dummyheader
Modus Grunddurchgang

Zeitraum: 02.09.2016 – 17.12.2016

Modus: Doppelrunde mit zehn Clubs, jeder gegen jeden

Spieltermine: siehe Unterseite Spieltermine/-ergebnisse und im ÖHB-Spielplansystem

Wertung:
  • Bei der Erstellung der Tabelle werden zunächst die Punkte herangezogen.
  • Bei Punktgleichheit zweier Clubs wird die Platzierung wie folgt ermittelt:
    1. direkter Vergleich (Punktzahl, Tordifferenz, größere Anzahl der erzielten Tore, größere Anzahl der erzielten Auswärtstore)
    2. bessere Tordifferenz aller Spiele des Grunddurchgangs
    3. größere Anzahl der erzielten Tore des Grunddurchgangs
  • Bei Punktgleichheit mehrerer Clubs wird die Platzierung wie folgt ermittelt:
    1. Erstellung einer Tabelle mit allen Partien der punktgleichen Clubs
    2. Punktzahl innerhalb dieser Tabelle
    3. Tordifferenz innerhalb dieser Tabelle
    4. größere Anzahl der erzielten Tore innerhalb dieser Tabelle

Die entsprechende Abschlusstabelle des Grunddurchgangs nach 18 Spielrunden stellt die Grundlage dar für die Einteilung der anschließenden Play-Offs.

Modus Play-Off

Zeitraum: 03.02.2017 – 08.04.2017

Wertung: Jeder Club nimmt die Hälfte seiner Punkte aus dem Grunddurchgang mit, bei ungerader Punktzahl im Grunddurchgang wird aufgerundet. Die Erstellung der Tabelle erfolgt entsprechend den Bestimmungen im Grunddurchgang.

Spieltermine:
Die genauen Spieltermine werden im Januar 2017 hier und im ÖHB-Spielplansystem Oberes Play-Off sowie ÖHB-Spielplansystem Unteres Play-Off veröffentlicht.

Rahmentermine:
  • 1. Runde: 3. – 5.2.2017
  • 2. Runde: 10. – 12.2.2017
  • 3. Runde: 17. – 19.2.2017
  • 4. Runde: 24. – 26.2.2017
  • 5. Runde: 3. – 5.3.2017
  • 6. Runde: 10. – 12.03.2017
  • 7. Runde: 17. – 19.03.2017
  • 8. Runde: 24.03.2017
  • 9. Runde: 01.04.2017 (ggf. 31.03. für TV-Übertragung)
  • 10. Runde: 08.04.2017 (ggf. 07.04. für TV-Übertragung)
Oberes Play-Off (HLA OPO)

Modus: Doppelrunde mit den fünf Clubs auf den Plätzen 1 – 5 des Grunddurchgangs, jeder gegen jeden.
Die Reihenfolge der Abschlusstabelle der Oberen Play-Offs ergibt die Startplätze 1 – 5 für das Viertelfinale.

Unteres Play-Off (HLA UPO)

Modus: Doppelrunde mit den fünf Clubs auf den Plätzen 6 – 10 des Grunddurchgangs, jeder gegen jeden.
Die Reihenfolge der Abschlusstabelle der Unteren Play-Offs ergibt die Startplätze für das Viertelfinale und die Abstiegsspiele. Die Plätze 1 – 3 des UPO ergeben die Startplätze 6 – 8 des Viertelfinales. Die Plätze 4 und 5 des UPO bestreiten die Abstiegsspiele.

Modus Finalspiele

Zeitraum: 20.04.2017 – 02.06.2017

Paarungen:

Viertelfinale:
  • Platz 1 OPO – Platz 3 UPO
  • Platz 2 OPO – Platz 2 UPO
  • Platz 3 OPO – Platz 1 UPO
  • Platz 4 OPO – Platz 5 OPO

Halbfinale:
  • Sieger 1. Viertelfinale – Sieger 4. Viertelfinale
  • Sieger 2. Viertelfinale – Sieger 3. Viertelfinale
Finale:
  • Sieger 1. Halbfinale – Sieger 2. Halbfinale


Modus:
Best-of-three, jedes Spiel hat zwingend einen Sieger. Die jeweils erstgenannte Mannschaft hat das Wahlrecht über den Heimvorteil im ersten Spiel bei anschließendem Wechsel des Heimrechts in jedem weiteren Spiel. In der Regel wählt die besser platzierte Mannschaft das Heimrecht im ersten und damit in einem möglichen dritten Spiel.

Wertung:
  • jedes Spiel hat zwingend einen Sieger
  • bei Gleichstand nach 2x 30 Minuten wird eine Verlängerung mit 2x 5 Minuten gespielt
  • bei Gleichstand nach der 1. Verlängerung wird eine weitere Verlängerung mit 2x 5 Minuten gespielt
  • bei Gleichstand nach der 2. Verlängerung wird ein Siebenmeter-Werfen im Europapokal-Modus durchgeführt
Spieltermine: Die genauen Spieltermine werden im März / April 2017 mit den übertragenden TV-Sendern koordiniert.

Die Rahmentermine sind dabei:
  • Viertelfinale 20.04., 23.04., ggf. 28.04.
  • Halbfinale 11.05., 14.05., ggf. 20.05.
  • Finale 25.05., 28.05., ggf. 02.06.
Modus Abstiegsspiele

Zeitraum: 22.04.2017 – 13.05.2017

Paarung: Platz 4 UPO – Platz 5 UPO

Modus:
Best-of-three, jedes Spiel hat zwingend einen Sieger. Die viertplatzierte Mannschaft des Unteren Play-Off hat das Wahlrecht über den Heimvorteil im ersten Spiel bei anschließendem Wechsel des Heimrechts in jedem weiteren Spiel. In der Regel wählt sie das Heimrecht im ersten und damit in einem möglichen dritten Spiel.

Der Verlierer der Abstiegsspiele steigt zwingend in die Bundesliga ab!

Wertung:
  • jedes Spiel hat zwingend einen Sieger
  • bei Gleichstand nach 2x 30 Minuten wird eine Verlängerung mit 2x 5 Minuten gespielt
  • bei Gleichstand nach der 1. Verlängerung wird eine weitere Verlängerung mit 2x 5 Minuten gespielt
  • bei Gleichstand nach der 2. Verlängerung wird ein Siebenmeter-Werfen im Europapokal-Modus durchgeführt
Spieltermine: Die genauen Spieltermine werden im April 2017 mit den betroffenen Vereinen koordiniert.

Die Rahmentermine sind dabei:
22.04., 29.04. und ggf. 13.05.

Qualifikation Europapokal

Der Sieger des HLA-Finales, der Österreichische Meister, ist für die Teilnahme zur VELUX EHF Champions League in der Folgesaison berechtigt. Die Zuordnung des österreichischen Vertreters zu einem Qualifikationsturnier oder direkt in die Gruppenphase obliegt der Europäischen Handballföderation (EHF).

Der Verlierer des HLA-Finales ist für die Teilnahme am EHF Cup in der Folgesaison berechtigt.

Der Sieger des ÖHB-Cups, der Österreichische Pokalsieger, ist für die Teilnahme am Challenge Cup in der Folgesaison berechtigt. Ist der Pokalsieger über die HLA bereits für einen höheren Europapokal qualifiziert geht das Startrecht für den Challenge Cup an den Finalgegner im Pokalfinale über. Ist auch dieser bereits für einen höherwertigen Europapokal qualifiziert und/oder erhält Österreich einen weiteren Startplatz, so gehen diese an die bestplatzierten Clubs der HLA, die noch keine Teilnahmeberechtigung am Europapokal erhalten haben.

Verzichten Vereine auf ihren Startplatz, so können sich die nachfolgenden Vereine entsprechend der vorstehenden Erläuterung um einen europäischen Startplatz bewerben. Die Startberechtigung unterliegt ggf. der Zustimmung durch die EHF.

!!!

Maßgeblich für den Spielmodus in allen Bewerbsphasen sowie die Qualifikation zum Europapokal sind grundsätzlich die ÖHB-Bestimmungen und die HLA-Durchführungsbestimmungen.
© HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us