dummyheader
Österreichs sechsfacher Handballmeister ALPLA HC Hard belegte beim ALPE ADRIA CUP 2018 in Brixen (ITA) den fünften Platz. Im Viertelfinale am Freitag mussten sich die Roten Teufel vom Bodensee, bei denen Gerald Zeiner, Lukas Herburger, Thomas Weber, Luca Raschle, Domagoj Surac, Konrad Wurst und Risto Arnaudovski fehlten, dem RMK Krka aus Slowenien ganz knapp mit 26:27 (9:14) geschlagen.

In der Platzierungsrunde um die Ränge fünf bis acht gewannen die Vorarlberger ihre beiden Partien gegen die italienischen Erstligisten SSV Bozen und PM Pressano klar mit 32:27 (17:14) bzw. 20:16 (8:8).

Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec nutzte das international stark besetzte Turnier, um einigen U20-Spielern längere Einsatzzeiten zu verschaffen. So konnten sich Manuel Maier, Laurel Dimai, Niklas Schiller und Leonard Fetz mehrfach in die Torschützenliste eintragen.

"Für uns standen beim ALPE ADRIA CUP nicht die Ergebnisse im Vordergrund, sondern, dass vor allem die Nachwuchsspieler Erfahrungen sammeln konnten", so Thomas Huemer, Sportlicher Leiter beim ALPLA HC Hard.

Der Turniersieg in Südtirol ging an Bern (SUI) vor Suhr (SUI), Marburg (SLO), Krka (SLO), Hard, Pressano (ITA), Bozen (ITA) und dem SC kelag Ferlach.
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us