Jede Serie geht zu Ende. Koppensteiner WAT Fünfhaus, nach 3 Runden als Aufsteiger überraschend Tabellenführer in der HLA CHALLENGE, stolperte am Samstagabend in der Wiener Stadthalle B in eine 30:33-Niederlage gegen den bisherigen Tabellen-Achten Brixton Fire Krems Langenlois. Die Gäste aus der Wachau siegten mit viel Tempo, einigen HLA Spielern und einem überragenden Tormann Samuel Fabry.

Koppensteiner WAT Fünfhaus musste ersatzgeschwächt in das dritte Heimspiel der Meisterschaft in Serie: Ohne Stütze Philipp Scholz im Aufbau und mit Top-Werfer Severin Lampert lädiert zunächst nur auf der Bank, tat sich schwer. Die Kremser brachten die Mannschaft aus dem 15. Wiener Bezirk in der Stadthalle B mit hohem Tempo sofort unter Druck. Bezeichnend die 12. und 13. Minute, als Fünfhaus nach 2 Tormannparaden von Alex Kirchknopf in Gegenstößen traf und auf eine 8:7 Führung stellte. Dann gingen die Gastgeber mit mehr Effizienz im Angriff sogar 10:8 in Führung, aber binnen weniger Minuten drehten die Kremser das Spiel auf 10:11. Statt des Anschlusstreffers für Fünfhaus baute Krems die Führung bis zur Pause auf 16:19 aus.

Mit dem Tor von Fünfhaus-Kapitän Patrick Depauly und einem weiteren Treffer des in der ersten Halbzeit guten Benjamin Sprung kam Fünfhaus auf 19:20 heran. Bezeichnend an diesem Abend war, dass Fünfhaus dann in Serie drei Siebenmeter verwarf. Krems-Tormann Fabry wurde zum „Vater des Sieges“ weil er in der Folge auch 100%-Chancen des Gastgebers zunichtemachte.

Zu wenig Bewegung, leichte Gegenstoßtore für die Kremser, bei denen Kenan Hasecic am Kreis und Benedikt Rudischer bei Siebenmetern für Tore sorgten, und dann auch Rot in der 47. Minute für Fünfhaus-Kreisläufer Viktor Dudic waren der Anfang vom Ende für Fünfhaus in dieser Partie. In der Folge wogte das Spiel bis zu Schlusssirene hin und her, die Gäste aus Niederösterreich hielten aber fast durchgehend einen 4 Tore Vorsprung. Verdienter Endstand 30:33 für die Gäste und der erste Dämpfer für Fünfhaus. Als beste Spieler wurde ausgezeichnet: bei Fünfhaus Jungstar Gabriel Kofler und bei den Kremsern Spielmacher Lukas Nikolic

Jörg Merten (Brixton Fire Krems Langenlois): „Das war das erwartet schwerere Spiel. Ich bin sehr zufrieden. Es war eine starke Leistung unseres Tormanns Samuel Fabry. Wir sind eine junge Mannschaft, die sich Woche für Woche einfach entwickeln muss.“

Roland Eberl (Koppensteiner Wat Fünfhaus): „Wenn man 33 Tore kriegt, braucht man sich nicht wundern, wenn man verliert. Die Deckung war unser großes Problem. Aber Kopf hoch, es geht weiter.“

Koppensteiner WAT Fünfhaus vs. Brixton Fire Krems Langenlois 30:33 (16:19)
Sa., 25. September 2021, 18:00 Uhr
Werfer Koppensteiner WAT Fünfhaus: Georg Mayr-Pranzeneder (7), Gabriel Kofler (5), Elias Kropf (4), Benjamin Sprung (4), Severin Lampert (3), Viktor Dudic (3), Leonard Fetz (2), Patrick Depauly (1), Fabian Hofbauer (1)
Werfer Brixton Fire Krems Langenlois: Benedikt Rudischer (10), Nikolic Lukas (6), Röthig Daniel (5), Wiesbauer Stephan (3), Hasecic Kenan (3), Bobas Rudi (3), Lippitsch Mario (2), Kastenhuber Laurenz (1)
Highlights auf LAOLA1
Spielprotokoll
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy