Kuriermagazin
Nach dem überraschenden Auftaktsieg von Koppensteiner WAT Fünfhaus, peilen die Wiener gleich den nächsten Sieg an. Im Heimspiel gegen die Sportunion DIE FALKEN Bachner Bau St. Pölten will man die nächsten Punkte holen.

Coach Roland Eberl warnt vor der Heimspielpremiere am Samstag in der Wiener Stadthalle B trotz des tollen Starts in der HLA CHALLENGE vor zuviel Blauäugigkeit. "Es ist ein unangenehmer Gegner", lautet seine Einschätzung zu der Mannschaft aus der niederösterreichischen Mannschaft, die seit Jahren Fixpunkt in der zweiten Handballliga in Österreich ist. Eberl will sich auch durch die deutliche Auftaktniederlage von Sportunion Die Falken Bachner Bau St. Pölten nicht blenden lassen: "Die haben ein Super-Mannschaftsgefüge", auch wenn es bei der St. Pöltner Truppe keinen Superstart gebe.

Die Ambitionen des Trainers von Koppensteiner WAT Fünfhaus, der im September eine Serie von Heimspielen hat. sind dennoch klar: "Wir sollten da punkten." Damit würde das Selbstbewusstsein, das durch den Überraschungs-Coup gegen den Titelmitfavoriten dank einer ausgezeichneten Leistung der gesamten Mannschaft noch gesteigert wurde, noch gestärkt.

Nach der corona-bedingten De-facto-Pause von rund eineinhalb Jahren können die Fünfhauser Fans jedenfalls einen Handball-Leckerbissen live in der Wiener Stadthalle erleben. Dazu kommt der Umstand, dass sich Koppensteiner WAT Fünfhaus und Fünfhaus-Obmann Thomas Kofler auf den einen Auftritt mit einigen Neuzugängen, die teilweise wegen des Studiums in Wien handballerisch in Fünfhaus angedockt haben, freuen können: Severin Lampert am Flügel sowie Lenny Fetz aus Vorarlberg, Benjamin Sprung und Philipp Scholz. Von Union West Wien ist Philipp Seitz dazugekommen, der von Trainer Eberl ebenfalls als echte Verstärkung angesehen wird.

Allerdings stehen bisherige Stützen des WAT Fünfhaus, der in der HLA CHALLENGE auf Koppensteiner Schadenslogistik als Sponsor vertrauen kann, den Neuzugängen um nichts nach, wie sich auch beim Auswärtsspiel gegen UHC Hollabrunn gezeigt hat. Das gilt für das Fünfhauser Urgestein Alex Kirchknopf, aber auch für den aus Eferding stammenden Georg Mayr-Pranzeneder im Aufbau oder auf Linkshänder Jan Amberger, der in der entscheidende Phase in Hollabrunn die Nerven bewahrt und sein Team in der Schlussphase auf die Siegerstraße zurückgeführt hat.

Martin Zettel (Spieler Sportunion DIE FALKEN Bachner Bau St. Pölten): „Gegen Korneuburg hatten wir keine Chance, obwohl wir nicht schlecht gespielt haben. Gegen WAT Fünfhaus hauen wir wieder alles rein, damit unsere Fans auf uns stolz sein können und wir gute Vorbilder für unsere Jugendmannschaften sind. Einen erfahrenen Führungsspieler könnten wir gut gebrauchen!“

Koppensteiner WAT Fünfhaus vs. Sportunion Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten
Sa., 11. September 2021, 19:00 Uhr
HLA CHALLENGE Ticketshop
HLA CHALLENGE Matchcenter
© HLA MEISTERLIGA LIGA | HLA CHALLENGE 2021
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy