dummyheader
Tabellenführer ALPLA HC Hard hat im Schlagerspiel der sechsten Bonus-Runde der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA am Mittwoch den fünften Bregenz Handball zu Gast. Anpfiff im 88. Ländle-Derby in der Sporthalle am See ist um 19:30 Uhr und wird live auf LAOLA1.tv übertragen. Vor dem Rückrundenauftakt führt Hard die Tabelle mit 22 Punkten vor den FIVERS (21), dem Moser Medical UHK Krems (15), der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN (13) und Bregenz Handball (12) an.

Die Hinrunde verlief für die beiden Kontrahenten mehr als unterschiedlich. Die Roten Teufel vom Bodensee gewannen ihre vier Partien allesamt. Der Rekordmeister aus der Landeshauptstadt ist im Jahr 2018 hingegen noch ohne Erfolgserlebnis.

In der ewigen Derby-Bilanz haben die Bregenzer mit 48 Siegen jedoch die Nase noch länger vorne. 31 Mal durften die Harder Fans über einen Derby-Sieg jubeln. Acht Nachbarschafts-Duelle fanden keinen Sieger. Das 88. Ländle-Derby am Mittwoch könnte bereits das Letzte in dieser Saison sein.

Beim gastgebenden Titelverteidiger fehlen nach wie vor die beiden langzeitverletzten Risto Arnaudovski und Konrad Wurst. Für Hards Neuzugang Ivan Horvat ist es die Derbypremiere.

"Wie immer gibt es im Ländle-Derby keinen Favoriten. Da ist alles möglich. Wir wollen auf der Siegerstraße bleiben und werden Bregenz keinesfalls unterschätzen,", meint der Harder Cheftrainer Petr Hrachovec.

Für den 45-jährigen Tschechen hat sich die Deckung des Rekordmeisters zuletzt stabiler präsentiert: "Mit Ante Esegovic ist ein weiterer treffsicherer Rückraumwerfer zurückgekommen. Die meiste Gefahr im Angriff geht von den Halbpositionen aus."

In der Hauptrunde setzten sich jeweils die Hausherren durch. Zuerst feierte der amtierende Meister aus Hard einen 32:22-Kantersieg. Dann durften die Bregenzer über einen 28:22-Heimsieg jubeln. In der Hinrunde der spusu-HLA-Bonus-Runde gewann Hard in der Handballarena Rieden-Vorkloster zuletzt vor 1.800 Zuschauern mit 23:21.

Dank der Sponsoren Vorarlberger Nachrichten und VKW wird das 88. Ländle-Derby erstmals zum klimaneutralen Spiel. Alle Emissionen, die rund um das Spiel erzeugt werden, werden zu einem Spendenbetrag hochgerechnet. Dieser kommt einem Klimaschutzprojekt der Caritas in Äthiopien zugute.

Bregenz Handball in Jägerrolle
Die Lützelberger-Truppe geht nach dem Abgang von Bojan Beljanski zu Schaffhausen als klarer Außenseiter in das Spiel, möchte aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überraschen.

Der amtieren Meister aus Hard hatte am letzten Spieltag der spusu HLA Bonus-Runde die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN zu Gast und setzte sich souverän mit 35:31 (18:16) durch. Die Gelb-Schwarzen aus der Festspielstadt hatten in der letzten Runde spielfrei, und konnten sich somit nach der unglücklichen 25:26 Heimniederlage gegen den HC FIVERS WAT Margareten intensiv auf das schwere und sicherlich wieder hitzige Derby vorbereiten.

Unterschiedlicher können die Vorzeichen vor dem 88. Aufeinandertreffen der beiden Ländle-Teams nicht sein. Die Roten Teufel sind in der spusu HLA Bonus-Runde noch ohne Punkteverlust und haben sich im Winter außerdem am Rückraum noch mit Ivan Horvat vom deutschen Top Club SG Flensburg Handewitt verstärkt.

Bei Bregenz Handball macht sich der Abgang von Kreisläufer Bojan Beljanski zu den Kadetten Schaffhausen nun doch deutlich bemerkbar. Konnte man im Dezember ohne den Serben noch drei Siege feiern - unter anderem auch im Derby gegen Hard - merkt man doch etwas die fehlende Routine im Spiel der Festspielstädter.

Nichts desto trotz ist gerade in einem Derby immer alles möglich und mit dieser Motivation gehen Kapitän Lukas Frühstück & Co auch in dieses Spiel. Auch, dass Ante Esegovic nach seiner zehnmonatigen Verletzungspause immer mehr Spielpraxis hat, lässt die Bregenzer hoffen.

Ante Esegovic: "Wir gehen am Mittwoch sicher als Underdog ins Spiel, aber ein Derby hat immer eigene Gesetze. Wir haben im Dezember schon gezeigt, dass wir Hard schlagen können. Wenn wir alle unser Maximum abrufen können, dann ist auch in Hard ein Sieg möglich. Wir haben schon gegen die FIVERS über lange Dauer ein gutes Spiel gemacht, aber leider in der entscheidenden Phase dumme Fehler gemacht und das Spiel aus der Hand gegeben. Das darf uns am Mittwoch natürlich nicht passieren. Mir persönlich geht es immer besser und ich hoffe, dass ich der Mannschaft am Mittwoch helfen kann."

Chefcoach Jörg Lützelberger vor seinem vierten Ländle-Derby: "Die Situation in der Bonus-Runde ist natürlich so, dass wir durch die beiden knappen Heimniederlagen aktuell hinter unserer Zielstellung liegen. Wir kämpfen um Platz vier, liegen aktuell einen Punkt hinter WESTWIEN, haben aber noch das Heimspiel gegen unseren direkten Konkurrenten. Wir wollen unbedingt an WESTWIEN vorbeiziehen um im Viertelfinale Heimrecht zu haben. Dafür brauchen wir noch mindestens vier Punkte und mit dieser Zielvorgabe geht meine Mannschaft auch in die nächsten Spiele. In Hard ist somit die erste Chance einen wichtigen Schritt zu machen. Entscheidend werden aber unsere beiden Heimspiele gegen Krems und vor allem WESTWIEN."

Bregenz bangt vor dem Derby noch um den Einsatz von Nico Schnabl und Roman Chychykalo. Schnabl kann nach seiner Fußverletzung erst morgen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Der Ukrainer Chychykalo ist bereits im Training, es bleibt aber noch abzuwarten wie sich sein Fitnesszustand in den nächsten beiden Tagen entwickelt.

6. Spieltag Bonus-Runde in der Saison 2017/2018

ALPLA HC Hard vs. Bregenz Handball
Mittwoch, 14. März 2018, 19:30 Uhr
Live auf LAOLA1.tv
NU-Liveticker
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us