dummyheader
Der HC Bruck konnte den Heimsieg aus dem Herbst über Sparkasse Schwaz Handball Tirol zum Start der Quali-Runde Samstagabend nicht wiederholen. Die Steirer mussten sich nach starker Aufholjagd in der zweiten Halbzeit knapp mit 23:24 geschlagen geben.

Der HC Bruck startete dabei denkbar schlecht in die Partie. Bis zur 15 Minute fand man kein Mittel gegen die massive Deckung der Tiroler. Zudem agierten die Gäste in der Offensive souverän, zogen bis zur 16. Spielminute auf 7:2 davon. Zwischenzeitlich gelang es die Führung sogar auf plus sieben auszubauen, mit 15:9 aus Sicht von Handball Tirol ging es in die Kabinen.

Nach der Pause ging es zunächst in ähnlicher Tonart weiter. Sparkasse Schwaz Handball Tirol verwaltete die Führung lange Zeit ohne größere Probleme, Bruck mühte sich zwar, kam aber nicht heran. Die Differenz betrug zumeist vier oder fünf Tore, alles deutete auf eine klare Angelegenheit für die Gäste hin.

Diese wurde es dann doch nicht, da sich der HC Bruck eindrucksvoll ins Spiel zurückkämpfte. Die Hausherren schraubten das Tempo an, hatten bei einigen Gegenstößen aber auch Pech und trafen nur die Stange. Trotzdem kam man bis auf ein Tor an Handball Tirol heran. Beim 22:23 vergab ausgerechnet Martin Breg, der mit insgesamt acht Treffern bester Werfer seiner Mannschaft war, vom Siebenmeter den Ausgleich. Thomas Kandolf fixierte auf der Gegenseite mit dem 24:22 endgültig den Auswärtssieg der Tiroler, der finale Treffer zum 23:24 Endstand der Hausherren kam zu spät.

Karl-Heinz Weiland, Obmann HC Bruck: "Leider hat es heute knapp nicht gereicht. Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen, in der Offensive ist uns zu wenig eingefallen gegen die Deckung der Tiroler. Nach der Pause sind wir viel aggressiver zurückgekommen. Am Ende hätten wir uns einen Punkt mehr als verdient."

Alexander Wanitschek, Sparkasse Schwaz Handball Tirol: "Der Sieg war hochverdient, wir haben sehr viel investiert, um die Brucker nicht ins Spiel kommen zu lassen. Besonders die Abwehrleistung war heute hervorragend. Rund 50 Minuten lang war das eine äußerst souveräne Sache, dann haben wir uns das Leben nochmals selbst schwer gemacht. Aber die zwei Punkte waren nicht mehr in Gefahr. So ein Auswärtssieg tut uns gut, das ist wichtig für die Moral. Nun wollen wir gleich gegen Ferlach nachlegen, um das Ziel Viertelfinale möglichst bald zu fixieren."

Emir Taletovic, HC Bruck: "Die Niederlage ist aufgrund unserer schlechten Chancenauswertung in der ersten Halbzeit erklärbar. Nach 15 Minuten lagen wir bereits 2:7 zurück, wir haben einfach zu wenig Tore gemacht. Nach Seitenwechsel haben wir gekämpft und alles gegeben, leider hat es am Ende nicht gereicht. Nächste Woche gegen Linz haben wir erneut eine Chance, wollen nach den letzten Niederlagen gegen sie auch endlich punkten. Wir müssen alles geben um zu gewinnen."

Dario Lochner, Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Erwartet schwierige Spiel gegen Bruck. Hatten einen guten Start, haben eine kompakte Deckung gespielt, den Ball gut laufen lassen und zur Halbzeit verdient geführt. Nach Seitenwechsel haben wir gefühlt die Zeit runter laufen lassen und Bruck ist verdient wieder heran gekommen. Am Ende war es ein glücklicher Sieg."

1. Spieltag Quali-Runde in der Saison 2017/2018


HC Bruck vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol 23:24 (9:15)
Samstag, 10. Februar 2018, 19:00 Uhr
Spielprotokoll
Werfer HC Bruck: Martin Breg (8), Lucijan Fizuleto (7), Berat Mahmutaj (3), Matic Grusovnik (2), Andras Nagy (1), Thomas Zangl (1), Luca Plassnig (1)
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Alexander Wanitschek (6), Sebastian Spendier (4), Anton Prakapenia (4), Thomas Kandolf (3), Alexander Pyshkin (2), Clemens Wilfing (2), Dario Lochner (2), Michael Miskovec (1)
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us