dummyheader
Zum Abschluss der Hauptrunde der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA machte sich der HC LINZ AG ein schönes Weihnachtsgeschenk. Im letzten Heimspiel vor der Winterpause behielt man gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol mit 31:29 die Oberhand und konnte damit in der Tabelle mit den Tirolern gleichziehen.

Von Beginn an war der HC LINZ AG heute am Drücker. Obwohl die Hausherren mit Goalie Markus Bokesch (erkrankt), Abwehrchef Matevz Cemas (Muskelzerrung) und Philipp Preinfalk (Rückenprobleme) gleich drei Stammkräfte vorgeben mussten, war von Pessimismus keine Spur zu sehen. Mit einem 3:0 nach vier Minuten gelang den Stahlstädtern ein guter Start, auch in der Folge hielt die Heimmannschaft die Tiroler auf Distanz.

Nach dem 9:4 durch Sebastian Hutecek nahm Sparkasse Schwaz Trainer Raúl Alonso in der 14. Spielminute das erste Time Out. Bis dahin hatte Oldie Nenad Mijailovic („Man of the Match“) die Silberstädter mit serienweisen Paraden zur Verzweiflung gebracht, Regisseur Klemens Kainmüller souverän Regie geführt. Die Linzer konnten in weiterer Folge ihren Vorsprung halten, mit einem 16:12 Vorsprung für den HC LINZ AG ging es in die Kabinen.

Im zweiten Spielabschnitt dominierten in den ersten zehn Minuten ebenfalls die Hausherren. Unter dem Jubel der 400 Fans stellte Topscorer Srdjan Predragovic in der 38. Minute auf 22:16, nach einem weiteren Time Out der Gäste setzte Flügel Christian Kislinger noch eins drauf! Neuer Spielstand 23:16 (40. Minute). Dann allerdings die dritte Zweiminutenstrafe für Abwehrbollwerk Antonio Juric – Rote Karte.

Die Silberstädter wussten dies zu nutzen und verkürzten durch einen 3:0-Lauf auf 19:23, was HC LINZ AG Chefcoach Manuel Gierlinger zu einem Team Time Out veranlasste. Dieses zeigte Wirkung, die Stahlstädter setzten sich auf 28:22 ab (49. Minute), Dann eine doppelte Zeitstrafe gegen den HC LINZ AG, die Schwazer kamen wieder auf und konnten in weiterer Folge durch einen 7:1-Lauf auf 28:29 herankommen (59. Minute).

Dominik Ascherbauer erlöste mit seinem Treffer zum 30:28 in der letzten Spielminute die Fans, der Punkt für die Qualifikationsrunde war gesichert. Je ein Treffer fiel noch auf beiden Seiten, die Tiroler gingen als 29:31 Verlierer vom Platz und sicherten sich damit als Sieger in der direkten Begegnung (Auswärtstorregel) den sechsten Tabellenplatz. Zählbares blieb aber nur der Heimmannschaft – der HC LINZ AG geht mit acht Punkten in die Quali Runde.

Manuel Gierlinger, Trainer HC LINZ AG: „Eine super Mannschaftsleistung. Mit einem überragenden Klemens Kainmüller und einer tollen Torhüterleistung von Nenad Mijailovic haben wir die Ausfälle von Matevz Cemas, Philipp Preinfalk und Markus Bokesch kompensieren können. Auch Youngster Sebastian Hutecek hat alle Erwartungen erfüllt. Ich bin stolz auf die Mannschaft. Wir haben den wichtigen Punkt für die Qualirunde erkämpft, jetzt freuen wir uns auf eine Pause!“

Ohne Punkte in Linz zum Jahresende
Kein Weihnachtsgeschenk für Sparkasse Schwaz Handball Tirol zum Abschluss der Hauptrunde in der spusu HLA mit der 29:31 Auswärtsniederlage beim HC LINZ AG. Doch das Positivste vorweg: Trotz der knappen Niederlage konnte Sparkasse Schwaz Handball Tirol den sechsten Rang verteidigen. Denn trotz nunmehriger Punktegleichheit mit dem HC LINZ AG (beide 16) geht der direkte Vergleich nach dem 24:22-Sieg im Hinspiel und mehr erzielter Auswärtstore an die Tiroler. In 18 Spieltagen der spusu-HLA-Hauptrunde war es jedoch das bereits neunte Match ohne Punkte, es wartet in der kurzen Winterpause viel Arbeit auf Trainer Raúl Alonso und seine Mannschaft. Mit acht Bonuspunkten nimmt man dann ab Februar die Qualirunde mit der Mission Viertelfinale in Angriff.

Raúl Alonso, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Linz hat das Spiel verdient gewonnen, auch wenn es am Ende noch knapp wurde. Wir haben uns insgesamt fast 30 Fehlwürfe und technische Fehler erlaubt, das kann nicht reichen, um hier zu punkten. Wieder einmal mussten wir gleich zu Beginn einem Rückstand hinterherlaufen. Defensiv war unser Spiel in Ordnung, aber offensiv war das lange Zeit viel zu wenig. Positiv ist, dass meine Mannschaft dann gekämpft, sich nie aufgegeben hat. Und so fast noch einen Punkt eingefahren hätte. Aber es ist natürlich unnötig, dass wir auswärts so oft diese Rückschläge brauchen, bevor wir aufwachen. Wir sind in der Hauptrunde hinter unseren Erwartungen geblieben. Wir brauchen nun dringend diese Pause, um mit neuem Elan ins Frühjahr zu starten. “

18. Spieltag spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018

HC LINZ AG vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol 31:29 (16:12)
Freitag, 22. Dezember 2017, 19:00 Uhr
Spielprotokoll
Werfer HC LINZ AG: Srdjan Predragovic (8), Christian Kislinger (5), Klemens Kainmüller (5), Gojko Vuckovic (4), Sebastian Hutecek (3), Alen Bajgoric (3), Dominik Ascherbauer (2), Antonio Juric (1)
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Sebastian Spendier (10), Thomas Kandolf (6), Anton Prakapenia (6), Josef Steiger (3), Alexander Wanitschek (1), Alexander Pyshkin (1), Armin Hochleitner (1), Dario Lochner (1)
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us