Krack zur Führung, Kasagranda scheitert per 7-Meter an Jan David. Ab diesem Moment steht die FIVERS-Deckung sicherer, man kommt zu schnellen Toren und Bastian Pieber kann in der 15. Minute zum 16:11 erhöhen. In die Halbzeit geht es mit 17:14 für die FIVERS.

Den deutlich besseren Einstieg in die zweite Hälfte liefert dann Korneuburg. Angetrieben von Sebastian Bachofner gleichen die Gäste in der 36. Minute durch 18:18 aus und können dann durch Aron Toman in der 41. Minute erstmals in Führung gehen (19:20). Jakob Schrattenecker gleicht per 7-Meter aus, Kasangranda bringt Korneuburg wieder in Front. Ab diesem Moment zeichnet sich ein enges Spiel ab, bei dem bis zum Schluss alles offen ist. In der 52. Minute bringt Pieber die FIVERS wieder mit zwei Toren in Führung (27:25), in der 55. Minute gleichen die Korneuburger durch S. Bachofner wieder aus (28:28). Mett Krack sorgt zweineihalb Minuten vor dem Ende für die abermalige FIVERS-Führung (32:31), die beiden Bachofner-Brüder bringen dann aber 38 Sekunden vor dem Ende Korneuburg mit 32:33 in Front. Timeout FIVERS und nach einem geduldigt herausgespielten Angriff sorgt Florian Dvorak zehn Sekunden vor dem Abpfiff für das erlösende 33:33. Acht Sekunden vor dem Ende folgt das Gäste-Timeout. Knapp mit der Schluss-Sirene wirft Kasagranda nochmals, der Ball landet zwar im Tor, es bleibt nach einiger Aufregung jedoch beim gerechten 33:33. Ein Unentschieden, mit dem beide Teams leben müssen, bei dem beide Teams mehr vor Augen hatten und das somit dem Spielverlauf gerecht ist. Die Gäste finden sich zur Halbzeit des Grunddurchgangs ebenso verdient auf Platz 2 der Tabelle wie die jungen FIVERS Platz 3 einnehmen dürfen.

Sandra Zapletal (Trainer HC FIVERS WAT Margareten FT): „Puh – da kann man natürlich ganz am Ende auch von Glück reden. Gleichzeitig waren wir in dieser Partie gefühlte 50 Minuten in Führung, haben stark begonnen, einige Chancen vergeben und trotz unserer Ausfälle und Erkrankungen während der Woche unsere Heimserie gehalten. Korneuburg hat eine starke Truppe, nie aufgegeben und uns am Ende vor große Probleme gestellt. Vor diesem Hintergrund können wir mit dem Ergebnis zufrieden sein.“

Sebastian Bachofner (Spieler Union Sparkkasse Korneuburg): „Die FIVERS haben wie immer stark gespielt, laufen, laufen und laufen haben dabei ein irres Tempo drauf und können endlos wechseln. Die spielen einen guten Tempo-Handball und haben sich diesen Punkt verdient, das muss man neidlos anerkennen.“

HC FIVERS WAT Margareten FT vs. Union Sparkasse Korneuburg 33:33 (17:14)
Sa., 13. November 2021, 15:15 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten FT: Bastian Pieber (8), Mett Krack (6), Jakob Nigg (4), Lorin Lichtblau (4), Florentin Dvorak (4), Jakob Schrattenecker (2), Marin Kopic (2), Anes Kovacevic (1), Luca Maraspin (1), Peter Vilis (1)
Werfer Union Sparkasse Korneuburg: Andreas Bachofner (8), Sebastian Bachofner (6), Anton Kasagranda (6), Aron Tomann (5), Patrick Dietrich (4), Leon Dijkstra (2), David Rajic (1), Leonard Schafler (1)
Statistiken
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy