Punkteteilung zwischen WAT FIVERS Margareten II und HIB Grosschädl Stahl Graz. In einer munteren Partie trennen sich die beiden Teams mit einem gerechten 29:29.

Den besseren Start ins Spiel finden die FIVERS, sie führen bis zur 10. Minute mit 4:1. Graz kommt in dieser Phase mit der agilen, offensiven Deckung der jungen Margaretner überhaupt nicht zurecht. Die FIVERS vergeben dabei zusätzlich einige Sitzer, hätten sich einen höheren Vorsprung erarbeiten können.

Dann erfangen sich Christian Offenbacher, Deni Gasperov und Co. und arbeiten sich sukzessive heran. Bereits in der 16. Minute verkürzt Offenbacher per 7-Meter auf 6:5, in der 24. Minute wieder auf 11:10. Ab diesen Moment bricht das Spiel der FIVERS endgültig, Graz kann bis zur 28. Minute auf plus 3 davon gehen. In die Halbzeit geht es mit einem 12:15.

Zurück aus der Pause war klar, dass die FIVERS ihr Auftreten ändern müssen und das tun sie auch. Angetrieben von Jakob Schrattenenecker werden viele Chancen herausgespielt, im Unterschied zur ersten Hälfte werden diese effizienter genutzt. Graz kann zwar zwischenzeitlich auf plus 4 erhöhen (34. Minute 13:17 – 7-Meter Offenbacher, der heute 7x vom Punkt trifft), die Margaretner arbeiten sich aber Tor für Tor heran. Erstmals gleicht Mathias Riegler zum 21:21 aus, im Gegenzug kann Georg Rothenburger nochmals für die Grazer zurückschlagen. Dann erweist sich Florentin Dvorak cool, verwertet zwei 7-Meter für die FIVERS und in Minute 47 steht es 23:22 für die Margaretner. Die Führung wird durch den heute starken Mett Krack in der 50. Minute auf plus 2 erhöht (26:24), das Spiel scheint zugunsten der FIVERS zu kippen.

Patrick Spitzinger, Gasperov und Offenbacher mit 7-Meter-Treffer Nr. 7 bringen Graz fünf Minuten vor dem Ende wieder auf die vermeintliche Siegesstraße zurück (26:27). Die letzten fünf Minuten erweisen sich dann als Krimi: Florentin Dvorak gleicht per 7-Meter aus, Rothenburger trifft vom Flügel, Krack aus der Distanz und Spitzinger stellt knapp zwei Minuten vor dem Ende auf 28:29. Die beiden nächsten Angriffe sind ergebnislos und 20 Sekunden vor dem Ende nehmen die FIVERS noch das letzte Timeout. Die FIVERS suchen geduldig ihre Chance und Mett Krack nutzt diese zwei Sekunden vor dem Abpfiff zum umjubelten 29:29.

Christian Offenbacher (Spieler HIB Grosschädl Stahl Graz): „Wir haben am Anfang Probleme gehabt, sind dann stark ins Spiel gekommen. Wir haben vorher eigentlich nicht damit gerechnet, dass das so eine enge Angelegenheit wird. Am Ende ist es natürlich etwas bitter, wenn du plus 4 vorne bist und dann trotzdem nur mit einem Punkt nach Hause fährst. Die FIVERS arbeiten aber bekannterweise bis zum Schluss, geben nicht auf. Deshalb auch Gratulation an die Margaretner für ihr Auftreten.“

Sandra Zapletal, FIVERS-Trainerin: „Wir haben stark begonnen, dann stark nachgelassen und unsere Probleme gehabt, zu viele Chancen nicht verwertet. Dass wir uns dann wieder herankämpfen, ist natürlich positiv. Das Unentschieden ist am Ende gerecht, auch wenn heute mehr drinnen gewesen wär."

HC FIVERS WAT Margareten FT vs. HIB Grosschädl Stahl Graz 29:29 (12:15)
So., 10. Oktober 2021, 18:00 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten: Mett Krack (5), Christian Saric (5), Jakob Nigg (5), Florentin Dvorak (4), Lorin Lichtblau (3), Mathias Rieger (2), Bastian Pieber (1), Jakob Schrattenecker (1), Leon Breit (1), Luca Maraspin (1), Peter Vilis (1)
Werfer HIB Grosschädl Stahl Graz: Christian Offenbacher (8), Deni Gasperov (5), Patrick Spitzinger (5), Mirnes Mavric (3), Stefan Vanzou (2), Georg Rothenburger (2), Lukas Kronheim (1), Sebastian Oppel (1), Filip Ivanjko (1), Daniel Vasic (1)
Statistiken
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy