dummyheader
Im letzten Spiel des Jahres gegen die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN zeigte die HSG Graz ein starkes Match, zog aber, wie so oft in dieser Saison, dennoch den Kürzeren. Die Gäste fahren mit einem 33:30 Sieg im Gepäck nach Wien, in Graz konzentriert man sich nun Voll und Ganz auf die bevorstehende Qualirunde. WESTWIEN eroberte dank des Auswärtssieg noch Platz vier in der Endtabelle der Hauptrunde in der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA.

In einem aggressiven Spiel, bei dem bereits nach sechs Minuten der Wiener Jovanovic ausgeschlossen wurde, konnte die Heimmannschaft anfangs überzeugen. Nach acht Spielminuten hatte sich die Heimmannschaft einen Drei-Tore-Vorsprung herausgespielt, doch konnte der Aufsteiger das hohe Tempo nicht über die gesamte erste Halbzeit durchhalten und gab letztendlich die Führung wieder her (17. Spielminute 9:8 Ranftl). WESTWIEN kam dagegen immer besser in die Partie und baute zum 17:14 Halbzeitstand aus.

Auch in der zweiten Hälfte war es die HSG Graz, die in den ersten Minuten den Ton angab. Nach nur vier Spielminuten war der Rückstand egalisiert und in eine Führung verwandelt (34. Spielminute 18:17 Nemanja Belos). Bis zur 45. Spielminuten lieferten sich die beiden Mannschaften ein Kopf-an-Kopfrennen, ehe die Wiener davonziehen konnten. Die Pajovic Sieben blieb dran, konnte aber nie mit den Wienern gleichziehen und so verabschiedet man sich in die Winterpause mit einer 30:33 Niederlage.

„Es waren Kleinigkeiten, ein paar Fehler im Angriff, Unkonzentriertheiten in der Abwehr. WESTWIEN ist eine gute Mannschaft, die nützt das aus, so sind die drei Tore Unterscheid zustande gekommen“, so Thomas Eichberger nach dem Spiel.

„Man hat in den Spielen gegen die großen fünf der HLA gesehen, dass wir noch zu grün hinter den Ohren sind. Wir werden im Jänner hart daran arbeiten und für uns startet im Februar die Liga neu“, so Philipp Moritz nach dem Spiel.

Hannes Jón Jónsson, Trainer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: "Ich bin einfach glücklich mit den zwei Punkten, mit dem Sieg. Alle haben viel gespielt, Sandro Uvodic war gut im Tor. Es war mir klar, dass es hier nicht einfach wird, aber es war ein Arbeitssieg. Jetzt haben wir mehr Punkte als letztes Jahr nach dem Herbst und wir gehen fit und motiviert in die Bonusrunde und der Abstand nach oben ist nicht so groß."

18. Spieltag spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018

HSG Graz vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 30:33 (14:17)
Freitag, 22. Dezember 2017, 19:00 Uhr
Spielprotokoll
Werfer HSG Graz: Nemanja Belos (14), Lukas Schweighofer (5), Ales Pajovic (4), Thomas Scherr (3), Philipp Moritz (3), Timo Gesslbauer (1)
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Viggo Kristjansson (7), Gabor Hajdu (6), Julian Pratschner (5), Julian Ranftl (5), Wilhelm Jelinek (3), Philipp Seitz (2), Olafur Ragnarsson (2), Philipp Rabenseifer (2), Sebastian Frimmel (1)
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us