dummyheader
Im LAOLA1.tv-Topspiel der Runde setzte sich der HC Bruck vor Heimpublikum gegen die HSG Graz mit 29:24 durch. Dabei starteten beide Teams äußerst verhalten in das Steirer-Derby, nach 10:21 Minuten stand es gerade einmal 3:3. Geprägt von den starken Torhütern Emir Taletovic (HC Bruck) und Thomas Eichberger (HSG Graz) konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen, obwohl man Chancen zur Genüge vorfand. Erst nach Seitenwechsel kam vor allem der Brucker Angriff so richtig in Schwung. Mitte der zweiten Halbzeit setzte man sich mit fünf Toren ab, ließ Graz nicht mehr heran kommen und revanchierte sich schlußendlich für die 22:33-Niederlage im Hinspiel.

Video-Link
: Taletovic macht den Sack zu
Video-Link
: Eichberger bleibt cool stehen
Video-Link
: Martin Breg fliegt ins Glück

Von Abtasten war in den ersten Minuten nichts zu spüren, trotzdem kamen beide Teams kaum zum Torerfolg. Zum einen agierte Emir Taletovic auf Seiten des HC Bruck wie auch sein Gegenüber Thomas Eichberger in Topform, zum anderen waren beide Deckungsreihen äußerst aufmerksam und störten den Spielaufbau frühzeitig. Und war einer der beiden Torhüter einmal bezwungen, fiel der Wurf zu hoch oder zu ungenau aus. So stand es nach 10:21 Minuten gerade einmal 3:3. Keines der beiden Teams verstand es sich einen Vorteil aus den vielen erspielten Bällen zu verschaffen. 

Doch dann nutzte die HSG Graz das Momentum zehn Spielminuten vor der Halbzeitpause, stellte auf 11:8. Statt weiter nach zu legen, schien der Faden in diesem Moment gerissen. In den verbleibenden vier Minuten konnte man kein Tor mehr erzielen, musste sogar mit einem Rückstand in die Kabine - 11:12.

Es waren wohl genau jene letzten Spielminuten der ersten Halbzeit die den HC Bruck beflügelten. Mit dem Anwurf zur zweiten Halbzeit sicherte man sich auch erstmals auf eigener Seite einen Vorsprung von zwei Toren, 13:11. Ganz konnte man den Konkurrenten aus der Landeshauptstadt aber noch nicht abschütteln. Graz kämpfte sich zurück, erzielte durch Borovnik den Ausgleich zum 14:14 und 15:15.

Ab diesem Zeitpunkt nahm Bruck dann endgültig das Heft in die Hand. Angeführt von Kapitän Martin Breg, der in der ersten Halbzeit noch einige Fehlwürfe verzeichnete, sich in der zweiten Halbzeit aber zielsicher zeigte, zog man kontinuierlich davon, führte in der 44. Spielminute mit 21:17. 

Die Grazer standen nun klar unter Zugzwang, warfen alles in die Waagschale. Geschickt stemmten sich die Brucker gegen jeden Angriff der Gäste, eroberten weiter Ball um Ball und erhöhten sogar auf 25:19 nach 48:36 Minuten. Den Sieg vor Augen ließ man sich die Butter auch nicht mehr vom Brot nehmen und siegte am Ende verdient mit 29:24. 

Emir Taletovic, HC Bruck: "Das war ein richtiges Derby. In der ersten Halbzeit haben wir zu viele Fehler gemacht, in der zweiten haben wir dann gezeigt was wir drauf haben. Unsere Abwehr stand gut, auch im Angriff haben wir viel besser gespielt, konnten den Ball besser halten. Dieser Sieg ist enorm wichtig für uns. Jetzt wartet WESTWIEN, die bislang eine tolle Saison spielen. Wir werden erneut alles geben und schauen was am Ende raus kommt."

Rok Simic, HSG Graz: "Schwer diese Niederlage in Worte zu fassen. Bruck hat gut gespielt, sie haben verdient gewonnen. Für grenzt diese Niederlage an ein kleines Desaster."

11. Spieltag spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018

HC Bruck vs. HSG Graz 29:24 (12:11)
Freitag, 10. November 2017, 19:30 Uhr
Das LAOLA1.tv - Topspiel der Runde
Spielprotokoll
Werfer HC Bruck: Martin Breg (7), Lucijan Fizuleto (5), Berat Mahmutaj (4), Alexander Fritz (4), Mirnes Mavric (4), Andras Nagy (2), Thomas Zangl (2), Luca Plassnig (1)
Werfer HSG Graz: Matjaz Borovnik (9), Rok Simic (5), Ales Pajovic (3), Lukas Schweighofer (3), Filip Ivanjko (2), Timo Gesslbauer (1), Otmar Pusterhofer (1)
© spusu HLA Handball Liga Austria 2016
fbgplus twitter youtubeinstagramrss
home page
visit us