dummyheader
Es wird ein Duell auf Augenhöhe, zumindest wenn die bisherigen Spiele zwischen den FIVERS WAT Margareten und dem UHK Moser Medical Krems als Maßstab herangezogen werden. Heuer konnten sich jeweils die Heimteams in ihren Spielen durchsetzen, im Halbfinale der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA, live zu sehen auf LAOLA1.tv ab 20:15 Uhr, ist spätestens nach drei Spielen Schluss – in der Heimhalle der Margaretner.

Bis fünf Minuten vor dem Ende des dritten Spiels im Viertelfinale zwischen Krems und Sparkasse Schwaz Handball Tirol sah es so aus, als ob die FIVERS ihr Halbfinale gegen die Schwazer bestreiten müssten. Dann ging Krems das erste Mal seit dem 1:0 (1. Spielminute) in der Heimhalle in Führung und verteidigte diese die verbliebenen fünf Minuten bis zum Abpfiff.

Ibish Thaqi und sein Team konnten sich somit über das Halbfinale freuen, in Schwaz gab es verständliche Betroffenheit. Die FIVERS durften sich dieses Spiel nach dem schnellen Aufstieg gegen den HC LINZ AG im Fernsehen ansehen, konnten somit ein erstes aktuelles Videostudium des nächsten Gegners um die Meisterschaft erledigen. Dass es dieses nicht wirklich braucht, um den Gegner zu kennen, liegt nach bereits vier Spielen gegeneinander in dieser Saison in der Natur der Sache.

Krems konnte sich unter Trainer Ibish Thaqi heuer wieder deutlich steigern, hat mit Vlatko Mitkov, Fabian Posch, Tobias Schopf, Sebastian Feichtinger und Jakob Jochmann starke spusu HLA-Cracks in den eigenen Reihen, die von jungen, aufstrebenden Spielern wie Gunnar Prokop, Marko Simek, Leonard Schafler oder David Nigg mehr als nur ergänzt werden. Damit sind die Kremser hinsichtlich ihres Grundkonzepts durchaus mit den FIVERS vergleichbar, bieten an fast allen Positionen starke Alternativen an. Im Zentrum der Halbfinalserie werden natürlich auch die Torhüterleistungen stehen: Da wird es aus Margaretner Sicht darum gehen, dass das FIVERS-Duo Wolfgang Filzwieser / Boris Tanic ihre Kremser Gegenüber Petar Angelov / Florian Deifl in entscheidenden Phasen übertrumpfen kann.

Krems tritt bis auf Gregory Musel komplett an, und dieser wurde ja durch den starken Petar Angelov ersetzt. Die Margaretner müssen mit David Brandfellner, Stefan Jovanovic und Henry Stummer nach wie vor drei Stammkräfte vorgeben. Wie schon die ganze Saison konnten die Ausfälle durch starke Leistungen der aufrückenden Bundesligaspieler kompensiert werden. Favoritenrolle gibt es in dieser Halbfinalbegegnung ohnehin keine: Tagesform und das berühmte letzte Prozent mehr Leistungsbereitschaft werden das Halbfinale entscheiden. Die FIVERS haben zumindest bei Bedarf ein Heimspiel mehr auf dem Spielplan, rechnen mit einer vollen Heimhalle schon in der ersten Begegnung am Mittwoch.

FIVERS-Trainer Peter Eckl: „Das wird eine heiße Angelegenheit. Die Kremser haben sich gegen Schwaz erst ganz am Ende durchgebissen, haben nie aufgesteckt und genauso werden sie auch schon im ersten Halbfinale auftreten. Da heißt es für uns Vollgas und Konzentration in allen Phasen des Spiels, wir werden um jeden Ball und jede Sekunde Halbfinale kämpfen! Wir sind bereit, wir wollen ins Finale.“

Gunnar Prokop, Moser Medical UHK Krems, kündigte nach dem Sieg am Samstag über Sparkasse Schwaz Handball Tirol bereits an: "Jetzt werden wir uns auf die FIVERS vorbereiten, die wir sicher auch in der Hollgasse schlagen können.“

Halbfinale spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA

1. Runde

HF2: HC FIVERS WAT Margareten vs. Moser Medical UHK Krems
Mittwoch, 9. Mai 2018, 20:25 Uhr
Live auf LAOLA1.tv
NU-Liveticker

2. Runde

HF2: Moser Medical UHK Krems vs. HC FIVERS WAT Margareten
Samstag, 12. Mai 2018, 20:25 Uhr
Live auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us