dummyheader
Die FIVERS WAT Margareten und der Moser Medical UHK Krems zeigten in einem spannenden Ostderby attraktiven Tempohandball. Am Ende siegten die FIVERS aufgrund der Breite ihres Kaders und dank einer überragenden Leistung von Wolfgang Filzwieser mit 32:26.

Dass bei den FIVERS mit Vytas Ziura und Stefan Jovanovic zwei Stammkräfte fehlen werden, war schon länger klar. Dazugekommen ist diesesmal noch Herbert Jonas. Der UHK Krems musste überraschend ohne Petar Angelov und Vlatko Mitkov antreten. Und so ergab sich eine besondere Premiere in der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA: Beide Teams spielten ohne echten Legionär, Ivan Martinovic gilt als „Handballösterreicher“ obwohl er für das kroatische Juniorennationalteam antritt. Man konnte also vor allem auch darauf gespannt sein, wie die Niederösterreicher ohne ihre beiden wichtigen Leistungsträger mit der Situation zurechtkommen.

Dass beide Teams gerne Tempohandball spielen, zeigte sich schon in den allerersten Minuten. Zwar konnten die Kremser in der zweiten Minute durch Jakob Jochmann mit 2:1 in Führung gehen, dann übernahmen aber die FIVERS zusehends das Kommando. Mit ein Grund dafür waren einige starke Aktionen von Wolfgang Filzwieser, der in der achten Minute auch einen 7-Meter abwehren konnte. In der neunten Minute erzielte David Brandfellner das 7:3 für die Margaretner, danach riss bei den Wienern für kurze Zeit etwas der Faden. Krems konnte durch zwei Treffer von Norbert Visy verkürzen. In der 14. Minute war es dann Tobias Schopf, der mit seinem Treffer zum 8:7 die Niederösterreicher endgültig wieder heranbrachte. Auch in dieser Phase hielt Filzwieser sein Team im Spiel, Henry Stummer erzielte in Unterzahl das 10:8 für die FIVERS.

Es dauerte bis zur 20. Minute, als Fabian Posch das erste Mal an diesem Abend traf und Krems auf 10:9 heranbrachte. Die FIVERS befanden sich kurz danach in doppelter Unterzahl: Filzwieser hielt sensationell gegen Schopf und Ivan Martinovic traf mit einem 50-Meterwurf ins leere Kremser Tor zum 11:9. Nach dem Timeout von Ibish Thaqui konnte Posch abermals verkürzen, Florian Deifl zeichnete sich gegen Martinovic aus und Filzwieser bei einem Sitzer von Sebastian Feichtinger. Markus Kolar erlöste dann in der 25. Minute die FIVERS und erhöhte auf 12:10. Schopf verkürzte dann per 7-Meter und Ivan Martinovic legte wieder für die FIVERS nach. Und so ging es munter weiter: Aron Tomann für Krems und zweimal Brandfellner für die FIVERS und es stand zwei Minuten vor dem Pausenpfiff 15:12 für die Margaretner. Filzwieser hielt den nächsten Ball und Peter Eckl gab seinem Team eine Auszeit. Die hatte den Margaretnern gut getan, Mathias Nikolic trug sich zweimal als Torschütze ein und sorgte so für das zwischenzeitliche 17:12. Visy und Kenan Hasecic sorgten jedoch noch vor dem Pausenpfiff für eine Verbesserung, brachten Krems auf 17:14 heran.

Wolfgang Filzwieser machte in Hälfte zwei dort weiter, wo er schon die ersten 30 Minuten für Furore gesorgt hatte und hielt gleich die ersten beiden Angriffe der Kremser. Aus den daraus erwachsenden Chancen profitierten Kolar und Brandfellner, die schnell auf 19:14 erhöhten. Dann traf Schopf per 7-Meter und Deifl konnte sich zweimal hintereinander auszeichnen. Krems kam auf 19:18 heran, Filzwieser verhinderte Schlimmeres.

Kurz danach musste Hasecic mit Rot vom Feld, Brandfellner nutzte die Überzahl zum 20:18 (38. Minute). In hektischen Minuten wurden dann links wie rechts zahlreiche technische Fehler und Offensivfouls produziert, Brandfellner erhöhte in der 40. Minute auf 21:18. Schopf wuzzelte danach zum Anschlusstreffer für Krems und sorgte sogar für das 20:21 (42. Minute). Als sich Deifl wieder auszeichnete lag der Ausgleich in der Luft, Filzwieser hatte mit einem Monster-Save was dagegen und Eric Damböck erhöhte für die FIVERS auf 22:20. Damböck sorgte mit einem Steal und Konter dann auch für den nächsten Treffer.

Auf Kremser Seite sorgte Gunnar Prokop mit einer sehenswerten Einzelaktion zuerst für das -2, dann mit Traumpass an Tomann sogar für das abermalige -1 aus Kremser Sicht. Knapp 14 Minuten vor dem Spielende war es Marin Martinovic per 7-Meter, der auf 24:22 stellte. Als sich dann Youngster Lukas Hutecek in die Torschützenliste eintrug und auch Max Riede traf, stand es innerhalb einer Minute plötzlich wieder 26:22 für die FIVERS.

Damit nicht genug: Die FIVERS erhöhten im Konter durch Marin Martinovic auf 27:22 und sorgten für eine erste Vorentscheidung. Thaqui reichte das, er zückte die Timeout-Karte, holte sich aber auch eine Zwei-Minutenstrafe ab. Die FIVERS zeigten sich unbeeindruckt, Hutecek traf ins leere Tor zum 28:22 und ein 5:0-Lauf für die Margaretner war damit perfekt. Schopf beendete diesen Lauf per 7-Meter, Jakob Jochmann sorgte danach nochmals für Hoffnung auf Kremser Seite (24:28, 52. Minute). Marin Martinovic erhöhte wieder auf +5, Schopf holte per 7-Meter wieder einen Treffer auf. Beide Torleute zeigten danach Klasse, vier Minuten vor dem Spielende führten die FIVERS mit 29:25 und Jochmann musste für zwei Minuten raus. Damböck traf zweimal hintereinander und sorgte damit für die Spielentscheidung. Die Margaretner gewannen das Spiel am Ende hochverdient mit 32:26 und konnten neben einer starken Kollektivleistung Wolfgang Filzwieser zum „Best Player“ gratulieren. Bei den Kremsern wurde diese Ehre Florian Deifl zuteil.

Gunnar Prokop, Moser Medical UHK Krems: „Wir waren eigentlich lange Zeit immer knapp am Ausgleich dran. Dass der nie gelungen ist, war letztlich entscheidend. Für den Sieg hätten wir weniger Fehlwürfe und technische Fehler gebraucht, wir sind zu oft an Filzwieser gescheitert.“

Peter Eckl, HC FIVERS WAT Margareten: „Wir konnten heute auf einen ganz starken Wolfgang Filzwieser bauen, seine Leistung war herausragend. Aber wir können insgesamt zufrieden sein, da haben mehrere unserer Spieler sehr gut gespielt. Heute war einmal mehr entscheidend, dass wir einen breiten Kader haben, der sich gegenseitig zu starken Leistungen anspornt. Wenn einzelne Spieler einmal nicht den besten Tag erwischen, wird die Lücke sofort wieder von einem anderen geschlossen. Und dafür gratuliere ich dem ganzen Team."

5. Spieltag Bonus-Runde in der Saison 2017/2018

HC FIVERS WAT Margareten vs. Moser Medical UHK Krems 32:26 (17:14)
Samstag, 10. März 2018, 20:20 Uhr
Live auf LAOLA1.tv und ORF Sport+
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us